Freiwillige in Covid-Impfstoffstudien beschreiben schmerzhafte Nebenwirkungen. 

0

Coronavirus-Impfstoffe könnten uns für einen Tag mit Kopfschmerzen, Fieber, Muskelkater, zitterndem Schüttelfrost und ohne Energie belasten, teilten Teilnehmer an Versuchen mit Modernas und Pfizers Schüssen CNBC mit.

Aber die Nebenwirkungen werden es wert sein und nach einem Tag verblassen, fügten sie hinzu.

Impfstoffe aller Art haben häufig Nebenwirkungen – einige sind unangenehmer als andere.

Der 44-jährige Luke Hutchinsons war auf diese Möglichkeit vorbereitet, nachdem er sich angemeldet hatte, um zu testen, ob Modernas Schuss sicher funktionierte.

Nach der ersten Dosis fühlte er sich einige Tage lang etwas weniger als 100 Prozent, aber acht Stunden nach seiner zweiten Dosis am 15. September war der gesunde Computerbiologe zu schwach, um das Bett zu verlassen, hatte hohes Fieber und krümmte sich vor Schmerzen und Schauer.

Für Hutchinson wurde es noch schwieriger zu atmen. Der experimentelle COVID-19-Impfstoff ließ ihn das Gefühl haben, sich mit dem Virus infiziert zu haben, vor dem er ihn schützen sollte.

Er war nicht der einzige. CNBC sprach mit zwei anderen Teilnehmern der Moderna-Studie und zwei Teilnehmern an der Impfstoffstudie von Pfizer, die alle über intensive, aber dankbar kurze Nebenwirkungen berichteten.

Zusätzlich zu ihren Nebenwirkungen teilen die Impfstofftester die Meinung, dass die meisten Menschen nach der Zulassung noch einen COVID-19-Impfstoff erhalten sollten.

Sie haben auch einige Ratschläge für die Impfstoffhersteller: Warnen Sie die Leute, worauf sie sich einlassen, nachdem sie ihre Aufnahmen gemacht haben.

“Wenn sich herausstellt, dass dies funktioniert, müssen sich die Leute verschärfen”, sagte ein anderer Teilnehmer der Moderna-Studie gegenüber CNBC.

‘Die erste Dosis ist keine große Sache. Und dann wird die zweite Dosis Sie auf jeden Fall für den Tag aus der Ruhe bringen … Sie müssen nach der zweiten Dosis einen Tag frei nehmen “, fügte die Frau aus North Carolina hinzu, die über 50 Jahre alt ist.

Einige Excedrin trugen sie durch die schlimmsten ihrer Nebenwirkungen.

Sie sprach auch mit anderen Teilnehmern über Facebook, in denen Armschmerzen beschrieben wurden, ähnlich wie nach einem Tetanusschuss.

Hutchinson beschrieb das Gefühl, an der Stelle der zweiten Injektion ein Gänseei auf der Schulter zu haben.

Er zitterte so heftig durch die gequälte Nacht nach dem Schuss, dass er einen seiner Zähne knackte.

Hutchinson beschrieb seine Erfahrung als “ausgewachsene COVID-19-Symptome”.

Aber 12 Stunden später hörte alles auf. Seine Temperatur normalisierte sich wieder, die Schmerzen ließen nach. Er war wieder sein energetisches Ich.

Ein Maryland-Teilnehmer an Modernas Prozess in den Zwanzigern verbrachte nach seiner zweiten Dosis eine ähnlich unangenehme Nacht mit Fieber und Schüttelfrost.

Er rief Moderna an, die schnell reagierte und ihm sagte, er solle die Symptome über eine App melden.

“Ich war mir nicht sicher, ob ich ins Krankenhaus musste oder nicht, weil 104 ziemlich hoch ist”, sagte er gegenüber CNBC.

“Aber ansonsten war es in Ordnung.”

Die Teilnehmer der Pfizer-Studie gingen nicht auf ihre Erfahrungen ein, hatten aber laut CNBC ähnliche Symptome.

Bisher deuten Daten aus Impfversuchen von Moderna und Pfizer darauf hin, dass sie die Produktion von Antikörpern gegen das Coronavirus auslösen und sicher sind.

Laut ihren veröffentlichten Studien zu den Aufnahmen sind Freiwillige, die Nebenwirkungen entwickeln, die Minderheit, und die Nebenwirkungen, die sie entwickeln, sind leicht oder mäßig.

Sie beschreiben ähnliche Symptome wie die von den Freiwilligen gemeldeten, aber ohne Details aus erster Hand klingen die Nebenwirkungen auf dem Papier viel weniger auffällig als wenn sie von Personen erzählt werden, die sie durchlaufen haben.

Aber auch andere Studienteilnehmer – einschließlich älterer – haben sich gemeldet und erklärt, sie hätten keine Nebenwirkungen gehabt.

Der Coronavirus-Impfstoff von Moderna löste bei älteren Erwachsenen eine starke Antikörperreaktion aus und löste nur bei zwei Freiwilligen „schwere“ Nebenwirkungen aus. Dies zeigten kürzlich veröffentlichte Daten aus den Phase-2-Tests des Unternehmens.

Jeweils etwa 40 Freiwillige im Alter von 56 bis 70 Jahren und älter erhielten zwei Schussdosen.

Alle an der Studie teilnehmenden Patienten entwickelten “neutralisierende” Antikörper gegen das Coronavirus – die Arten von Immunzellen, von denen angenommen wird, dass sie das Virus am besten abschalten und daran hindern können, unsere Zellen zu infizieren.

Ungefähr 80 Prozent der Menschen, die an Coronavirus gestorben sind, sind älter, weshalb die Sicherheit von Impfstoffen gegen COVID-19 in alternden Bevölkerungsgruppen von größter Bedeutung ist.

Zu den „schweren“ Nebenwirkungen gehörten Appetitlosigkeit, tagelange Müdigkeit und hohes Fieber – was bei älteren Menschen besonders gefährlich ist.

Da die Wahlen in etwas mehr als einem Monat stattfinden und Präsident Trump die Möglichkeit einer Notfallgenehmigung durch die Food and Drug Administration (FDA) befürwortet, steigen die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von COVID-19-Schüssen.

Unternehmen und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens sind in höchster Alarmbereitschaft, nachdem der Prozess gegen AstraZeneca unterbrochen wurde, nachdem ein Teilnehmer nach dem Schuss ein gefährliches Rückenmarksproblem entwickelt hatte.

Jetzt, da die Versuche sich ihrem Ende nähern, gehen die Wissenschaftler, die sie durchführen, die an ihnen teilnehmenden Personen und die Beamten, die die Daten aus den Tests untersuchen, eine feine Linie zwischen der Sorgfalt, um die Sicherheit eines Schusses zu gewährleisten, und der Gewährleistung, dass die Menschen nehmen es.

‘Wenn es genehmigt wird, ich

Share.

Comments are closed.