Die Behandlung mit Covid-19 hofft, dass das Antikörpermedikament von GlaxoSmithKline in die Phase-3-Studie übergeht. 

0

Eine potenzielle neue Behandlung mit Coronavirus-Antikörpern, die von einem britischen Pharmariesen durchgeführt wurde, ist in Studien im Spätstadium übergegangen.

GlaxoSmithKline (GSK) mit Sitz in Brentford sagte, dass seine Behandlung – bekannt als Vir-7831 – bis 2021 eingeführt werden könnte, wenn sich herausstellt, dass sie wirksam und sicher ist.

Das Medikament verwendet Antikörper – Proteine, die bei Menschen gefunden wurden, die Covid-19 überlebt haben -, die in einem Labor genetisch verändert wurden. Diese Substanzen werden dann in den frühesten Stadien ihrer Krankheit in Patienten injiziert.

Dies ist insofern von Bedeutung, als es derzeit keine Medikamente auf dem Markt gibt, die verhindern, dass Menschen mit der Krankheit schwer krank werden.

Die einzigen Arzneimittel, von denen wissenschaftlich nachgewiesen wurde, dass sie eine Wirkung haben, sind Steroide, die für Personen, die bereits Beatmungsgeräte verwenden oder einen gefährlich niedrigen Sauerstoffgehalt aufweisen.

Eine frühe Studie an 20 Patienten in den USA ergab, dass das neue Antikörperarzneimittel sicher ist und keine nachteiligen Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Jetzt wird sich die Studie auf Nordamerika, Südamerika und Europa ausweiten und darauf abzielen, fast 1.500 Freiwillige zu rekrutieren, um festzustellen, ob das Medikament schwere Krankheiten verhindern kann.

Antikörper sind Proteine, die das Immunsystem bildet, wenn jemand mit einem Virus infiziert wird, beispielsweise dem Erreger, der Covid-19 verursacht.

Es kann jedoch Wochen dauern, bis sie sich nach einer Infektion oder einem Impfstoff bilden. Dies ist oft zu spät, da sich das Virus bereits im Körper vermehrt hat.

Bei einigen Menschen – insbesondere bei älteren Menschen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem – haben ihre Körper Schwierigkeiten, genügend Antikörper zu sammeln, um die Krankheit zu bekämpfen.

Bei der Behandlung von GSK werden monoklonale Antikörper verwendet, die in einem Labor entwickelt wurden und Antikörper imitieren, die auf natürliche Weise von wiederhergestellten Covid-Patienten produziert werden.

Wenn die Therapie von GSK funktioniert, könnte dies eine Möglichkeit sein, das Immunsystem der Menschen in die Lage zu versetzen, das Coronavirus zu bekämpfen, bevor sich ihr Zustand verschlechtert.

Monoklonale Antikörper werden bereits zur Behandlung von Tetanus, Ebola und Diphtherie eingesetzt.

Die Therapie stand kürzlich im Rampenlicht, nachdem bekannt wurde, dass US-Präsident Donald Trump nach seiner Covid-19-Diagnose einen experimentellen Cocktail der Proteine ​​erhalten hat.

Obwohl noch nicht genehmigt, stimmte das Unternehmen zu, auf Ersuchen seines Arztes eine Einzeldosis für Herrn Trump gemäß den Bestimmungen für den „mitfühlenden Gebrauch“ zu verabreichen.

GSK und Vir Biotechnology aus San Francisco arbeiten seit April an ihrer Behandlung, nachdem sie sich zu Beginn der Pandemie zusammengeschlossen hatten.

Dr. Hal Barron, wissenschaftlicher Leiter und Präsident für Forschung und Design bei GSK, sagte: „Angesichts des dringenden Patientenbedarfs freue ich mich sehr, dass wir Vir-7831 in nur sechs Monaten von vorklinischen Studien zu einer Phase-3-Studie weiterentwickelt haben seit der Ankündigung unserer Zusammenarbeit mit Vir.

“Die hohe Resistenzbarriere dieses neutralisierenden Antikörpers, die bemerkenswerte Effektorfunktion und die verbesserte Abgabe in die Lunge lassen darauf schließen, dass er im Kampf gegen diese globale Pandemie das beste Potenzial seiner Klasse besitzt.”

George Scangos, Vorstandsvorsitzender von Vir, sagte: „Das schnelle Erreichen dieses wichtigen Meilensteins spiegelt die Dringlichkeit wider, mit der wir unsere Ressourcen mobilisieren, um die schlimmsten Folgen dieses tödlichen Virus zu verhindern.

‘Vir-7831 ist ein Antikörper mit Eigenschaften, die es ihm ermöglichen können, Krankenhausaufenthalte oder den Tod über mehrere Mechanismen zu verhindern.

“Wir freuen uns darauf, weiterhin mit GSK zusammenzuarbeiten, um dessen Entwicklung zu beschleunigen.”

In der Comet-Ice-Studie (Wirksamkeitsstudie für monoklonale Covid-19-Antikörper zur frühzeitigen Behandlung) wird Vir-7831 für die frühzeitige Behandlung von Covid-19 bei Patienten mit frühen Stadien der Krankheit evaluiert.

Ziel ist es, 1.300 Teilnehmer zu rekrutieren, von denen die Hälfte das Medikament erhält, während die anderen ein Placebo erhalten.

GlaxoSmithKline hat auch einen Impfstoffkandidaten in Studien am Menschen, für den die britische Regierung bereits einen Vertrag über mehrere Millionen Pfund für 60 Millionen Dosen abgeschlossen hat.

Das Ministerium für Unternehmens-, Energie- und Industriestrategie hat am 29. Juli den Vertrag mit GSK und Sanofi Pasteur geschlossen, der den Jab gemeinsam erstellt hat.

Es wird gemunkelt, dass die 60-Millionen-Dosen 500 Millionen Pfund gekostet haben, aber Großbritannien wird nur zahlen, wenn sich herausstellt, dass es funktioniert und effektiv ist.

In diesem Monat begannen Studien am Menschen, und die Arzneimittelhersteller hoffen, bis Dezember Phase-3-Studien durchführen zu können. .

Share.

Comments are closed.