Fast die Hälfte der Briten könnte weniger wahrscheinlich Covid-19 fangen, weil sie Typ-O-Blut haben. 

0

Laut neuen Untersuchungen ist es weniger wahrscheinlich, dass Menschen mit Blutgruppe O an Covid-19 erkranken.

Das Risiko schwerer Komplikationen wie Organversagen – und sogar des Todes – ist laut Wissenschaftlern ebenfalls geringer.

Dänische Forscher verwendeten Daten von 473.000 Personen, die auf Covid-19 getestet wurden, gegen eine Kontrollgruppe von mehr als 2,2 Millionen Menschen aus der Allgemeinbevölkerung.

Unter denjenigen, die positiv auf das Virus getestet wurden, fanden sie weniger Menschen mit Blutgruppe O und mehr Menschen mit A-, B- und AB-Typen.

Die Ergebnisse einer zweiten Studie deuten auch darauf hin, dass Personen mit Blutgruppen A und AB, die zusammen knapp 45 Prozent der Bevölkerung in Großbritannien und den USA ausmachen, einem höheren Risiko für schwere Symptome und Komplikationen ausgesetzt sind – beispielsweise die Notwendigkeit einer Beatmung. als als diejenigen mit Typ O oder B.

Die Ergebnisse bauen auf einer wachsenden Zahl von Forschungsarbeiten auf, die auf einen Zusammenhang zwischen Blutgruppe und Coronavirus-Risiko sowie auf die offensichtliche Schutzwirkung der Blutgruppe O hinweisen. Etwa die Hälfte der Menschen in Großbritannien und den USA leidet an Blutgruppe O.

Der Hauptautor der ersten Studie, Dr. Torben Barington vom Odense University Hospital, sagte: “Es ist sehr wichtig, die richtige Kontrollgruppe in Betracht zu ziehen, da die Prävalenz der Blutgruppe in verschiedenen ethnischen Gruppen und Ländern erheblich variieren kann.”

Sein Team testete 196.252 Personen mit Blutgruppe O und 277.402 Personen mit Blutgruppe A, B oder AB.

Während 38 Prozent der Personen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, Blut vom Typ O hatten, hatten 62 Prozent Blut vom Typ A, B oder AB.

Die Mehrheit der Menschen in der letzteren Gruppe (202.507) hatte Blutgruppe A, weit weniger hatten Blutgruppe B (53.735) oder AB (21.160).

Die Infektionsraten in diesen letzten drei Gruppen waren mit rund 1,6 Prozent ähnlich, verglichen mit 1,4 Prozent bei Patienten mit Blutgruppe O.

Die Trends blieben unverändert, nachdem die Forscher die ethnische Zugehörigkeit berücksichtigt hatten, die sich auf die Verteilung der Blutgruppen auswirkt.

Ein etwas höherer Anteil der Schwarzen (51 Prozent) hat Blutgruppe O als die weiße Bevölkerung.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass “Blutgruppe O signifikant mit einer verringerten Anfälligkeit für SARS-CoV-2-Infektionen assoziiert ist”.

Eine zweite Studie mit 95 kritisch kranken Covid-19-Patienten im Krankenhaus in Vancouver ergab, dass bei den Blutgruppen A und AB ein höheres Risiko für schwere Symptome besteht als bei Patienten mit O oder B.

Es war wahrscheinlicher, dass sie eine mechanische Beatmung benötigten, was darauf hindeutete, dass sie eine höhere Rate an Lungenverletzungen durch das Virus und eine Dialyse wegen Nierenversagens aufwiesen.

Während 61 Prozent der Menschen mit Blutgruppe O oder B mechanisch beatmet werden mussten, benötigten 84 Prozent der Menschen mit Blutgruppe A oder AB die lebensrettende Behandlung.

Dies deutet darauf hin, dass diese beiden Blutgruppen aufgrund von Covid-19 ein erhöhtes Risiko für Organfunktionsstörungen oder -versagen haben.

Während Menschen mit Blutgruppen A und AB insgesamt keine längeren Krankenhausaufenthalte hatten, verbrachten diejenigen, die auf die Intensivstation eingeliefert wurden, länger in den Einheiten als Menschen mit anderen Blutgruppen.

Dies könnte auch auf einen höheren Schweregrad von Covid-19 hinweisen, sagte das kanadische Team.

Der Hauptautor Dr. Mypinder Sekhon von der University of British Columbia sagte: „Der einzigartige Teil unserer Studie ist unser Fokus auf den Schweregrad der Blutgruppe auf Covid-19.

‘Wir haben diesen Lungen- und Nierenschaden beobachtet und werden in zukünftigen Studien die Wirkung von Blutgruppen und Covid-19 auf andere lebenswichtige Organe untersuchen wollen.

“Von besonderer Bedeutung, wenn wir die Pandemie weiter durchqueren, haben wir jetzt eine breite Palette von Überlebenden, die den akuten Teil von Covid-19 verlassen. Wir müssen jedoch Mechanismen untersuchen, mit denen wir diejenigen mit längerfristigen Auswirkungen einer Risikostratifizierung unterziehen können.”

Während die Pandemie andauert, arbeitet die globale biomedizinische Forschungsgemeinschaft dringend daran, Risikofaktoren und potenzielle therapeutische Ziele zu identifizieren.

Die mögliche Rolle der Blutgruppe bei der Vorhersage von Infektionen hat sich als wichtige wissenschaftliche Frage herausgestellt.

Die in der Zeitschrift Blood Advances veröffentlichten Artikel ergänzen den Beweis einer Verbindung.

Es gibt vier Hauptblutgruppen – A, B, AB und O.

Der Unterschied in den Blutgruppen hängt von Anhaftungen an rote Blutkörperchen ab, die als Antigene bezeichnet werden.

Das Vorhandensein oder Fehlen dieser Moleküle bestimmt, welche Blutgruppe eine Person hat.

Antigene können das Virus in den Körper lassen und Blutgruppe O hat keine Antigene, wohingegen alle anderen Blutgruppen dies tun.

Die zweithäufigste Blutgruppe in Großbritannien ist A, auf die knapp 40 Prozent der britischen Bevölkerung entfallen.

Weitaus seltener sind die Gruppen B (rund 10 Prozent der Bevölkerung) und AB (drei Prozent).

Professor Mypinder S. Sekhon, der Autor der zweiten Studie, sagte: „Der einzigartige Teil unserer Studie ist unser Fokus auf den Schweregrad der Blutgruppe auf Covid-19.

‘Wir haben diesen Lungen- und Nierenschaden beobachtet und werden in zukünftigen Studien die Wirkung von Blutgruppen und Covid-19 auf andere lebenswichtige Organe untersuchen wollen.

“Von besonderer Bedeutung, wenn wir die Pandemie weiter durchqueren, haben wir jetzt eine breite Palette von Überlebenden, die den akuten Teil von Covid-19 verlassen, aber wir müssen Mechanismen untersuchen, mit denen wir diese wi schichten können.”

Share.

Comments are closed.