Der chinesische experimentelle Covid-19-Impfstoff ist sicher und erzeugt eine Immunantwort. 

0

Die Hoffnungen auf einen Covid-19-Impfstoff wurden heute erneut gestärkt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass ein experimenteller chinesischer Stich sicher ist und eine Immunantwort hervorruft.

Jeder Freiwillige, dem eine doppelte Dosis des Impfstoffs des staatlichen Unternehmens Sinopharm verabreicht wurde, stellte Antikörper gegen SARS-CoV-2 her, das Coronavirus, das Covid-19 verursacht.

Theoretisch würde dies sie davor schützen, sich in Zukunft erneut mit dem Virus zu infizieren, oder sie zumindest davor, einen schweren Anfall der Krankheit zu entwickeln. Dies wurde von den Wissenschaftlern jedoch noch nicht bewiesen – sie injizierten nur weniger als 1.000 Teilnehmer.

Die Minister bestanden wiederholt darauf, dass Großbritannien ab September mit der Verwendung eines Covid-19-Stichs beginnen könnte – aber die Regierung muss noch einen Impfstoff genehmigen, da keine Daten vorliegen, die sie verarbeiten.

Der eigene Impfzar von Nummer 10 gab gestern zu, dass die Chancen, einen vor Weihnachten einzuführen, “gering” waren. Beamte der Weltgesundheitsorganisation behaupteten nun, einer sei frühestens 2021 für die am stärksten gefährdeten Menschen bereit.

Der experimentelle Jab der Universität Oxford gilt als Spitzenreiter, aber Downing St hat auch 340 Millionen verschiedene Impfstoffe gekauft, um sicherzustellen, dass Großbritannien keinen wissenschaftlichen Durchbruch verpasst.

Die Ergebnisse der ersten beiden Phasen klinischer Studien mit dem Impfstoff von Sinopharm, die in The Lancet veröffentlicht wurden, wurden veröffentlicht, nachdem Experten vielversprechende Ergebnisse eines weiteren Kandidatenpfads von Pfizer und seinem deutschen Partner veröffentlicht hatten.

Ein Impfstoff wird als Schlüssel zur Beendigung der Covid-19-Pandemie angesehen, da er sicherstellt, dass eine Person das Coronavirus nicht abfängt.

Alle Hoffnungen sind darauf gerichtet, eine zu finden, die nachweislich funktioniert, aber bis dahin müssen Maßnahmen wie soziale Distanzierung eingesetzt werden, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Mehr als 600 gesunde Erwachsene erhielten Sinopharms Stoß, genannt BBIBP, und keiner litt unter einer Nebenwirkung.

Die häufigste Nebenwirkung, über die ein Viertel der Freiwilligen berichtete, waren Schmerzen an der Stelle, an der die Nadel injiziert wurde – was bei jedem Stich üblich ist.

Es wurde gezeigt, dass zwei Dosen stärker sind als eine, was typisch für die Herstellung von BBIBP ist.

Es ist ein inaktivierter Impfstoff, dh er enthält das Virus, wurde jedoch in einem Labor gezüchtet und dann abgetötet, sodass er nicht infektiös ist.

Inaktivierte Impfstoffe sind bekannt und wurden gegen Krankheiten wie Influenza, Masern und Tollwut eingesetzt. In der Regel bieten sie jedoch keine Immunität, die so stark ist wie Lebendimpfstoffe. Daher können im Laufe der Zeit mehrere Dosen erforderlich sein.

Erwachsene über 60 Jahre brauchten nach den Ergebnissen der Studie des Beijing Institute of Biological Products länger, um die Immunität zu stärken.

Aber alle Freiwilligen hatten sieben Wochen nach der Injektion Antikörper – Proteine ​​des Immunsystems, die die Infektion bekämpfen – im Vergleich zu vier bei den unter 60-Jährigen.

Dies ist nicht ungewöhnlich, da sich das Immunsystem mit zunehmendem Alter verlangsamt, was bedeutet, dass ältere Menschen länger brauchen, um auf einen Impfstoff oder eine Krankheit zu reagieren. Es wird auch für Influenza-Impfstoffe gesehen.

Antikörper werden von B-Zellen im Immunsystem produziert. Der Aufbau kann mehrere Tage dauern.

Sie werden vom Immunsystem gespeichert, sodass sie, wenn das Virus wieder in den Körper eindringt, schneller reagieren können, um es aus dem Körper zu entfernen, bevor es eine Person krank macht.

Trotz des von Sinopharm selbst durchgeführten Prozesses waren unabhängige Wissenschaftler zuversichtlich.

In einem verlinkten Kommentarartikel beschrieb Professor Larisa Rudenko vom Institut für Experimentelle Medizin in Sankt Petersburg, Russland, die Ergebnisse als “vielversprechend”, sagte jedoch, dass “weitere Studien erforderlich sind, um festzustellen, ob der Impfstoff T-Zellen fördert – a Art der weißen Blutkörperchen, um das Virus anzugreifen.

Dr. Andrew Preston, ein Leser der mikrobiellen Pathogenese in der Impfstoffentwicklung, Abteilung für Biologie und Biochemie, Universität Bath, sagte, der Fortschritt sei eine „gute Nachricht“.

Er sagte gegenüber MailOnline: “Diese Studie war anders als andere, da sie über 60 Jahre umfasste, eine der wichtigsten Kohorten, die wir durch Impfungen schützen wollen. In der älteren Gruppe wurde das gleiche Sicherheitsprofil wie in jüngeren Gruppen beobachtet. “

Er fügte jedoch hinzu: “Dies ändert das Bild nicht wirklich sehr. Ja, es ist ein weiterer Impfstoff durch die ersten Phase-1/2-Tests, der gut ist.

“Aber das sagt uns natürlich nicht, ob der Impfstoff tatsächlich vor Infektionen und / oder Krankheiten schützt.”

Er sagte auch, dass die Studie offenbar keine T-Zellen untersucht hat, “die wahrscheinlich für den Schutz gegen Covid-19 wichtig sind”.

“Es ist wahrscheinlich, dass wir verschiedene Impfstoffe benötigen, um verschiedene Szenarien abzudecken und die Nachfrage zu befriedigen”, sagte er. “Wenn diese Testphase bestanden wird, können größere Studien durchgeführt werden, in denen die Wirksamkeit des Impfstoffs im Hinblick auf den Schutz bewertet werden kann.”

Sinopharm hat zwei Impfstoffe in klinischen Studien im Endstadium und China insgesamt acht, was das Land an die Spitze der Suche nach einem Ende der Pandemie bringt.

Das in Peking ansässige Unternehmen sagte kürzlich, sein anderer Impfstoff-Anwärter könnte bis Dezember auf dem Markt sein und nur 100 Pfund für t kosten

Share.

Leave A Reply