Press "Enter" to skip to content

“Das Ding” – Analyse des mysteriösen Rieseneies, das zum ersten Mal in der Antarktis gefunden wurde

 

Mosasaurier schlüpfen

Im Jahr 2011 entdeckten chilenische Wissenschaftler in der Antarktis ein mysteriöses Fossil, das wie ein entleerter Fußball aussah. Fast ein Jahrzehnt lang befand sich das Exemplar unbeschriftet und nicht untersucht in den Sammlungen des chilenischen Nationalmuseums für Naturgeschichte. Wissenschaftler identifizierten es nur anhand seines von Science-Fiction-Filmen inspirierten Spitznamens „The Thing“.

Eine von Forschern der University of Texas in Austin durchgeführte Analyse hat ergeben, dass das Fossil ein riesiges Softshell-Ei aus der Zeit vor etwa 66 Millionen Jahren ist. Mit einer Größe von mehr als 30 cm ist das Ei das größte jemals entdeckte Softshell-Ei und das zweitgrößte Ei eines bekannten Tieres.

Das Exemplar ist das erste fossile Ei in der Antarktis und stößt an die Grenzen dessen, wie große Wissenschaftler glaubten, dass Softshell-Eier wachsen könnten. Abgesehen von seiner erstaunlichen Größe ist das Fossil von Bedeutung, da Wissenschaftler glauben, dass es von einem ausgestorbenen, riesigen Meeresreptil wie einem Mosasaurier gelegt wurde – eine Entdeckung, die den vorherrschenden Gedanken in Frage stellt, dass solche Kreaturen keine Eier gelegt haben.

Fossiles Eidiagramm

Ein Diagramm, das das fossile Ei, seine Teile und seine relative Größe zeigt. Das Riesenei hat eine Softshell. Dies ist in der Zeichnung dunkelgrau dargestellt, wobei Pfeile auf die Falten und das umgebende Sediment als hellgrau dargestellt sind. Der Querschnitt (unterer linker Einsatz) zeigt, dass das Ei hauptsächlich aus einer weichen Membran besteht, die von einer sehr dünnen Außenschale umgeben ist. Die Silhouetten unten rechts zeigen die Größe des Eies im Verhältnis zu einem erwachsenen Menschen. Bildnachweis: Legendre et al. (2020)

“Es stammt von einem Tier von der Größe eines großen Dinosauriers, ist aber völlig anders als ein Dinosaurier-Ei”, sagte der Hauptautor Lucas Legendre, Postdoktorand an der Jackson School of Geosciences von UT Austin. “Es ist den Eiern von Eidechsen und Schlangen am ähnlichsten, aber es stammt von einem wirklich riesigen Verwandten dieser Tiere.”

Eine Studie, die das fossile Ei beschreibt, wurde am 17. Juni 2020 in Nature veröffentlicht .

Der Co-Autor David Rubilar-Rogers vom chilenischen Nationalmuseum für Naturgeschichte war einer der Wissenschaftler, die das Fossil 2011 entdeckten. Er zeigte es jedem Geologen, der ins Museum kam, in der Hoffnung, dass jemand eine Idee hatte, aber er fand sie nicht Jeder bis Julia Clarke, Professorin am Department of Geological Sciences der Jackson School, besuchte 2018.

“Ich habe es ihr gezeigt und nach ein paar Minuten hat Julia mir gesagt, dass es ein entleertes Ei sein könnte!” Rubilar-Rogers sagte.

Beitrag auf imgur.com anzeigen

Mit einer Reihe von Mikroskopen zur Untersuchung von Proben fand Legendre mehrere Membranschichten, die bestätigten, dass das Fossil tatsächlich ein Ei war. Die Struktur ist sehr ähnlich zu transparenten, schnell schlüpfenden Eiern (siehe Bild oben), die heute von einigen Schlangen und Eidechsen gelegt werden, sagte er. Da das fossile Ei jedoch geschlüpft ist und kein Skelett enthält, musste Legendre andere Mittel anwenden, um die Art des Reptils zu ermitteln, das es gelegt hat.

Mosasaurier Baby und Mutter

Die Interpretation eines Künstlers eines Baby-Mosasauriers, der aus einem Ei in der Antarktis schlüpft. Die Mutter ist im Hintergrund sichtbar. Das Ei liegt auf dem Meeresboden. Bildnachweis: Francisco Hueichaleo, 2020

Er stellte einen Datensatz zusammen, um die Körpergröße von 259 lebenden Reptilien mit der Größe ihrer Eier zu vergleichen, und er stellte fest, dass das Reptil, das das Ei legte, von der Spitze seiner Schnauze bis zum Ende mehr als 20 Fuß lang gewesen wäre Körper, ohne einen Schwanz zu zählen. Sowohl in Bezug auf Größe als auch in Bezug auf lebende Reptilien ist ein uraltes Meeresreptil genau das Richtige für Sie.

Zusätzlich zu diesen Beweisen beherbergt die Felsformation, in der das Ei entdeckt wurde, neben erwachsenen Exemplaren auch Skelette von Baby-Mosasauriern und Plesiosauriern.

“Viele Autoren haben die Hypothese aufgestellt, dass dies eine Art Kindergarten mit flachem, geschütztem Wasser war, eine Bucht, in der die Jungen eine ruhige Umgebung gehabt hätten, um erwachsen zu werden”, sagte Legendre.

Das Papier diskutiert nicht, wie das alte Reptil die Eier gelegt haben könnte. Die Forscher haben jedoch zwei konkurrierende Ideen.

Eine davon ist das Schlüpfen von Eiern im offenen Wasser. So gebären einige Arten von Seeschlangen. Das andere beinhaltet, dass das Reptil die Eier an einem Strand ablegt und Jungtiere wie kleine Meeresschildkröten in den Ozean huschen. Die Forscher sagen, dass dieser Ansatz von ausgefallenen Manövern der Mutter abhängen würde, da riesige Meeresreptilien zu schwer waren, um ihr Körpergewicht an Land zu tragen. Um die Eier zu legen, müsste das Reptil seinen Schwanz an Land winden, während es größtenteils unter Wasser bleibt und von Wasser gestützt wird.

“Wir können nicht ausschließen, dass sie ihren Schwanz an Land geschoben haben, weil so etwas noch nie entdeckt wurde”, sagte Clarke.

###

Referenz: „Ein riesiges weichschaliges Ei aus der späten Kreidezeit der Antarktis“ von Lucas J. Legendre, David Rubilar-Rogers, Grace M. Musser, Sarah N. Davis, Rodrigo A. Otero, Alexander O. Vargas und Julia A. Clarke, 17. Juni 2020, Natur .
DOI: 10.1038 / s41586-020-2377-7

Die anderen Mitautoren der Studie sind Clarke, die Absolventen der Jackson School, Sarah Davis und Grace Musser sowie Rodrigo Otero und Alexander Vargas von der Universität von Chile. Rubilar-Rogers leitete die vom chilenischen Antarktisinstitut (INACH) organisierte Expedition auf der Antarktischen Halbinsel, wo er und Otero das Fossil entdeckten.

Das Science Education Program des Howard Hughes Medical Institute und die National Research and Development Agency von Chile finanzierten die Forschung.