Press "Enter" to skip to content

Deutschlands Eurowings streicht mehr als 170 Flüge wegen Streiks

Die Billigfluggesellschaft der Lufthansa hat die Flüge der nächsten drei Tage gestrichen, da sich die Flugbegleiter der Schwestergesellschaft Germanwings auf einen Streik vorbereiten. Von den Ausfaellen sind mehrere Flughaefen in ganz Deutschland betroffen.

Eurowings sagte mehr als 170 Flüge am Montag, Dienstag und Mittwoch wegen der erwarteten Streikaktionen der Flugbegleiter bei der Schwestergesellschaft Germanwings ab.

Die Low-Cost-Carrier der Lufthansa hat die aktualisierte Ankündigung am Sonntag auf ihrer Website veröffentlicht.

Eurowings sagte, sie sei dabei, die Auswirkungen auf die Reisenden zu minimieren, aber die Annullierungen würden vor allem die Inlandsflüge von Flughäfen wie Köln-Bonn, Hamburg, München, Stuttgart und Düsseldorf stören. Auch einige Fluege mit Verbindungen nach Oesterreich und in die Schweiz werden voraussichtlich ausfallen.

Die deutsche Flugbegleitergewerkschaft UFO hatte am Freitag die Flugbegleiter aufgefordert, ab dem 30. Dezember 72 Stunden lang zu streiken. Wegen der Uneinigkeit ueber die Regelungen zur Teilzeitbeschaeftigung kommt es zu Spannungen.

Germanwings fliegt fuer Eurowings. Von den 140 Flugzeugen der Eurowings-Flotte gehoeren rund 30 zu Germanwings.