Press "Enter" to skip to content

Coronavirus lebt 24 Stunden auf Paketen: Ist Amazon immer noch ein sicherer Lieferant, nachdem in Lagern gemeldete Mitarbeiter positiv getestet wurden?

Mitarbeiter in Amazon-Lagern in den USA haben Berichten zufolge positiv getestet Coronavirus (COVID-19). Gesundheit Experten verraten, dass der Virus noch auf dem Paket leben kann, bis 24 Stunden!

Arbeiter aus New York, Shepherdsville, Kentucky, Queens, Staten Island, Katy, Jacksonville, Florida, Brownstown, Wallingford, Oklahoma City, Michigan und Connecticut haben bereits positiv auf dieses Virus getestet.

LESEN SIE AUCH: [VIRAL] Bilder von Frontlinern auf der ganzen Welt: Hommage an die Helden, die gegen C kämpfenOVID-19 jeden Tag

Bisher ist die Gesamtzahl der Opfer des Virus durch Pakete noch nicht bekannt. Ein Interview mit Dr. John Torres auf der heutigen Messe erklärt: „Von Kupfer über vier Stunden bis hin zu Edelstahl und Kunststoff zwei bis drei Tage. Karton ist genau in der Mitte der 24 Stunden, wie lange er dort leben und immer noch das sein kann, was wir als lebensfähig bezeichnen, was bedeutet, dass er immer noch Coronavirus übertragen kann. “

Laut Dr. Torres sollten beim Erhalt einer Praxis angemessene Hygiene- und Hygienemaßnahmen getroffen werden. Dr. Torres schlägt vor, dass Sie nach Erhalt eines Pakets zwei Dinge tun müssen.

Die erste Wahl wäre, es 24 Stunden lang stehen zu lassen, um sicherzustellen, dass der Virus bereits gestorben ist, bevor Sie das Paket berühren. Dies sollte laut Dr. Torres genug Zeit sein, damit das Virus absterben kann.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Verpackung vor dem physischen Kontakt ordnungsgemäß zu desinfizieren. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände waschen, sobald Sie die Umverpackung berührt haben, und berühren Sie Ihr Gesicht nicht direkt nach dem direkten Kontakt.

Jeff Bezos plant weiterhin, 100.000 neue Mitarbeiter einzustellen, um der wachsenden Nachfrage nach Lieferservice und Online-Marktplattform gerecht zu werden. Arbeitnehmer erhalten ein doppeltes Entgelt, sobald sie 40 Stunden für Überstunden geleistet haben, anstatt das 1,5-fache des ursprünglichen Satzes. Dies gilt nur vom 15. März bis zum 9. Mai gemäß der jüngsten Ankündigung.

Sobald die Pandemie sie getroffen hat, hat Amazon angekündigt, ein Budget von 25 Millionen US-Dollar für die Zustellfahrer vorzusehen, bei denen das Coronavirus (COVID-19) diagnostiziert wurde, oder für die Arbeitnehmer, die entweder von der Regierung oder von Amazon selbst in Quarantäne gestellt wurden.

Das Unternehmen legt außerdem strenge Regeln fest, die es Mitarbeitern verbieten, insbesondere während des Mittagessens nebeneinander zu sitzen, um ihren Kontakt einzuschränken.

Laut Bezos gibt es einen großen Mangel an Gesichtsmasken, da das Angebot die Anforderungen nicht erfüllen kann und Bezos Amazon-Mitarbeitern Priorität einräumen möchte, um sicherzustellen, dass sie gut vor diesem Virus geschützt sind.

Ungefähr 438.000 Menschen waren vom Coronavirus betroffen und ungefähr 19.600 Menschen sind an dieser globalen Pandemie gestorben. Amazonas-Arbeiter sind das Risiko eingegangen, das den Ersthelfern fast gleichkommt, indem sie Millionen isolierter Menschen mit Lebensmitteln versorgen, während die Regierung ihnen sagt, sie sollen zu Hause bleiben.

LESEN SIE AUCH: 69 Bestehende Medikamente könnten den Weg für eine mögliche COVID-19-Heilung ebnen? Forscher glauben es