BEN SPENCER: Ein grundlegender IT-Fehler deckt Fehler im Coronavirus-Test-and-Trace-Service auf. 

0

Computerprobleme sind ein wiederkehrendes Problem für das britische Gesundheitswesen. Als der NHS vor drei Jahren von Computerhackern in die Knie gezwungen wurde, stellte sich heraus, dass die überwiegende Mehrheit der Krankenhauscomputer auf einer veralteten Windows-Version lief.

Das NHS-IT-System sollte ein Jahrzehnt zuvor ersetzt worden sein, aber das Projekt wurde nach einem langen Überlauf und einer Rechnung von 13 Milliarden Pfund aufgegeben.

Die Fehlplatzierung von 16.000 Covid-Fällen aufgrund der einfachsten Fehler ist jedoch ein neuer Tiefpunkt, der die Pandemie-Reaktion ins Chaos stürzt.

Genaue Daten sind wichtig, um Infektionen zu verfolgen, die Ausbreitung des Virus zu überwachen und Hotspots zu identifizieren.

Die Infektionsraten werden auch von den Ministern verwendet, um Entscheidungen über die Einführung und Lockerung von Beschränkungen zu treffen.

Noch besorgniserregender ist, dass der Fehler das NHS-Test-and-Trace-System ins Chaos gestürzt hat. Nur die Hälfte der 16.000 versäumten Fälle wurde bisher kontaktiert.

Dies bedeutet, dass Zehntausende ihrer Kontakte – alle potenziell infektiös – immer noch nicht identifiziert wurden, was unzählige andere gefährdet.

Wie ist das passiert? Gesundheitsminister Matt Hancock gab gestern Abend die Schuld an dem veralteten „Legacy-Computersystem“, das von Public Health England (PHE) verwendet wird.

Das ist eindeutig ein Problem. Er behauptete, im Juli sei ein Ersatz bestellt worden.

Das Fiasko enthüllt aber auch die klaffenden Risse, die übrig geblieben sind, als das Test- und Trace-Programm Anfang dieses Jahres mit hoher Geschwindigkeit zusammengewürfelt wurde.

Das System wird von Dido Harding betrieben, der übrigens Chef von TalkTalk war, als es einen Cyber-Angriff erlitt, der die Details von vier Millionen Kunden enthüllte.

Das umfangreiche Testprogramm, dem Baroness Harding vorsteht, wird von einer Mischung aus privaten Unternehmen, Beamten, Gesundheits-Quangos und dem NHS betrieben.

Das neue Problem trat auf, als Daten von den ausgelagerten Lighthouse-Labors, die Covid-Tests verarbeiten, an PHE übertragen wurden.

Die Microsoft Excel-Dokumente, die diese Daten enthalten, werden von PHE-Mitarbeitern in einer Haupttabelle zusammengefasst, die dann das Covid-Dashboard der Regierung aktualisiert.

Die Daten werden auch an private Unternehmen wie Serco weitergeleitet, die das Kontaktverfolgungselement des Programms ausführen.

In jedem ordnungsgemäß integrierten System würde diese Datenübertragung automatisch erfolgen. Da jedoch so viele verschiedene Organisationen an Test und Trace beteiligt sind, ist dies unmöglich, da die verschiedenen Systeme nicht miteinander kommunizieren.

Die sieben großen Lighthouse-Labors werden beispielsweise von verschiedenen Organisationen betrieben – darunter Randox, AstraZeneca und PerkinElmer – und weitere Tests werden von NHS-Krankenhauslabors und PHE durchgeführt.

Anstatt Daten nahtlos zu übertragen, werden Tabellenkalkulationen zwischen jedem Element des Systems gesendet, und jedes muss manuell überprüft und weitergeleitet werden.

Der Fehler trat auf, als die von PHE koordinierte Master-Tabelle so groß wurde, dass die Aktualisierung eingestellt wurde. Es dauerte acht Tage, bis es jemand bemerkte. PHE – das schließlich das Problem entdeckte – wurde ausgewählt, um die Schuld für die Krise zu übernehmen.

Obwohl es für die betreffende Tabelle zuständig war, ist das Problem symptomatisch für die größere Fragilität des Test-and-Trace-Systems.

Aber PHE ist ein bequemer Sündenbock. Es soll im April aufgelöst werden, nachdem es zuvor für frühere Fehler in der Pandemie-Reaktion der Regierung verantwortlich gemacht worden war.

Duncan Selbie, der frühere Geschäftsführer von PHE, wurde bereits in eine Stelle im Gesundheitsministerium versetzt, und der neue Interims-CEO Michael Brodie kam erst kürzlich von der NHS Business Services Authority zu PHE Schuld.

In der Zwischenzeit fehlte der Name der Baronin Harding, die die Gesamtverantwortung für das Test- und Rückverfolgungssystem übernimmt, in den Aussagen der Regierung gestern und am Wochenende.

Dies kann natürlich daran liegen, dass sie bereits an der Spitze des neuen Nationalen Instituts für Gesundheitsschutz steht, das PHE nächstes Jahr ersetzen wird.

Wenn ihre neue Organisation die Fehler der Vergangenheit vermeiden soll, muss sie die sichtbaren Risse in diesem riesigen Gebäude für die öffentliche Gesundheit beheben. .

Share.

Comments are closed.