Press "Enter" to skip to content

Die Freie Bühne München fördert Schauspieler mit Behinderung

Für Menschen mit Behinderung ist die Berufswahl sehr eingeschränkt. Schauspieler zu werden, ist für sie nahezu unerreichbar. Die Freie Bühne München schließt diese Lücke und bietet eine Schauspielausbildung für behinderte Menschen an.

Junge Menschen mit Down-Syndrom wie Frangiskos stehen meist im Hintergrund. Selten jedoch auf der Bühne. Und doch ist es der größte Traum des jungen Mannes, Schauspieler zu werden. Wenn Menschen mit Handicaps im Theater oder im Film zu sehen sind, spielen sie meistens sich selbst. Ihr künstlerisches Talent wurde von der Theaterszene lange Zeit nicht ernst genommen, häufig sogar vorgeführt.

“Ich spiele, wie ich spiele. Meine Behinderung bleibt immer – egal ob ich sterbe oder lebe – aber sie ist mir egal, weil ich einfach hier sein will und Spaß habe und im Ensemble spielen will, das mein Ziel.” Frangiskos

Die Freie Bühne München bietet Ausbildung an

Warum sollen nicht auch Menschen mit Behinderung Rollen in den großen Theaterklassikern spielen und anspruchsvolle Rollen übernehmen können? Das dachte sich Angelica Fell, den auch ihr Sohn wollte Schauspieler werden. Es fehlte dafür eine Ausbildung, die inklusive Kriterien erfüllt und damit für Menschen mit Behinderung auch zugänglich ist. So gründete Angelica Fell die Freie Bühne München, sie schließt seit einigen Jahren diese Lücke und bietet eine solche Qualifizierung an.

“Das bedeutet, dass Menschen mit Behinderung aus dem Dunklen herauskommen, sie können sich zeigen, im Licht stehen und werden nicht mehr irgendwo weggepackt und sollen still und leise dankbar sein.” Angelica Fell, Freie Bühne München

Über drei Jahre werden die Auszubildenden in den verschiedensten Bereichen der darstellerischen Künste unterrichtet. Hierzu gehören unter anderem Schauspiel in Theorie und Praxis, Improvisation, Sprechen, Tanz, Gesang, kreatives Schreiben.

Theaterproduktionen mit hohem Anspruch

Die Theaterproduktionen sind künstlerisch anspruchsvoll inszeniert und die besonderen Darsteller und Darstellerinnen schaffen zudem Berührungspunkte für jedes Publikum, insbesondere für Menschen, die sich wegen ihrer Beeinträchtigung häufig ausgeschlossen fühlen. Hier erleben sie, wie sich Menschen trotz einer Behinderung selbstverständlich und selbstbewusst auf der Bühne präsentieren. Frangiskos spielt sogar die Hauptrolle in “Woyzeck”. Sein Traum: Er möchte auch in Hollywood auftreten.

Was jetzt schon Realität ist: Inklusives Theater bereichert das Publikum um die sensibilisierende Erfahrung, dass die „Anderen“ vielleicht gar nicht so anders sind.