Press "Enter" to skip to content

COVID-19 Weltkarte: 209.839 bestätigte Fälle; 167 Länder; 8.778 Todesfälle.

 

COVID-19 Coronavirus Karte 19. März

Coronavirus-Karte: Verteilung des COVID-19-Falls zum 19. März 2020. Kredit: WHO

Hinweis: Es gibt jetzt einen neueren Lagebericht 60 zum Novel-Coronavirus (COVID-19).

WHO-Lagebericht über das neue Coronavirus (COVID-19) 59

  • Sieben neue Länder/Gebiete/Gebiete (Region Afrika [3], Region Östliches Mittelmeer [1], Region Europa [1] und Region Amerika [2]) haben Fälle von COVID-19 gemeldet.
  • Die Zahl der bestätigten Fälle hat weltweit 200.000 überschritten. Es dauerte über drei Monate, bis die ersten 100.000 bestätigten Fälle erreicht wurden, und nur 12 Tage, um die nächsten 100.000 zu erreichen.
  • Ein neues Protokoll zur Untersuchung des Ausmaßes der COVID-19-Infektion in der Bevölkerung, das durch positive Antikörpertests in der Allgemeinbevölkerung ermittelt wird, wurde entwickelt. Das Protokoll trägt den Titel “Population-based age-stratified seroepidemiological investigation protocol for COVID-19 virus infection” (Protokoll zur Untersuchung der COVID-19-Virusinfektion in der Bevölkerung). Siehe Thema im Fokus unten für weitere Einzelheiten.

Risikoabschätzung

Globales Niveau: Sehr hoch

Coronavirus-Situation in Zahlen

Global

  • 209.839 bestätigte Fälle (16.556 neue)
  • 8.778 Todesfälle (828 neue)

Westpazifik Region

  • 92.333 bestätigte Fälle (488 neue)
  • 3.377 Todesfälle (20 neue)

Europäische Region

  • 87.108 bestätigte Fälle (10.221 neue)
  • 4.084 Todesfälle (591 neu)

Südostasien

  • 657 bestätigte Fälle (119 neue)
  • 23 Todesfälle (14 neue)

Östlicher Mittelmeerraum

  • 19.518 bestätigte Fälle (1.430 neue)
  • 1.161 Todesfälle (150 neue)

Regionen Amerikas

  • 9.144 bestätigte Fälle (4.166 neue)
  • 119 Todesfälle (50 neue)

Afrikanische Region

  • 367 bestätigte Fälle (132 neue)
  • 7 Todesfälle (3 neue)

Thema im Fokus: Neues Protokoll für frühe epidemiologische Untersuchungen zur Reaktion auf die öffentliche Gesundheit

Mit dem Aufkommen des COVID-19-Virus bleiben viele Unsicherheiten hinsichtlich bestimmter epidemiologischer, seroepidemiologischer (im Zusammenhang mit der Identifizierung von Antikörpern in der Bevölkerung), klinischer und virologischer Merkmale des Virus und der damit verbundenen Krankheit bestehen. Studien zur Bewertung dieser Merkmale in verschiedenen Umgebungen sind für die Förderung unseres Verständnisses von entscheidender Bedeutung. Sie werden auch die robusten Informationen liefern, die zur Verfeinerung der Prognosemodelle und zur Information über Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit erforderlich sind.

Daher hat die WHO in Zusammenarbeit mit technischen Partnern Protokolle für frühe epidemiologische Untersuchungen von pandemischer Grippe und von MERS-CoV angepasst, um diese Merkmale besser zu verstehen und um zu erfahren, wie sie zur Information über Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit genutzt werden können.

Bis heute sind fünf frühe seroepidemiologische Kernprotokolle und Datenerfassungsformulare auf der Website der WHO COVID-19 Technical Guidance verfügbar.

In allen Protokollen wird eine standardisierte Methodik vorgeschlagen, die es ermöglicht, Daten und biologische Proben unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten und Ausbruchsmerkmale systematisch zu sammeln und rasch in einem Format weiterzugeben, das sich leicht aggregieren, tabellarisch darstellen und weltweit in vielen verschiedenen Settings analysieren lässt.

Studienprotokoll Ziele
Die ersten wenigen COVID-19-Fälle und Kontakte Übertragungsuntersuchungsprotokoll (FFX) Beschreibungen und / oder Schätzungen der:

  • klinische Darstellung der COVID-19-Infektion und Verlauf der assoziierten Krankheit
  • Sekundärinfektionsrate (SIR) und sekundäre klinische Angriffsrate der COVID-19-Infektion bei engen Kontakten (insgesamt und nach Schlüsselfaktoren wie Einstellung, Alter und Geschlecht für verschiedene Endpunkte)
  • Serienintervall der COVID-19-Infektion
  • symptomatischer Anteil der COVID-19-Fälle (durch Kontaktverfolgung und Labortests); und Identifizierung möglicher Übertragungswege
Übermittlung des COVID-19-Untersuchungsprotokolls durch die Haushalte
  • Besseres Verständnis des Ausmaßes der Übertragung innerhalb eines Haushalts durch Schätzung der Sekundärinfektionsrate für Haushaltskontakte auf individueller Ebene und der Faktoren, die mit einer Variation des Sekundärinfektionsrisikos verbunden sind
  • Charakterisierung von Sekundärfällen, einschließlich des Bereichs des klinischen Erscheinungsbilds, der Risikofaktoren für eine Infektion sowie des Ausmaßes und des Anteils asymptomatischer Infektionen
  • Charakterisierung der serologischen Reaktion nach bestätigter COVID-19-Infektion
Bewertung der COVID-19-Risikofaktoren im Gesundheitspersonalprotokoll
  • Besseres Verständnis des Ausmaßes der Übertragung von Mensch zu Mensch unter Beschäftigten im Gesundheitswesen durch Schätzung der Sekundärinfektionsrate für Kontakte von Beschäftigten im Gesundheitswesen auf individueller Ebene
  • Charakterisierung des Bereichs der klinischen Darstellung von Infektionen und der Risikofaktoren für Infektionen bei Beschäftigten im Gesundheitswesen
  • Bewertung der Wirksamkeit von Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle bei Beschäftigten im Gesundheitswesen
Oberflächenprobenahme von COVID-19 für Angehörige der Gesundheitsberufe
  • Beurteilung des Ausmaßes und der Persistenz der Oberflächenkontamination mit dem COVID-19-Virus
  • Identifizierung von Umweltoberflächen, die bei der Weitergabe der COVID-19-Infektion eine Rolle spielen können
Populationsbasierte serologische Untersuchung
  • Abschätzung der altersspezifischen Seroprävalenz

Das jüngste Protokoll, das bevölkerungsbezogene, altersgeschichtete seroepidemiologische Untersuchungsprotokoll für die Infektion mit dem COVID-19-Virus, soll wichtige epidemiologische und serologische Merkmale des COVID-19-Virus in der Allgemeinbevölkerung liefern. Insbesondere werden die Daten aus diesem Protokoll kritische Informationen über das Ausmaß der Infektion (gemessen durch das Vorhandensein von Antikörpern bei den Studienteilnehmern) in der allgemeinen Bevölkerung, die altersspezifische kumulative Inzidenz der Infektion und den Anteil der Menschen mit asymptomatischer oder subklinischer Infektion liefern.

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen, ob einzeln oder gebündelt über Studienorte/Länder hinweg, werden ein weiteres Verständnis ermöglichen und robuste Schätzungen der wichtigsten klinischen, epidemiologischen und virologischen Merkmale des COVID-19-Virus liefern, darunter

  • Wichtige epidemiologische Parameter wie: Sekundärinfektionsrate und sekundäre klinische Angriffsrate der COVID-19-Infektion bei engen Kontakten, asymptomatischer Infektionsanteil, Serienintervall und Inkubationszeit von COVID-19, die grundlegende Reproduktionszahl der COVID-19-Infektion
  • Klinische Darstellung der COVID-19-Infektion und Verlauf der assoziierten Krankheit
  • Risikofaktoren für Übertragung und Infektion sowie Identifizierung möglicher Übertragungswege
  • Auswirkungen von Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle im Gesundheitswesen
  • Serologische Reaktion nach symptomatischer COVID-19-Infektion
  • Altersgeschichtete Seroprävalenz von Antikörpern gegen das COVID-19-Virus
  • Kumulative Inzidenz von Infektionen, einschließlich Ausmaß der altersspezifischen Infektion
  • Verhältnis von Infektion und Schweregrad der Erkrankung (Verhältnis von Fall zu Krankenhausaufenthalt) [CHR] und Sterblichkeitsrate [CFR])
  • Viruslast- und Schuppenprofile
  • Virale Persistenz auf Oberflächen

Bis heute haben 13 Länder in fünf der sechs WHO-Regionen, darunter sowohl Länder mit hohem als auch mit niedrigem und mittlerem Einkommen, mit der Umsetzung mindestens eines der frühen Untersuchungsprotokolle begonnen. Weitere 18 Länder haben ihre Absicht bekundet, eines der Protokolle umzusetzen. Die WHO wird die Länder weiterhin bei ihren epidemiologischen Untersuchungen durch die Bereitstellung klarer und umfassender Protokolle unterstützen.

Länder, Gebiete oder Gebiete mit gemeldeten im Labor bestätigten COVID-19-Fällen und Todesfällen, 19. März 2020

Land / Gebiet / Gebiet Bestätigte Fälle
China 81174
Italien 35713
Ich rannte 17361
Spanien 13716
Frankreich 9043
Republik Korea 8413
Deutschland 8198
vereinigte Staaten von Amerika 7087
Schweiz 3010
Vereinigtes Königreich 2630
Niederlande 2051
Österreich 1646
Belgien 1486
Norwegen 1423
Schweden 1279
Dänemark 1044
Japan 873
International (Diamond Princess Kreuzfahrtschiff) 712
Malaysia 673
Portugal 642
Kanada 569
Tschechische Republik 522
Australien 510
Katar 442
Israel 427
Griechenland 418
Finnland 359
Singapur 313
Irland 292
Brasilien 291
Polen 287
Slowenien 286
Estland 258
Bahrain 256
Island 250
Rumänien 246
Pakistan 241
Chile 238
Saudi Arabien 238
Indonesien 227
Thailand 212
Luxemburg 210
Ägypten 196
Truthahn 191
Philippinen 187
Irak 164
Ecuador 155
Russische Föderation 147
Peru 145
Kuwait 142
Indien 137
Libanon 133
Südafrika 116
Vereinigte Arabische Emirate 113
San Marino 109
Slowakei 105
Serbien 96
Kolumbien 93
Mexiko 93
Bulgarien 92
Panama 86
Armenien 84
Kroatien 81
Argentinien 79
Algerien 72
Lettland 71
Vietnam 66
Albanien 59
Zypern 58
Färöer Inseln 58
Ungarn 58
Brunei Darussalam 56
Jordan 52
Costa Rica 50
Marokko 49
Malta 48
Weißrussland 46
Palästinensisches Gebiet 44
Sri Lanka 42
Andorra 39
Georgia 38
Bosnien und Herzegowina 36
Kasachstan 36
Nordmakedonien 36
Republik Moldawien 36
Senegal 36
Venezuela 36
Kambodscha 35
Aserbaidschan 34
Guadeloupe 33
Oman 33
Tunesien 29
Uruguay 29
Burkina Faso 26
Litauen 26
Liechtenstein 25
Martinique 23
Afghanistan 22
Dominikanische Republik 21
Neuseeland 20
Ukraine 16
Usbekistan 16
Jamaika 13
Malediven 13
Bolivien 12
Französisch-Guayana 11
Paraguay 11
Wiedervereinigung 11
Ruanda 11
Bangladesch 10
Kamerun 10
Kuba 10
Elfenbeinküste 9
Ghana 9
Honduras 9
Monaco 9
Gibraltar 8
Nigeria 8
Demokratische Republik Kongo 7
Kenia 7
Trinidad und Tobago 7
Äthiopien 6
Guatemala 6
Seychellen 6
Jersey 5
Guam 5
Mongolei 5
Puerto Rico 5
Aruba 4
Guyana 4
Sankt Martin 4
Bahamas 3
Kongo 3
Curacao 3
Äquatorialguinea 3
Französisch Polynesien 3
Gabun 3
Mauritius 3
Mayotte 3
Kirgisistan 3
Heiliger Barthelemy 3
Vereinigte Republik Tansania 3
Barbados 2
Grönland 2
Liberia 2
Mauretanien 2
Montenegro 2
Namibia 2
St. Lucia 2
Sudan 2
Jungferninseln 2
Sambia 2
Antigua und Barbuda 1
Benin 1
Bhutan 1
Cayman Inseln 1
Zentralafrikanische Republik 1
Dschibuti 1
Eswatini 1
Gambia 1
Guernsey 1
Guinea 1
Heiliger Stuhl 1
Montserrat 1
Nepal 1
St. Vincent und die Grenadinen 1
Somalia 1
Suriname 1
Gehen 1
Gesamt 209839

Empfehlungen und Ratschläge für die Öffentlichkeit

Wenn Sie sich nicht in einem Gebiet befinden, in dem sich COVID-19 ausbreitet, oder wenn Sie nicht aus einem dieser Gebiete gereist sind oder nicht in engem Kontakt mit jemandem standen, dem es schlecht geht und dem es schlecht geht, sind Ihre Chancen, es zu bekommen, derzeit gering. Es ist jedoch verständlich, dass Sie sich möglicherweise gestresst und besorgt über die Situation fühlen. Es ist eine gute Idee, sich die Fakten zu besorgen, um Ihre Risiken genau zu bestimmen, damit Sie angemessene Vorsichtsmaßnahmen treffen können.

Ihr medizinischer Betreuer, Ihre nationale Gesundheitsbehörde und Ihr Arbeitgeber sind allesamt potenzielle Quellen für genaue Informationen über COVID-19 und darüber, ob es in Ihrem Gebiet liegt. Es ist wichtig, dass Sie über die Situation, in der Sie leben, informiert sind und geeignete Maßnahmen zu Ihrem Schutz ergreifen.

Wenn Sie sich in einem Gebiet befinden, in dem ein Ausbruch von COVID-19 stattfindet, müssen Sie das Infektionsrisiko ernst nehmen. Befolgen Sie die Ratschläge der nationalen und lokalen Gesundheitsbehörden. Obwohl COVID-19 bei den meisten Menschen nur eine leichte Erkrankung verursacht, kann es einige Menschen sehr krank machen. Seltener kann die Krankheit tödlich sein. Ältere Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen (wie Bluthochdruck, Herzprobleme oder Diabetes) scheinen anfälliger zu sein.