Die Delta-Variante von Sars-Cov-2 breitet sich in Großbritannien weiter aus, trotz verminderter Wirksamkeit des Impfstoffs

0

Die Delta-Variante von Sars-Cov-2 breitet sich in Großbritannien weiter aus, trotz verminderter Wirksamkeit des Impfstoffs

Nach Laboruntersuchungen, die im Lancet (2021; DOI: 10.1016/S0140-6736(21)01290-3) veröffentlicht wurden, erzeugt der Impfstoff der Londoner Firma Biontech/Comirnaty Pfizer (BNT162b2) nur eine abgeschwächte Immunität gegen die Variante Delta (B.1.617.2), die sich in kurzer Zeit zur häufigsten Form von SARS-CoV-2 in England entwickelt hat.

In der Woche vor Pfingsten machte die aus Indien importierte Variante Delta 61 Prozent aller SARS-CoV-2-Sequenzierungsproben aus, so der aktuelle Lagebericht von Public Health England (PHE). Damit hat sich die Variante Delta in den ersten 50 Tagen nach ihrem Debüt in England wesentlich schneller verbreitet als jede andere Variante zuvor.

Die Zahl der gemeldeten Fälle im Zusammenhang mit der Variante Delta ist in der letzten Woche von 5.472 auf 12.431 angestiegen. Neben dem Ende der Sperrung ist die Variante Delta für das Wiederauftreten von COVID-19-Fällen in England und Schottland verantwortlich. Der R-Wert ist laut der Scientific Advisory Group for Emergencies auf 1 bis 1,2 gestiegen, was den Beginn eines exponentiellen Wachstums signalisieren könnte.

Bolton und Blackburn with Darwen sind die am stärksten betroffenen Gebiete. Innerhalb einer Woche stieg die Zahl der Infektionen in Bolton um 795 auf 2.149, und in Blackburn with Darwen wurden 368 neue Fälle gemeldet, was die Gesamtzahl auf 724 erhöht. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ziehen in den Regionen von Stadt zu Stadt, verteilen Antigen-Tests und ermutigen die Menschen, sich impfen zu lassen. Um die Ausbreitung der Variante zu verfolgen, sammeln mobile Teams Abwasserproben.

Derzeit ist die Zahl der Todesopfer bescheiden. Nur 17 der 9.426 mit dem Deltatyp infizierten Personen sind bis Ende Mai gestorben. Die Sterblichkeitsrate ist mit 0,2 Prozent niedriger als bei der Alpha-Variante (B.1.1.7), die laut PHE bei 2,0 Prozent liegt. Nach den jüngsten wöchentlichen Daten von PHE ist jedoch die Zahl der Patienten, die aus medizinischen Gründen eine Notaufnahme aufsuchen, gestiegen.

Außerdem scheint die Übertragungsrate größer zu sein als bei Variante alpha. Bei Personen mit einer Reiseanamnese liegt die Zahl der Infektionen bei bekannten Kontakten (Sekundärinfektionsrate) bei 2,6 Prozent, verglichen mit 1,6 Prozent bei Variante alpha. Sie beträgt 12,4 Prozent in der Gruppe ohne bekannte Reisen gegenüber 8,2 Prozent in der Gruppe mit bekannten Reisen.

Ein entscheidender Punkt aus… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply