Press "Enter" to skip to content

Coronavirus: 6 Möglichkeiten, wie Sie COVID-19 wahrscheinlich verbreiten können, ohne dass Sie es überhaupt wissen

Coronavirus verbreitet sich jetzt wie ein Lauffeuer auf der ganzen Welt. Positive Fälle nehmen von Tag zu Tag zu, während die Zahl der Todesopfer dem gleichen Muster folgt. Am Mittwoch, dem 25. März, starben bereits über 19.000 Menschen an den Folgen des Virus, und weltweit wurden mehr als 400.000 positive Fälle gemeldet. Wie können Sie sich inmitten dieses tödlichen Virus vor dem Erwerb von COVID-19 schützen und wie kann eine viruspositive Person es leicht verbreiten?

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten oder die CDC und die Weltgesundheitsorganisation oder die WHO haben bereits Richtlinien herausgegeben, wie das Coronavirus leicht von einer Person auf eine andere übertragen werden kann. Hier sind sechs der bestätigten Studien, die erklären, wie dieses Virus leicht über Tröpfchen, Kot und andere Übertragungswege übertragen werden kann.

Wenn Sie einen bestätigten Fall von Coronavirus haben, ist ein Symptom, auf das Sie wahrscheinlich stoßen, grippeähnliche Symptome oder Niesen. Da das Coronavirus eine Atemwegserkrankung ist, können laut CDC die Tröpfchen aus Ihrer laufenden Nase das Virus leicht übertragen, sobald es auf einer anderen Person gelandet ist. Dies ist der Grund, warum die meisten Gesundheitsexperten Menschen raten, Gesichtsmasken zu verwenden – wenn Sie eine Krankheit bestätigt haben -, um andere Menschen vor dem gleichen Virus zu schützen.

Ein weiteres Symptom, das bei Coronavirus-positiven Personen auftritt, ist ein trockener Husten. Genau wie beim Niesen hat CDC darauf hingewiesen, dass Husten die gleiche Gefahr wie Niesen birgt, da Tröpfchen des Virus durch einfachen Husten übertragen werden können. Eine Möglichkeit, sich vor dem Erwerb dieser Krankheit zu schützen, besteht darin, sicherzustellen, dass innerhalb von 6 Fuß die richtige soziale Distanz eingehalten wird, wie von der Agentur empfohlen.

Ein ungewöhnlicher Weg, um Coronavirus zu übertragen, ist durch menschlichen Kot oder Kot. In einer im Journal der American Medical Association veröffentlichten und vom chinesischen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten unterstützten Studie wurde von den meisten ihrer Coronavirus-positiven Patienten in Singapur ein gemeinsamer Nenner beobachtet.

Jede ihrer Toilettenschüsseln und Waschbecken in den Isolationsräumen der Patienten wurde mit Spuren von Coronavirus-Strängen gefunden. Chinas Nationale Gesundheitskommission bestätigt diese Studie auch mit der Aussage, dass es enorme Möglichkeiten gibt, dass die Partikel aus seinem Kot in der Luft zirkulieren, sobald ein positiver Coronavirus-Patient eine Deponie nimmt – was zur Ausbreitung des Virus führt.

Der menschliche Schweiß wird immer noch als einer der Übertragungsprozesse der Ausbreitung des Coronavirus untersucht. Laut Chris Smith, einem beratenden Virologen, hat Schweiß das geringste Potenzial, einer der COVID-19-Sender zu sein. Da es sich um eine Atemwegserkrankung handelt, enthalten Schweißdrüsen das Virus möglicherweise nicht direkt, erklären jedoch, dass es möglicherweise nur begrenzte Mengen des Virus enthält.

„Da Schweiß in Schweißdrüsen entsteht und Schweißdrüsen den Schweiß durch Filtern des flüssigen Teils, des wässrigen Teils, vom Blut weg machen, stehen sie nicht in direktem Kontakt mit der Quelle des Virus – weil dieses Virus nicht nennenswert ist Level gehen im Blutkreislauf herum “, sagte Smith. „Daher sollte sich nur eine begrenzte Menge des Virus im Schweiß befinden, da dies kein Übertragungsmittel ist.

Eine weitere Bestätigung der Übertragung durch die CDC besagte, dass nicht lebende Dinge und Oberflächen auch Coronavirus erwerben könnten. Sobald eine Person eine Packung erhält oder eine Oberfläche berührt, die kürzlich von einer positiven Person gehalten wurde, besteht die Möglichkeit, dass sie das gleiche Virus hat – insbesondere, wenn die nicht infizierte Person nach dem Berühren der Oberfläche Nase, Mund oder Gesicht berührt.

Leider kann das Weinen auch zu diesen irritierenden Viren führen – dies ist jedoch nur in seltenen Fällen der Fall. Wie über die American Academy of Ophthalmology berichtet, können Tränen auch Viren enthalten, die zuerst gesehen werden können, wenn Sie an einer Erkrankung namens „rosa Auge“ leiden. Experten raten davon ab, die Augen zu berühren, und rufen Sie Ärzte zu einer ordnungsgemäßen Augenuntersuchung an.

LESEN SIE AUCH: Hantavirus, eine neue Bedrohung? Mann in China testet positiv und stirbt an Virus

Niesen

Husten

Kot

Schweiß

Kontaminierte Oberflächen oder Gegenstände

Tränen

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *