Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit in herausfordernden Zeiten.

0
mental health

Zivile Unruhen und inländischer Terrorismus im US-Kapitol und die Bedrohung durch weitere gewalttätige Proteste im ganzen Land – zusammen mit einer anhaltenden COVID-19-Pandemie, die mehr als 400.000 Amerikaner getötet hat – lässt viele Menschen mit ihrer psychischen Gesundheit kämpfen.

Dr. Robert Bright, ein Psychiater der Mayo Clinic, sagt, dass dies ein echtes Problem in diesem Land ist, da diese Ereignisse einen emotionalen Tribut von fast jedem fordern.

“Es ist wirklich die Kollision dieser beiden großen Kräfte. Es ist, als würde man in zwei Horrorfilmen gleichzeitig leben”, sagt Dr. Bright. “Und die Menschen haben eine Menge sehr bedeutender, sehr realer und sehr normaler emotionaler Reaktionen auf all das, was passiert. Viele Menschen werden depressiv und haben das Gefühl, dass sie immer wieder niedergeschlagen werden. Und es kommt immer wieder von allen Seiten auf sie zu. Und es ist schwer, weiterzumachen und weiterzukämpfen, und dann werden sie einfach lustlos oder haben das Gefühl: “Wen kümmert das noch? Ich gehe einfach raus und tue, was ich tun muss, und ich kann das nicht aufrechterhalten.'”

Eine aktuelle Studie der Boston University fand heraus, dass sich die Rate der Depressionen in den USA während der Pandemie verdreifacht hat. Dr. Bright sagt, dass diese Gefühle von Angst oder Depression eine normale Reaktion auf ungewöhnliche Umstände im Leben sind.

“Es regnet einfach ständig diesen Stress auf uns, und das brennt uns einfach aus”, sagt er. “Unter Stress haben wir unsere Nebennieren, und die scheiden das Adrenalin aus. Und wir stehen auf und stellen uns der Situation und kämpfen den Kampf. Aber nach einer Weile können Sie das nicht mehr tun. Man kann es nicht aufrechterhalten. Man wird körperlich und emotional erschöpft.”

Dr. Bright sagt, dass sich emotionale Erschöpfung auf viele Arten äußern kann, einschließlich:

Mangel an Energie
Keine Motivation
Gefühl der Hoffnungslosigkeit
Konzentrationsschwäche
Rückzug von anderen
Stress-Essen oder Nicht-Essen
Schlafstörungen

“Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Achten Sie darauf, dass Sie gut essen und sich gut ernähren. Bewegen Sie sich. Gehen Sie nach draußen und sehen Sie die Sonne. Verkriechen Sie sich nicht unter die Decke und ziehen Sie sich zurück. Suchen Sie sich andere Menschen und holen Sie sich Unterstützung”, sagt Dr. Bright. “Führen Sie ein Tagebuch oder ein Journal und schreiben Sie Ihre Emotionen auf, drücken Sie sie aus und lassen Sie sie raus. Lenken Sie sich ab. Lesen Sie ein Buch, das Sie wirklich genießen. Hören Sie Musik, die Sie wirklich mögen, oder sehen Sie sich einen Film an, der Ihnen wirklich Freude bereitet. Das erlaubt Ihnen, für eine Weile zu entkommen. Schränken Sie Ihren Kontakt mit den Medien und der ständigen Flut von Negativität, Angst und Stress ein. Und destillieren Sie all das herunter, um zu kontrollieren, was Sie kontrollieren können, weil so viel davon außerhalb unserer individuellen Kontrolle liegt.”

Er sagt, wenn Ihre Angst oder Depression Ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt, sollten Sie erwägen, professionelle Hilfe zu suchen. Und scheuen Sie sich nicht, sich an andere Menschen in Ihrem Leben zu wenden, einschließlich Familie, Freunde, Nachbarn und Arbeitskollegen, die in diesen herausfordernden Zeiten vielleicht die gleichen Probleme haben.

 

Share.

Leave A Reply