Covid verbreitete sich von einem 13-jährigen Mädchen auf 11 andere Familienmitglieder in einem Haus. 

0

Ein 13-jähriges Mädchen infizierte 11 von 13 ihrer Verwandten mit Coronavirus, während die Familie drei Wochen lang zusammen in einem Ferienhaus lebte. Dies geht aus einem neuen Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) hervor.

Das Mädchen war im Juni 2020 von zu Hause aus einem „großen Ausbruch“ von Coronaviren ausgesetzt, erhielt jedoch ein negatives Ergebnis eines Schnelltests. Also versammelten sie, ihre Eltern und ihr Bruder eine Großfamilie, wo sie sich drei Wochen lang ein Haus mit neun anderen Verwandten teilten.

Am Ende der Reise hatte sich die Infektion auf alle bis auf zwei Personen ausgebreitet, die im Haus wohnten, wo sie keine Masken trugen oder einen Meter voneinander entfernt blieben.

In der Zwischenzeit konnten weitere sechs Verwandte, die nur Zeit mit ihrer Großfamilie draußen verbrachten und Abstand hielten, dem Superspreader-Wochenende unbeschadet entkommen.

Es unterstreicht sowohl die Möglichkeit für Kinder, Coronaviren zu fangen und zu verbreiten, als auch das weitaus höhere Infektionsrisiko für Gruppen, die sich ohne vorbeugende Maßnahmen den Innenraum teilen.

Da sie mit einer großen Anzahl infizierter Menschen zusammen war, nahmen die Eltern des Teenagers sie mit, um sich testen zu lassen.

Sie warteten vier Tage nach ihrer Exposition – eine Zeit am unteren Ende der Inkubationszeit für Coronavirus.

Sie hatte immer noch keine Symptome, als das schnelle Antigen verabreicht wurde.

Der Teenager wurde negativ getestet, was sicherlich eine Erleichterung für ihre Familie war, insbesondere angesichts der geplanten Versammlung.

Aber zwei Tage später – am Tag der Abreise – war das Mädchen überlastet, aber ansonsten fühlte sie sich gut.

Außerdem hatte sie das negative Schnelltestergebnis, sodass ihre Familie sich für den Urlaub entschied.

Und das Mädchen zeigte nie eines der anderen verräterischen Anzeichen von COVID-19, wie Fieber, Atemnot, Husten oder Geruchs- oder Geschmacksverlust.

Schnelle Antigentests – die gleiche Art, mit der Mitglieder des Weißen Hauses getestet wurden, seit Präsident Trump und First Lady Melania Trump angekündigt hatten, COVID-19 zu haben – liefern selten falsch positive Ergebnisse, sind aber nicht ganz so gut wie andere Diagnosen Sie nehmen nur geringe Mengen des Virus auf und weisen relativ hohe falsch-negative Raten auf.

Insgesamt 14 Familienmitglieder zwischen neun und 72 Jahren wohnten acht bis 25 Tage in dem Haus mit fünf Schlafzimmern an einem unbekannten Ort.

Niemand trug Masken. Niemand hielt sechs Fuß voneinander entfernt.

Die anderen sechs erweiterten Familienmitglieder, eine Tante, ein Onkel und vier Cousins, besuchten uns tagsüber, blieben aber nicht über Nacht.

Sie trugen keine Masken, sondern knüpften nur im Freien Kontakte zu ihren Lieben.

Spezialisten für Infektionskrankheiten wie Dr. Anthony Fauci vermuten, dass ein konstanter Luftstrom im Freien es relativ sicher macht, ohne Maske zu sein, solange Sie Abstand halten.

In Innenräumen ist die Belüftung jedoch nicht besonders gut, und die CDC ist jetzt der Ansicht, dass das Virus durch einfaches Atmen auf engstem Raum infektiöse Konzentrationen erreichen kann

Am Ende der Reise hatten 12 von 14 im Haus lebenden Verwandten (einschließlich des 13-jährigen Mädchens, das das Virus eingeschleppt hatte, aber immer nur eine laufende Nase hatte) Symptome eines Coronavirus.

Ein Cousin, der im Haus blieb, entwickelte Symptome, wurde jedoch nie auf COVID-19 getestet. Zwei entwickelten nie Symptome. Einer von ihnen wurde negativ getestet und einer wurde nie getestet.

Alle anderen Mitglieder des Ferienhaushalts waren verdächtige, wahrscheinliche oder bestätigte Fälle von Coronavirus.

Im Gegensatz dazu wurde keiner der sechs Verwandten, die das Äußere des Hauses besuchten, aber Abstand hielten und keine Zeit im Haus verbrachten, positiv getestet.

Einer der bei dem Ausbruch erkrankten Verwandten musste ins Krankenhaus und einer ging in die Notaufnahme, aber beide erholten sich und alle Familienmitglieder überlebten die Tortur.

Trotzdem war es eine erschreckende Darstellung der Ausbreitung des Virus.

‘Dieser Ausbruch hebt mehrere wichtige Themen hervor. Erstens können Kinder und Jugendliche als Quelle für COVID-19-Ausbrüche in Familien dienen, selbst wenn ihre Symptome mild sind “, schreiben die Autoren des CDC-Berichts.

Obwohl Präsident Trump immer wieder darauf bestanden hat, dass es für Kinder sicher ist, wieder zur Schule zu gehen, und dass sie COVID-19 nicht fangen und an ihre Familien weitergeben, ist der Bericht der neueste von mehreren Kontrapunkten.

Es folgt eine massive Studie, die in Indien durchgeführt wurde und ergab, dass Kinder bedeutendere Übertragungstreiber sind als bisher angenommen (ebenso wie Superspreader-Ereignisse).

“Zweitens liefert diese Untersuchung Hinweise auf den Nutzen der physischen Distanzierung als Minderungsstrategie zur Verhinderung der SARS-CoV-2-Übertragung”, schrieb die CDC.

‘Schließlich kann sich SARS-CoV-2 während Versammlungen effizient verbreiten, insbesondere bei längerem, engem Kontakt.

„Körperliche Distanzierung, Gesichtsmaskengebrauch und Händehygiene verringern die Übertragung. Versammlungen sollten vermieden werden, wenn körperliche Distanzierung und Gesichtsmasken nicht möglich sind. ‘ .

Share.

Leave A Reply