Press "Enter" to skip to content

Bewegung kann helfen, sieben verschiedene Krebsarten zu verhindern

Wir alle wissen, dass wir regelmäßig trainieren sollten. Wir kennen viele der Vorteile, wir kennen die Risiken des Sitzenbleibens, und die meisten von uns tun ihr Bestes, um ein wenig körperliche Aktivität zu bekommen, wann immer es möglich ist. Eine neue Studie legt nahe, dass regelmäßige Bewegung tatsächlich dazu beitragen könnte, sieben verschiedenen Krebsarten vorzubeugen.

Die Studie, die im Journal of Oncology veröffentlicht wurde, enthält Informationen aus 9 Kohortenstudien und Daten von 755.459 Personen im Alter von 32 bis 91 Jahren. Die Forscher untersuchten die Zahlen, einschließlich der selbstberichteten Übungsraten und der Fälle von Krebserkrankungen über einen Zeitraum von etwas mehr als 10 Jahren, und es zeigten sich einige sehr interessante Trends.

Die Studie zeigt, dass Personen, die mindestens die empfohlene Menge an körperlicher Aktivität erhalten, eine verringerte Rate von sieben verschiedenen Krebsarten sehen. Zu den Krebsarten, bei denen ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen war, gehörten Dickdarm-, Brust-, Nieren-, Myelom-, Leber-, Endometrium- und Non-Hodgkin-Lymphom.

Die Vorteile führten jedoch nicht überall zu einer Senkung der Krebsraten, da acht der anderen Krebsarten, die die Forscher verfolgten, keinen signifikanten Rückgang bei Personen, die regelmäßig Sport trieben, verzeichneten. Dennoch sind die Ergebnisse signifikant, mit einem bis zu 10% geringeren Brustkrebsrisiko und einem bis zu 27% geringeren Leberkrebsrisiko bei denjenigen, die Sport treiben.

Es ist auch erwähnenswert, dass je nach Krebsart die Personen ein geringeres Risiko bei der empfohlenen Menge an Bewegung sahen, während andere einen Nutzen bei einer signifikant höheren Menge an Bewegung sahen. Die empfohlene Menge an Bewegung für einen Erwachsenen beträgt nach Angaben von Gesundheitsexperten in den Vereinigten Staaten etwa zweieinhalb Stunden bei mäßiger Intensität pro Woche.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Studie nicht schlüssig sagen kann, dass die Bewegung selbst die Ursache für eine verringerte Rate bestimmter Krebserkrankungen ist. Es ist natürlich möglich, dass bewegungsbedingte Verbesserungen der Gesundheit einer Person für die krebsmindernde Wirkung verantwortlich sind.

Wie dem auch sei, dies ist nur ein weiterer Grund, Bewegung zu einem regelmäßigen Bestandteil Ihrer Routine zu machen.