Fehldiagnose mit saurem Reflux und Angstzuständen, ihre Herzarterien waren blockiert

0

Als Katrien Limón zügig einen steilen Hügel hinaufging, um ihre Tochter von der Schule abzuholen, spürte sie Schmerzen in der Brust.

“Als hätte ich den schlimmsten Säurereflux meines Lebens”, sagte sie.

Katrien, die in Montrose, Kalifornien, lebt, war zuvor wegen saurem Reflux behandelt worden.Also nahm sie an diesem Nachmittag im Juni 2018 Medikamente und trank Wasser.Die Schmerzen schienen jedoch nur zu verschwinden, wenn sie anhielt oder langsam ging.

Katrien fand nach zwei Wochen keine Besserung und ging in die Notaufnahme.Sie bekam stärkere Medikamente.Es half nicht, also ging sie eine Woche später zu ihrem Arzt.

Der Arzt dachte, es könnte mit Reflux zusammenhängen und überwies Katrien an einen Gastroenterologen.Tests auf mögliche Gallenblasenerkrankungen und andere Magenprobleme ergaben keine Antworten.

Katrien kehrte zu ihrem Hausarzt zurück, der darauf hinwies, dass es sich um Angstzustände handeln könnte, und verschrieb Angstmedikamente.

Obwohl ihre Tochter Ava – damals 7– hat Autismus und erfordert ständige Aufmerksamkeit, Katrien war nicht davon überzeugt, dass Angst ihre Schmerzen verursachte, die jetzt in ihren Hals und manchmal in ihren Kiefer wanderten.

„Es war manchmal fast wie schlimme Zahnschmerzen“, siesagte.

Katriens Ehemann John Limón sagte, seine Frau schien immer erschöpft zu sein.Bei regelmäßigen Spaziergängen oder Ausflügen in den Park mit ihren Kindern war ihr die Puste ausgegangen.

„Die Dinge würden im Haus halb erledigt, als wäre sie einfach zu müde“, sagte er.

Beim Einkaufen mit ihrer Familie erlebte Katrien einen Tunnelblick und hatte das Gefühl, „als würde mir die Energie ausgesaugt“.

Ihre Smartwatch zeigte an, dass ihre Herzfrequenz 130 Schläge pro Minute betrug, obwohl sie langsam ging.Sie ging in die Notaufnahme, aber auch hier lieferten die Tests keine Hinweise.

Katrien versuchte, ihre Perspektive auf die Ursache des Problems zu erweitern.Könnte es ihr Herz sein?

Als Teenager sah sie, wie ihr Vater mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kämpfte.Als sie 13 Jahre alt war, hatte er den ersten von mehreren Schlaganfällen, die Folge einer Herzrhythmusstörung, mit der er im College diagnostiziert worden war und die er nicht sehr gut behandelt hatte.

In den nächsten 15 Jahren wurde er behandeltHerzklappenerkrankung, ein Herzinfarkt und weitere Schlaganfälle vor dem Tod.

Sie hatte also definitiv eine Familienanamnese.Andererseits, nur Monate zuvor, zeigten Tests während ihrer jährlichen körperlichen Untersuchung normale Cholesterinwerte und Blutdruckwerte.Außerdem hatte sie vor kurzem 30 Pfund abgenommen.

Trotzdem konnte keiner der anderen Spezialisten die Ursache ihres Problems finden.Schlimmer noch, sie dachte, sie glaubten nicht, dass etwas mit ihr nicht stimmte.Da sie nichts zu verlieren hatte, suchte sie einen Kardiologen auf.

Ein Stresstest zeigte, dass Katrien eine verminderte Durchblutung hatte.Während eines Herzkatheterverfahrens stellten die Ärzte fest, dass eine Hauptkoronararterie zu 90 % und eine andere zu 95 % blockiert war.

„Ich habe noch nie jemanden in Ihrem Alter gesehen, der das hat, was Sie haben“, sagte der Arzt.Katrien war 37 Jahre alt. Er fügte hinzu, dass sie, wenn sie einen Herzinfarkt erlitten hätte, möglicherweise nicht überlebt hätte.

Bei ihr wurde eine koronare Herzkrankheit diagnostiziert, die häufigste Art von Herzkrankheit, die durch Plaquebildung in verursacht wirddie Wände der Arterien, die das Herz und den Rest des Körpers mit Blut versorgen.

Sie benötigte eine doppelte Bypass-Operation, um den Blutfluss um die geschädigten Arterien umzuleiten.

Sie streckte die Hand ausFamilie und erfuhr, dass ihre Mutter mit Bluthochdruck zu kämpfen hatte.

Unter ihren sieben Geschwistern war sie die einzige, die weder Bluthochdruck noch hohe Cholesterinwerte hatte.Sie erfuhr auch, dass einer ihrer Brüder im Alter von 48 Jahren einen Herzinfarkt hatte.

John, dessen Großvater und Urgroßvater sich beide in ihren 70ern einer Bypass-Operation unterzogen hatten, sagte, Katriens Diagnose habe ihm klar gemacht, dass Herzprobleme nicht auf . beschränkt sindältere Menschen.

“Ich hätte nie gedacht, dass wir uns in jungen Jahren Sorgen machen müssen, aber die Genetik kann wirklich eine Rolle spielen”, sagte er.

Die Operationkam eine Woche nach der Diagnose.Sie verbrachte eine Woche im Krankenhaus, um sich zu erholen.Ein 12-wöchiges Herz-Reha-Programm half ihr, Kraft und Selbstvertrauen aufzubauen, um wieder körperlich aktiv zu werden.

Emotionale Narben blieben jedoch zurück.Katrien hatte ungefähr ein Jahr lang mit Panikattacken zu kämpfen.

Mit ihren 40 Jahren geht Katrien weiterhin zu ihrem Kardiologen und nimmt Medikamente ein.Sie hat auf eine pflanzliche Ernährung umgestellt und praktiziert Yoga und Meditation, um Angst und Stress abzubauen.

John achtet auch stärker auf seine Gesundheit.Bei ihm wurde bereits Prädiabetes diagnostiziert, er hat mit der neuen Ernährung der Familie an Gewicht verloren und ist es besser, seine Ärzte aufzusuchen.

Katrien sagt, ihre Erfahrung zeige, wie wichtig es ist, dein eigener Gesundheitsfürsprecher zu sein und nachzugehen, wenn etwas nicht funktioniert somethingscheint richtig zu sein.

„Sie kennen Ihren Körper besser als jeder Arzt“, sagte sie.„Manchmal muss man um seine Diagnose kämpfen.Wenn ich selbstgefällig gewesen wäre, hätte ich vielleicht einen Herzinfarkt bekommen und daran denke ich jeden Tag.“

Wenn Ihnen die Herzgesundheit am Herzen liegt, lesen Sie bitte Studien über eine einfache Möglichkeit, HerzerkrankungenSenkung des Cholesterinspiegelsund Ergebnisse zu diesem Diabetesmedikament kann Ihrer Herzgesundheit schaden.

Weitere Informationen zu Herzerkrankungen finden Sie in aktuellen Studien über zwei wirksame Möglichkeiten zur schnellen Wiederherstellungnormaler Herzrhythmusund Ergebnisse, die zeigen, dass eine häufige Kombination von Medikamenten ein “gebrochenes Herz” verhindern kann, wenn Sie einen geliebten Menschen verloren haben.

Share.

Leave A Reply

Fehldiagnose mit saurem Reflux und Angstzuständen, ihre Herzarterien waren blockiert

0

Katrien Limón ging zügig einen steilen Hügel hinauf, um ihre Tochter von der Schule abzuholen, und fühlte einen Schmerz in der Brust.”Als hätte ich den schlimmsten Säurereflux meines Lebens”, sagte sie.Katrien, die in Montrose, Kalifornien, lebt, war zuvor wegen saurem Reflux behandelt worden.Also nahm sie an diesem Nachmittag im Juni 2018 Medikamente und trank Wasser.Die Schmerzen schienen jedoch nur zu verschwinden, wenn sie anhielt oder langsam ging.

knowridge.com

Share.

Leave A Reply