760 MILLIONEN Menschen hatten Covid-19: Die WHO prognostiziert, dass 10% an Krankheiten erkrankt sind. 

0

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist weltweit jeder zehnte Mensch mit dem Coronavirus infiziert.

Dr. Michael Ryan, Leiter der Notfälle bei der WHO, sagte, seine “beste Schätzung” sei, dass 10 Prozent der Weltbevölkerung Covid-19 gefangen haben. Er sagte, dass die Zahlen von Land zu Land sowie zwischen städtischen und ländlichen Umgebungen und verschiedenen Gruppen von Menschen sehr unterschiedlich sind.

Die WHO-Schätzung geht davon aus, dass 760 Millionen Menschen an der Krankheit erkrankt sind, basierend auf der gegenwärtigen Weltbevölkerung von etwa 7,6 Milliarden. Es wird auch vermutet, dass Covid-19 etwa 0,14 Prozent der Patienten tötet, was es etwas tödlicher macht als die saisonale Grippe – mit einer Sterblichkeitsrate von etwa 0,1 Prozent. Zum Vergleich: Die letzte Schätzung der WHO ergab, dass rund 0,6 Prozent aller Infizierten sterben werden.

Aber nur 35 Millionen Fälle wurden weltweit durch offizielle Testprogramme offiziell aufgegriffen. Während der ersten Welle der Pandemie im Frühjahr wurden Millionen von Infektionen übersehen, als die Nationen darum kämpften, mit dem exponentiellen Wachstum des Virus Schritt zu halten und rechtzeitig Tests zu entwickeln.

In Großbritannien beispielsweise testen derzeit durchschnittlich 9.000 Menschen jeden Tag positiv auf das Virus. Experten gehen jedoch davon aus, dass es auf dem Höhepunkt Großbritanniens im April über 100.000 waren – aber das Land konnte die Menschen nicht schnell genug testen, um sie zu finden herauszufinden, wie sich das Virus wirklich ausbreitete.

Während 760 Millionen wie eine erstaunlich hohe Zahl erscheinen mögen, warnen Dr. Ryan und die WHO, dass sie keinen Schutz durch Immunität bieten und bedeuten, dass neun von Menschen immer noch anfällig für Covid-19 sind.

Bei einer Sitzung des 34-köpfigen Vorstands der WHO, die sich heute mit Covid-19 befasste, sagte Dr. Ryan: „Nach unseren derzeit besten Schätzungen sind möglicherweise etwa 10 Prozent der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert.

„Es variiert je nach Land, es variiert von Stadt zu Land, es variiert je nach Gruppe. Dies bedeutet jedoch, dass die überwiegende Mehrheit der Welt weiterhin gefährdet ist. Wir befinden uns jetzt in einer schwierigen Zeit. Die Krankheit breitet sich weiter aus. ‘

Dr. Ryan sagte, Südostasien habe in einigen Fällen einen Anstieg verzeichnet, während Europa und das östliche Mittelmeer wieder einen Anstieg der Todesfälle verzeichneten. Die Situation in Afrika und im westlichen Pazifik sei “eher positiv”, fügte er hinzu.

Dr. Ryan sprach nur wenige Minuten, nachdem der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, einen Moment der Stille eingelegt hatte, um die Covid-19-Opfer zu ehren und den Gesundheitspersonal, die daran gearbeitet haben, sie zu retten, Applaus zu geben.

Die weltweiten Todesfälle erreichten letzte Woche eine Million – neun Monate nachdem das erste Opfer im Januar in Wuhan dem Virus erlegen war.

Die Vereinigten Staaten haben mit mehr als 200.000 die meisten Todesfälle verzeichnet, gefolgt von Brasilien mit mehr als 142.000; Indien, 96.000; Mexiko, 76.000; und das Vereinigte Königreich 43.000.

Es dauerte nur drei Monate, bis sich Covid-19-Todesfälle von einer halben Million verdoppelten.

Laut Berechnungen auf der Grundlage von Durchschnittswerten im September sterben weltweit alle 24 Stunden mehr als 5.400 Menschen.

Das entspricht ungefähr 226 Personen pro Stunde oder einer Person alle 16 Sekunden. Dies bedeutet, dass in der Zeit, die für ein 90-minütiges Fußballspiel benötigt wird, durchschnittlich 340 Menschen sterben.

Experten sind weiterhin besorgt darüber, dass die offiziellen Zahlen für Todesfälle und Fälle weltweit aufgrund unzureichender Tests und Aufzeichnungen und der Möglichkeit der Verschleierung durch einige Länder die tatsächliche Zahl erheblich unterschreiten.

Die Reaktion auf die Pandemie hat Befürworter von Gesundheitsmaßnahmen wie Sperren gegen diejenigen, die ein politisch sensibles Wirtschaftswachstum aufrechterhalten wollen, mit von Land zu Land unterschiedlichen Ansätzen konfrontiert.

Die Vereinigten Staaten, Brasilien und Indien, die zusammen fast 45 Prozent aller Covid-19-Todesfälle weltweit ausmachen, haben in den letzten Wochen alle Maßnahmen zur sozialen Distanzierung aufgehoben.

Die Nachricht, dass die Zahl der Todesopfer letzte Woche den grimmigen Meilenstein erreicht hatte, veranlasste den Chef der Vereinten Nationen zu der Feststellung, dass ein Ende nicht in Sicht sei. UN-Generalsekretär Antonio Guterres nannte es “qualvolle” Nachrichten.

Er warnte: “Es ist kein Ende der Ausbreitung des Virus, des Verlusts von Arbeitsplätzen, der Unterbrechung der Bildung und der Umwälzungen in unserem Leben in Sicht.”

Und er fügte hinzu: „Es ist eine geistesgestörte Figur. Wir dürfen jedoch niemals jedes einzelne Leben aus den Augen verlieren. Sie waren Väter und Mütter, Frauen und Ehemänner, Brüder und Schwestern, Freunde und Kollegen.

‘Der Schmerz wurde durch die Wildheit dieser Krankheit vervielfacht. Infektionsrisiken hielten Familien von den Betten fern. Und der Prozess der Trauer und des Feierns eines Lebens wurde oft unmöglich gemacht. ‘

Dennoch sagte er, die Pandemie könne durch verantwortungsvolle Führung, Zusammenarbeit und Wissenschaft sowie durch Vorsichtsmaßnahmen wie soziale Distanzierung und das Tragen von Gesichtsmasken überwunden werden. Er sagte, jeder Impfstoff müsse “für alle verfügbar und erschwinglich” sein.

Bis ein Impfstoff – der Anfang nächsten Jahres für die gefährdeten Menschen erwartet wird und bis Ende 2021 massenhaft eingeführt werden soll – eintrifft, sind drakonische soziale Einschränkungen und verstärkte Tests die einzigen Möglichkeiten, die Viru einzudämmen

Share.

Comments are closed.