Ein ungeimpfter französischer Junge, der mit seinen Eltern Urlaub macht, soll Masern nach Costa Rica gebracht haben, das seit 2014 frei von der Krankheit war.

Der Fünfjährige und seine nicht identifizierten Eltern kamen am 18. Februar in Costa Rica an, so eine Erklärung des Gesundheitsministeriums des Landes.

Die Mutter des Kindes, die ebenfalls nicht geimpft wurde, brachte den Jungen zu einem Privatarzt, als er anfing, Anzeichen eines Ausschlags zu zeigen, berichtete der Costa Rica Star. Der Arzt führte eine Blutanalyse durch und fand heraus, dass das Kind positiv auf Masern getestet wurde. Seine Eltern bestätigten auch mit der Schule des Jungen in Frankreich, dass andere Schüler an der Krankheit erkrankt waren.

Der Junge wurde im Puntarenas Hospital unter Quarantäne gestellt, sagte das Gesundheitsministerium. Die Behörden begannen mit der Kontaktaufnahme mit Personen, die er möglicherweise dem Virus ausgesetzt war, einschließlich Mitreisender auf seinem Flug mit der Air France nach Costa Rica am 18. Februar und Gäste in den Hotels, in denen er und seine Eltern wohnten.

Masern sind eine hochansteckende Krankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das sich in der Luft ausbreitet. Es kann Fieber, laufende Nase und einen Ausschlag von kleinen, roten Beulen verursachen, die sich über den ganzen Körper ausbreiten.

Mit dem MMR-Impfstoff, der vor Masern, Mumps und Röteln schützt, lässt sich die Krankheit leicht verhindern. Die Centers for Disease Control and Prevention empfehlen Kindern zwei Dosen des Impfstoffs, zuerst im Alter von 12 bis 15 Monaten und dann im Alter von 4 bis 6 Jahren. Zwei Dosen des Impfstoffs sind laut CDC etwa 97 Prozent wirksam gegen Masern.

Costa Rica hat seit 2006 keine einheimischen Fälle von Masern mehr, so das Gesundheitsministerium. Der letzte importierte Fall der Krankheit wurde 2014 gemeldet.

Die jüngsten Ausbrüche von Masern in den Vereinigten Staaten und Europa haben bei Eltern, die sich dafür entscheiden, ihre Kinder nicht zu impfen, Empörung ausgelöst.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Zögerlichkeit des Impfstoffs als eine von 10 größten Bedrohungen für die globale Gesundheit im Jahr 2019 eingestuft.

“Masern zum Beispiel haben weltweit einen Anstieg der Fälle um 30% erfahren”, sagte die WHO in einem Bericht vom Januar. “Die Gründe für diesen Anstieg sind komplex, und nicht alle diese Fälle sind auf die Zögerlichkeit des Impfstoffs zurückzuführen. In einigen Ländern, die kurz davor waren, die Krankheit zu beseitigen, ist es jedoch wieder auferstanden.”