Briefing am Montag: Lockdown hebt auf, Johnson Backflips

0

Hallo, Warren Murray bringt Ihnen die großen Geschichten, an einem Morgen voller Vorfreude und nicht geringer Angst.

Boris Johnsons heutige Aufhebung der verbleibenden Sperrbeschränkungen für England wurde von einer Gegenreaktion gegen den Premierminister und seine Kanzlerin überschattet.Downing Street wurde beschuldigt, Verwirrung und ein Gefühl von „einer Regel für sie“ gesät zu haben, indem sie sagten, Johnson und Rishi Sunak würden mit „wesentlichen Regierungsgeschäften“ fortfahren, während sie tägliche Schnelltests statt Quarantäne durchführen würden, obwohl sie sich nahe sindKontakte des Covid-positiven Sajid Javid.Weniger als drei Stunden später wurden sie in Quarantäne.Es häufen sich die Fragen zu einem Pilotprojekt am Arbeitsplatz, das es bestimmten Regierungsabteilungen und anderen öffentlichen Stellen ermöglicht, eine Isolierung nach einer Exposition gegenüber Covid zu vermeiden.

Alles kommt daher, dass die Coronavirus-Infektionen in Großbritannien wieder ansteigen und die Krankenhauseinweisungen zunehmen, angetrieben durch die Verbreitung der Delta-Variante und die teilweise Aufhebung der Beschränkungen.Covid-Fälle könnten in diesem Jahr in Großbritannien 200.000 pro Tag erreichen und laut Prof. Neil Ferguson, dessen anfängliche Modellierung dazu beigetragen hat, die britische Coronavirus-Sperrstrategie zu gestalten, eine „große Störung“ des NHS verursachen.Er sagte, es sei „fast unvermeidlich“, dass die heutige letzte Phase der Entsperrung 100.000 tägliche Fälle mit etwa 1.000 Krankenhauseinweisungen mit sich bringen würde – obwohl etwa die Hälfte Großbritanniens vollständig geimpft ist.

In der Nacht zum Sonntag betonte Downing Street, dass die Beschränkungen zurückkehren könnten, wenn sie durch die Daten gestützt würden.Vollständig geimpfte NHS-Mitarbeiter an vorderster Front in England dürfen unter „außergewöhnlichen Umständen“ weiterarbeiten, wenn sie von der Covid-Kontaktverfolgungs-App „angepingt“ werden, hat die Regierung angekündigt.Dies gilt auch für Sozialarbeiter an vorderster Front.Da die Beschränkungen aufgehoben werden, sind hier die 18 Regeln von Zoe Williams, um sich und andere zu schützen – von den Grundlagen, wie Masken und Händedesinfektion, bis hin zu Umarmungen und ob Sie diesen Sommer ins Ausland gehen sollten .

Das Pegasus-Projekt – Menschenrechtsaktivisten, Journalisten und Anwälte auf der ganzen Welt wurden von autoritären Regierungen angegriffen mit der Pegasus-Hacking-Software verkauftdes israelischen Überwachungsunternehmens NSO Group nach einer Untersuchung des Guardian und 16 weiterer Medienorganisationen zu einem massiven Datenleck.Pegasus ist eine -Malware, die iPhones und Android-Geräte infiziert, um Nachrichten, Fotos und E-Mails zu extrahieren, Anrufe aufzuzeichnen und heimlich Mikrofone zu aktivieren.Der Leak enthält mehr als 50.000 Telefonnummern.Das Berichtskonsortium des Pegasus-Projekts ist der Ansicht, dass die Daten potenzielle Ziele anzeigen, die die Regierungskunden von NSO seit 2016 vor einer möglichen Überwachung identifiziert haben.

Es gibt neue Hinweise darauf, dass die Spyware des Unternehmens verwendet wurde, um Personen in der Nähe von Jamal Khashoggi vor und nach seinem Tod zu überwachen.Der Guardian und seine Medienpartner werden mehr Identitäten von Personen preisgeben, deren Nummern auf der Liste stehen, von Führungskräften, religiösen Persönlichkeiten und Akademikern bis hin zu Kabinettsministern, Präsidenten und Premierministern.NSO hat behauptet, dass Pegasus nur an „geprüfte Regierungskunden“ zur Verwendung gegen Kriminelle und Terroristen verkauft wird und „die von ihm verkauften Systeme nicht betreibt … und keinen Zugriff auf die Daten der Ziele seiner Kunden hat“.In Erklärungen durch seine Anwälte bestritt NSO „falsche Behauptungen“ über die Aktivitäten seiner Mandanten, sagte jedoch, dass es „alle glaubwürdigen Behauptungen über Missbrauch weiter untersuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen werde“.Sie bezeichnete die 50.000-Zahl als „übertrieben“.

Australien sagt Extremisten Hopkins ab – Die rechtsextreme Kommentatorin Katie Hopkins soll aus Australien abgeschoben werden , nachdem sie sich damit brüstete, gegen die Quarantänebedingungen von Hotels zu verstoßen und Covid-19-Sperren zu verspottenals „größter Schwindel der Menschheitsgeschichte“ bezeichnet.Hopkins war in die TV-Show Big Brother VIP eingelassen worden.Die australischen Einwanderungsgesetze enthalten Befugnisse, Personen, die die Regierung als „nicht von gutem Charakter“ erachtet, die Einreise zu verweigern.Diese wurden verwendet, um unter anderem dem Verschwörungstheoretiker David Icke und der US-Whistleblowerin Chelsea Manning den Zutritt zu verwehren.Hopkins Visum wurde storniert, aber Australiens oppositionelle Labour-Partei und viele andere haben gefragt, wie sie überhaupt den Charaktertest bestanden hat.

Bewegung zur Säuberung der Corbyniten – Keir Starmer bereitet sich darauf vor, eine Säuberung der linksextremen Labour-Fraktionen zu unterstützen, die lautstark die Führung von Jeremy Corbyn unterstützten.Das regierende Nationale Exekutivkomitee wird am Dienstag aufgefordert, Resist und Labour Against the Witchhunt zu verbieten, das behauptet, Antisemitismusvorwürfe seien politisch motiviert, und das Labour In Exile Network für ausgeschlossene oder suspendierte Mitglieder.Auch der Socialist Appeal, der sich selbst als marxistische Stimme der ArbeiterInnen und der Jugend bezeichnet, wäre verboten.Mitglieder dieser Gruppen könnten automatisch aus der Arbeit ausgeschlossen werden.Mehrere Gruppen organisieren eine Streikposten in Southside, dem Hauptsitz von Labour in London.Der Umzug bereitet die Bühne für den Fraktionskrieg auf dem Labour-Parteitag in Brighton.

Ein Rakete unter den Hauspreisen – Monate „rasende Käuferaktivität“ haben laut Rightmove den durchschnittlichen Angebotspreis für ein Eigenheim in Großbritannien auf einen neuen Höchststand getrieben.Die Website sagte, der Durchschnittspreis von Häusern, die in England, Wales und Schottland auf den Markt kamen, betrug 338.447 £ – ein Anstieg von 21.389 £ oder 6,7 % seit Anfang 2021. Unterdessen fordern die Abgeordneten„Lange überfällige“ Reform der Immobilienwerte der Gemeindesteuer in England.Das Wohnungs-, Gemeinde- und Kommunalverwaltungskomitee sagte, die Steuer werde immer regressiver – zuungunsten benachteiligterer Gebiete – und sollte reformiert werden, mit der Neubewertung von Immobilien und der Einführung zusätzlicher Steuersätze, dann schließlich durch eine neue ersetzt„proportionale“ Grundsteuer .

Was geschah, als ein leistungsstarkes Telefon-Hacking-Tool an Regierungen auf der ganzen Welt verkauft wurde ?Teil 1 einer großen internationalen Untersuchung stellt unseren neuen Moderator von Today in Focus, Michael Safi, vor.

Das einst große Canfranc war als Titanic der Berge bekannt, verfiel aber durch Feuer, Entgleisung, den spanischen Bürgerkrieg und den zweiten Weltkrieg.Die Station wurde von Spionen auf allen Seiten genutzt, und es heißt, dass auch in Vichy-Frankreich zahlreiche Juden über Canfranc der Verfolgung entgingen.Nun soll der Bahnhof, an dem das Franco-Regime einst Hitler Wolfram für die Panzerherstellung im Austausch für 86 Tonnen Nazi-Gold geschenkt hat, ein neues Leben als Fünf-Sterne-Hotel bekommen – 51 Jahre nach dem InternationalenBahnverbindung über die Pyrenäen geschlossen.Er schrieb bei Royal St George’s Geschichte, indem er als erster Debütant sowohl die US PGA Championship als auch die Open gewann.Der belgische Meister Wout van Aert spielte die Rolle des ultimativen Partyfreaks , nachdem er Mark Cavendishs Versuch, den langjährigen Rekord von Radsportlegende Eddy Merckx von 34 Etappensiegen bei der Tour de France zu übertreffen, gescheitert war.Max Verstappen und sein Red-Bull-Teamchef Christian Horner kritisieren Lewis Hamilton nach seinem umstrittenen Sieg beim British Grand Prix bissig.Verstappen stürzte nach dem Zusammenstoß der beiden während des Rennens und der Niederländer warf ihm “gefährliches, respektloses und unsportliches Verhalten” vor.

Die zweifache paralympische Weltmeisterin Olivia Breen sagt, sie sei sprachlos und empört , nachdem ihr von einem Offiziellen bei der Teilnahme an den englischen Meisterschaften mitgeteilt worden war, dass ihre Wettkampfslips „zu kurz und unangemessen“ seienSonntag.Die Vorbereitungen von Team GB für die Olympischen Spiele sind ins Chaos gestürzt, nachdem sechs Athleten und zwei Mitarbeiter des Leichtathletikkaders gezwungen waren, sich selbst zu isolieren , nachdem sie in engen Kontakt mit einem an Covid-19 erkrankten Bürger gekommen warenauf ihrem Flug nach Tokio.Die Euphorie unter den Spielern von St. Helens , als sie am Samstag im Wembley-Stadion endlich den Challenge Cup holten, ließ den Höhepunkt einer Reise, auf der diese Mannschaft schon seit einiger Zeit unterwegs war, vermuten.

Wir beginnen die Woche mit asiatischen Aktien, die auf breiter Front angesichts steigender Covid-19-Infektionen in der Region und dem ersten wöchentlichen Verlust der Wall Street nach drei Wochen mit Gewinnen gefallen sind.Der Futures-Handel deutet darauf hin, dass der FTSE auch niedriger eröffnen wird, während das Pfund zum Zeitpunkt des Schreibens 1,375 € und 1,165 € wert ist.

Die Titelseiten des heutigen Morgens sind eine berauschende Mischung aus „Freedom Day“, der „Pingdemic“ und der gezwungenen Selbstisolation des Premierministers.Der Guardian ist die Ausnahme, da er eine umfassende Untersuchung des weltweiten Missbrauchs der von der NSO Group entwickelten Spionagewaffe Pegasus einleitet.Das Papier hebt auch die Schlagzeile hervor: „Johnson und Sunak isolieren beide, da wütende öffentliche Gegenreaktionen eine Kehrtwende erzwingen“.

Die Times führt mit „Seien Sie vorsichtig, fordert PM auf, da Covid einen Anstieg vorhergesagt hat“.Der Daily Telegraph bezeichnet den Freiheitstag in seiner Schlagzeile als “Farce”, “da der Premierminister dazu drängte, die ‘Pingdemik’ zu beenden”.Es enthält auch eine Geschichte, in der berichtet wird, dass alle Kinder bis Ende des Jahres gestochen werden könnten.Die Top-Story des Independent lautet: „PM sagt, befolge Regeln, nachdem er in die Isolation gezwungen wurde“;die Daily Express ist “Backlash zwingt Boris zur Kehrtwende”.

Das i führt auch zur Isolation des Premierministers und der Kanzlerin „nach dem Versuch, Regeln zu umgehen“.Die Financial Times konzentriert sich auf den Personalmangel bei Lebensmitteleinzelhändlern und -produzenten sowie auf die Isolation von Johnson und Sunak.Die Daily Mail fragt, ob Johnson nun nach seiner Kehrtwende zur Vermeidung der Isolation „einen Sinn in der Pingdemie sehen“ wird.Der Daily Mirror führt mit „Jetzt bettelt er: bitte vorsichtig sein“.Schließlich wird Metro mit „Chequers Kumpel“ das Wortspiel des Tages, während Johnson den Tag isoliert bei Chequers verbringt.

Das Guardian Morning Briefing wird jeden Wochentag hell und früh an Tausende von Posteingängen geliefert.Falls Sie es noch nicht per E-Mail erhalten, können Sie sich hier anmelden .

Share.

Leave A Reply