Coronavirus UK: Mitarbeiter der Agentur arbeiten NOCH in mehreren Häusern. 

0

Eine der größten britischen Pflegeheimketten musste ablehnen, dass Mitarbeiter in mehreren Heimen arbeiten dürfen, um die Bewohner vor Coronaviren zu schützen, nachdem ein Brief an Verwandte vorschlug, sie könnten sich neuen Regierungsregeln widersetzen.

Pflegeministerin Helen Whately bestand am Dienstag darauf, dass dieses Arbeitssystem vollständig verboten worden war, um zu verhindern, dass Pflegeheime erneut an die Wölfe geworfen werden, nachdem Zehntausende älterer Bewohner im Frühjahr an dem Virus gestorben waren.

Barchester Healthcare, das mehr als 200 Haushalte betreibt und 17.000 Mitarbeiter im ganzen Land beschäftigt, sandte am Dienstag einen Brief, in dem es darum ging, die Arbeit von Mitarbeitern in Privathaushalten einzuschränken, aber nicht garantierte, dass dies niemals passieren würde.

Eine Quelle gab heute zu, dass der Brief “schlecht formuliert” war und “nicht vermittelte, wie ernst der Anbieter die Anleitung nahm”.

Der britische Pflegesektor wurde während der ersten Welle der Pandemie dezimiert, auch weil asymptomatische Arbeitnehmer sich frei zwischen Pflegeheimen bewegen durften, ohne auf die Krankheit getestet zu werden.

Eine wütende Frau, deren ältere Mutter in einem Haus in Barchester in Cheshire lebt, hat heute den Brief an MailOnline durchgesickert, nachdem sie zunehmend besorgt war, dass ihre Mutter erneut dem Virus ausgesetzt sein könnte, das ältere und gefährdete Menschen jagt.

Es kommt, nachdem sich herausgestellt hat, dass Pflegeheime erneut gebeten werden, ältere Krankenhauspatienten aufzunehmen, die mit Covid-19 infiziert sind, um den NHS vor einer Überforderung in diesem Winter zu schützen.

Die Entwicklungen haben weit verbreitete Befürchtungen ausgelöst, dass aus den katastrophalen Fehlern, die zu Beginn des Jahres begangen wurden und mehr als 20.000 Bewohner von Pflegeheimen durch das Virus getötet wurden, keine Lehren gezogen wurden.

Frau Whately, Abgeordnete für Faversham und Mid Kent, teilte am Dienstag einem Commons-Auswahlausschuss mit, dass es Pflegeheimen verboten sei, Mitarbeiter in mehreren Heimen arbeiten zu lassen.

Sie war gebeten worden, Beweise dafür zu liefern, wie die Regierung vorhatte, während der zweiten Welle des Virus einen Schutzring um den Sektor zu werfen.

Frau Whately sagte: „Was wir in dem im September veröffentlichten Winterplan getan haben, ist zu sagen, dass er jetzt beauftragt ist. Das Personal darf nur in einer Umgebung arbeiten.

„Wir sind von der Einstellung der Leitlinien zu dieser Einstellung übergegangen. Dies wird durch die zweite Runde des Infektionskontrollfonds zur Erfassung der Kosten unterstützt. ‘

Frau Whately behauptete, Pflegeheimanbieter seien letzten Monat über die Regeländerung informiert worden, als die Fälle zu steigen begannen und ein Wiederauftreten des Virus immer wahrscheinlicher wurde.

In einem Brief von Barchester vom Dienstag schien die Firma jedoch nicht die Möglichkeit auszuschließen, dass einige Mitarbeiter noch zwischen ihren Häusern schweben könnten.

Der vom Geschäftsführer des Unternehmens, Pete Calveley, unterzeichnete Brief wurde an Verwandte, Patienten und Mitarbeiter an seinen Standorten im ganzen Land verschickt.

Es hieß: „Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, wie wir das Risiko, dass Covid-19 in unsere Häuser und Krankenhäuser gelangt, begrenzen können, und haben mit unseren Mitarbeitern Arbeitsvereinbarungen besprochen, um zu verstehen, wer in anderen Pflegeeinrichtungen arbeitet, und nach Möglichkeiten, wie wir dies tun können begrenzen Sie dies.

“Natürlich wird der Fall jedes Mitarbeiters anders sein, und es ist wichtig, dass wir alles tun, um sie dabei zu unterstützen, auf eine Weise zu arbeiten, die den Bedürfnissen ihrer und ihrer Familien entspricht, und gleichzeitig unsere Bewohner und Patienten zu schützen.”

Pflegeheime in Großbritannien sind notorisch unterbesetzt. Die Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst UNISON gab an, dass im Jahr 2017 neun von zehn Pflegeheimen Schwierigkeiten hatten, den Personalbestand zu verbessern.

Pflegedienstleister sind zunehmend auf Leiharbeitnehmer und Mitarbeiter mit Null-Stunden-Verträgen angewiesen, die vorübergehend eingestellt werden, wenn der Personalbestand sinkt.

Laut Public Health England sind etwa 10 Prozent der Pflegekräfte Leiharbeiter, die im Durchschnitt nur 8,10 GBP pro Stunde erhalten – weniger als Ladenarbeiter und Reinigungskräfte.

Kritiker warnen Anbieter, dass sie sich nicht an die “One Care Home” -Regel halten können, weil sie nicht genügend Vollzeitbeschäftigte haben.

Dies birgt auch das Risiko, dass Mitarbeiter mit Null-Stunden-Verträgen trotz Krankheit zur Arbeit gehen, weil ihnen kein Krankengeld garantiert wird.

Eine Frau, deren ältere Mutter in einem Barchester-Haus in Cheshire lebt, sagte gegenüber MailOnline: „Helen Whately sagte, das sei jetzt verboten.

„Ich habe gestern einen Brief von Barchester Healthcare erhalten, in dem es heißt, sie wollten das begrenzen.

Sie wies darauf hin, dass Barchester die Möglichkeit offen ließ, dass Mitarbeiter in mehr als einem Haus arbeiten, und schlug vor: „Barchester hält sich entweder nicht an die Regeln oder der Pflegeminister führt das Auswahlkomitee in die Irre. Welches ist es?’

Barchester bestand darauf, dass es den neuen Richtlinien der Regierung folgt und dass alle Mitarbeiter, einschließlich der Leiharbeiter, nur in bestimmten, ausgewiesenen Häusern eingesetzt werden.

Quellen gaben zu, dass der am Dienstag versendete Brief “schlecht formuliert” war und “nicht vermittelte, wie ernst der Anbieter die Anleitung nahm”.

Ein Sprecher von Barchester sagte: „Wir halten uns sehr genau an die Richtlinien und es ist unsere Politik, dass Mitarbeiter nur in einem bestimmten Haus arbeiten.

‘Ein Brief wurde an alle Mitarbeiter zusammen mit wi gesendet

Share.

Leave A Reply