Press "Enter" to skip to content

3D-Drucker rettet Leben italienischer Coronavirus-Patienten, da in Krankenhäusern keine Beatmungsgeräte mehr vorhanden sind! Hier ist wie

In jüngster Zeit wurde ein 3D-Drucker eingesetzt, um zehn verschiedenen Italienern das Leben zu retten Patienten mit Coronavirus (Covid-19) durch die Herstellung eines einzigartigen Ersatzventils für defekte Beatmungsgeräte direkt nach dem Ende der Versorgung im Krankenhaus! Die Infektionsrate in Italien hat begonnen, noch höher zu werden, und mit diesen Innovationen können Wissenschaftler und medizinisches Personal besser auf das Virus reagieren, wie die aktuelle Wende zeigt.

Aufgrund des jüngsten und schnell wachsenden Ausbruchs der Covid-19, der so plötzlich und so aggressiv auftrat, waren die meisten Krankenhäuser wie das Chiara-Krankenhaus nicht in der Lage, die notwendigen medizinischen Geräte wie Ventile für ihre Beatmungsgeräte zu lagern, was ein entscheidender Teil ihres Fortschritts im Kampf war das tödliche Virus.

Lesen Sie auch: [UPDATE] Der Coronavirus-Impfstofftest beginnt! Können wir bald mit seiner Veröffentlichung rechnen?

Das Chiara-Krankenhaus wandte sich an eine bestimmte Nunzia Vallini, die als Herausgeberin der lokalen Zeitung Giornale di Brescia bekannt war, um die Hilfe eines Physikers und 3D-Druckexperten namens Massimo Temporelli zu suchen. Hier begann alles und es entstand schnell eine neue Innovation.

Es wurde keine Zeit verschwendet, da das Duo schnell nach einem lokalen Besitzer eines 3D-Druckers suchte, der ins Krankenhaus gebracht werden konnte, um die dringend benötigten Ersatzventile für alle Beatmungsgeräte herzustellen. Dies war innerhalb weniger Stunden erledigt und zum Glück konnte das Duo jemanden mit einem 3D-Drucker finden!

Lesen Sie auch: Warum ist der israelische Premierminister so zuversichtlich, Anti-Terror-Technologie zur Bekämpfung des Coronavirus einzusetzen?

Ein gewisser Christian Fracassi, der sowohl ein lokaler Geschäftsinhaber als auch ein Ingenieur ist, kam zu dieser Gelegenheit und brachte seinen eigenen Drucker innerhalb weniger Stunden bis ins Chiara-Krankenhaus! Die Neugestaltung und der Druck der Ersatzteile für die Intensivpflegemaschinen erfolgte sehr schnell und mit großem Erfolg.

Sobald die 3D-gedruckten Ersatzventile ausgetauscht wurden, waren die Patienten endlich besser versorgt. Die Beatmungsgeräte wurden verwendet, um Patienten mit dem notwendigen Sauerstoff zu versorgen, wenn sie nicht in der Lage sind, selbstständig zu funktionieren und zu atmen. Dies ist normalerweise bei mehreren Coronavirus-Fällen der Fall.

Dies ist ein Beweis dafür, dass Italien trotz der Zahl der Infizierten bei 24.747 und der Zahl der Todesfälle bei 1.809 eine starke Chance hat, gegen das Coronavirus zu kämpfen. Marco Silvestri, Wirtschaftsingenieur der Universität Parma, sagte: „Wie Sie in Norditalien wissen, ist der COVID-19-Notfall sehr ernst.“

Seitdem das Virus Italien heimgesucht hat, ist die Zahl der Infizierten von Tag zu Tag gestiegen, und trotz der Sperrung steigt die gemeldete Zahl der Infizierten immer noch aggressiv an. Mit Hilfe innovativer Technologien wie dem 3D-Druck von Ventilen für Lüftungsmaschinen gibt es noch Hoffnung für die Massen.