Der Nobelpreis für Medizin wird an zwei Amerikaner und einen britischen Wissenschaftler vergeben: Hepatitis C. 

0

Drei Wissenschaftler – darunter ein Brite -, die das Hepatitis-C-Virus entdeckt haben, haben den Nobelpreis für Medizin 2020 erhalten.

Die Gewinner des begehrten Preises sind Professor Michael Houghton, ein Virologe am Li Ka Shing-Zentrum für Gesundheit in Cambridge, sowie die Amerikaner Professor Harvey Alter und Professor Charles Rice.

Das Nobelkomitee sagte, die Funde des Trios in den 1980er Jahren seien “ein Meilenstein im Kampf gegen Viruskrankheiten”, die “Millionen von Menschenleben gerettet” haben.

Sie erhalten eine Goldmedaille und teilen das Preisgeld von 1,1 Millionen US-Dollar (780.000 GBP) für ihre Arbeit auf, bei der das Virus 1989 offiziell identifiziert wurde.

Hepatitis C ist ein durch Blut übertragenes Virus, das die Leber infiziert und eine häufige Ursache für Leberkrebs ist. Es wird verbreitet, indem es mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt kommt – häufig mit Drogenkonsumenten, die sich Nadeln teilen.

Hepatitis A und B wurden in den 1960er Jahren entdeckt, aber Ärzte fanden weiterhin eine große Anzahl von Bluttransfusionspatienten mit Hepatitis, die sich von diesen Stämmen unterschieden.

Diese mysteriöse Krankheit, die als “Nicht-A-, Nicht-B” -Hepatitis bekannt wurde, konnte nicht identifiziert werden, und Mediziner hatten Schwierigkeiten, Behandlungen zu entwickeln.

Die drei Wissenschaftler wurden für ihren “entscheidenden Beitrag zur Bekämpfung der durch Blut übertragenen Hepatitis, eines großen globalen Gesundheitsproblems, das bei Menschen auf der ganzen Welt Leberzirrhose und Leberkrebs verursacht”, geehrt, sagte die Jury.

Dank ihrer Entdeckung sind jetzt hochempfindliche Blutuntersuchungen für das Virus verfügbar, die “die Hepatitis nach der Transfusion in vielen Teilen der Welt im Wesentlichen beseitigt und die globale Gesundheit erheblich verbessert haben”, sagte das Nobel-Komitee.

Ihre Entdeckung ermöglichte auch die rasche Entwicklung antiviraler Medikamente gegen Hepatitis C.

“Zum ersten Mal in der Geschichte kann die Krankheit jetzt geheilt werden, was die Hoffnung weckt, das Hepatitis-C-Virus in der Weltbevölkerung auszurotten”, sagte die Jury.

Die Hepatitis A- und B-Viren wurden Mitte der 1960er Jahre entdeckt.

Während Professor Alter Transfusionspatienten an den US National Institutes of Health untersuchte, stellte er fest, dass eine große Anzahl von Hepatitis-Patienten nachweislich nicht durch andere Stämme verursacht wurde.

“Es war sehr besorgniserregend, dass eine signifikante Anzahl derjenigen, die Bluttransfusionen erhielten, aufgrund eines unbekannten Infektionserregers eine chronische Hepatitis entwickelte”, erklärte der Ausschuss.

Alter und seine Kollegen zeigten, dass Blut von diesen Hepatitis-Patienten die Krankheit auf Schimpansen übertragen kann, den einzigen anfälligen Wirt neben Menschen.

Professor Houghton – während seiner Arbeit beim US-amerikanischen Pharmaunternehmen Chiron – isolierte das Erbgut des Virus, was den Nachweis erbrachte, dass es sich um eine Art Flavivirus handelt.

Während seiner Zeit an der Washington University in St. Louis injizierte Professor Rice ein genetisch hergestelltes Hepatitis-C-Virus in die Leber von Schimpansen, um zu demonstrieren, wie es beim Menschen zu Hepatitis führt.

Der Ausschuss sagte: „Vor ihrer Arbeit war die Entdeckung der Hepatitis-A- und -B-Viren ein entscheidender Schritt nach vorn, aber die Mehrzahl der durch Blut übertragenen Hepatitis-Fälle blieb ungeklärt.

“Die Entdeckung des Hepatitis-C-Virus hat die Ursache für die verbleibenden Fälle chronischer Hepatitis aufgedeckt und Blutuntersuchungen und neue Medikamente ermöglicht, die Millionen von Menschenleben gerettet haben.”

Das Trio erhielt seinen Preis normalerweise von König Carl XVI. Gustaf bei einer feierlichen Zeremonie in Stockholm, Schweden, am 10. Dezember, dem Jahrestag des Todes des Wissenschaftlers Alfred Nobel im Jahr 1896, der die Preise in seinem letzten Testament schuf.

Die persönliche Zeremonie wurde jedoch in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt und durch eine Fernsehzeremonie ersetzt, in der die Preisträger ihre Auszeichnungen in ihren Heimatländern erhalten.

Letztes Jahr ging die Ehre an die US-Forscher William Kaelin und Gregg Semenza sowie an den Briten Peter Ratcliffe, um herauszufinden, wie Zellen die Sauerstoffverfügbarkeit wahrnehmen und sich an diese anpassen.

Die Gewinner des diesjährigen Physikpreises werden am Dienstag bekannt gegeben, gefolgt vom Chemiepreis am Mittwoch.

Der Literaturpreis wird am Donnerstag und der Friedenspreis am Freitag bekannt gegeben, mit Spekulationen, dass die schwedische Teenagerin Greta Thunberg und andere Klimaaktivisten oder Pressefreiheitsgruppen das Nicken für Letzteres bekommen könnten.

Der Wirtschaftspreis schließt die Nobelpreissaison am Montag, den 12. Oktober ab.

Share.

Comments are closed.