Press "Enter" to skip to content

Deutschland verzeichnet die heißeste Temperatur des Jahres, während sich das Land auf mehr Hitze vorbereitet

Mit 38,6 Grad Celsius wurde nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag in der Trierer Weststadt die bisher höchste Temperatur in Deutschland in diesem Jahr gemessen.

Hohe Temperaturen wurden auch an den Wetterstationen im bayerischen Kahl am Main und am Frankfurter Flughafen gemessen, wobei der Merkur an beiden Orten 37,5C erreichte.

Die bisher hoechste Temperatur des Jahres 38,5C – gemessen am 31. Juli im suedbadischen Rheinfelden.

Im Sommer 2019 wurde in Deutschland der heißeste Tag aller Zeiten gemessen, wobei der Merkur im niedersächsischen Lingen 42,6C erreichte.

Warme Temperaturen in der Zukunft

Deutschland erlebte ein besonders warmes Wochenende, an dem die Temperaturen im ganzen Land zwischen 32 und 38°C schwankten, während sich die Pools und Seen im ganzen Land bis zur maximalen Kapazität füllten.

Nun soll sich die Hitzewelle bis in die kommende Woche hineinziehen.

Am Montag wird es zunehmend schwüler werden mit Temperaturen bis zu 37°C, vor allem im Südwesten. Die Gebiete am Meer werden etwas kühler bleiben, d.h. um 28°C.

Es wird mit einigen Gewittern mit heftigen Regenfällen, möglicherweise Hagel und Sturmböen von bis zu 85 Stundenkilometern gerechnet.

In Berlin wird der Merkur voraussichtlich bis zu 32C erreichen, in Frankfurt und Köln 34C und in München 31C.

Am Dienstag und Mittwoch werden die Temperaturen nach Angaben der Meteorologen wieder zwischen 30 und 37 Grad liegen, aber es wird weitgehend trocken bleiben.

Am Mittwoch wird es vor allem im Norden des Landes meist sonnig und trocken sein. In den Kuestengebieten soll das Quecksilber 28C erreichen und zwischen 30 und 36C bleiben, vor allem im Suedwesten Deutschlands.

Der DWD twitterte ein Bild von Teilen des Landes (mit einem roten Schild), die am Montag von stürmischem Wetter betroffen sein werden.

Heizungsplan?

Um Deutschland besser auf weitere Hitzewellen und die damit verbundenen Folgen für die öffentliche Gesundheit vorzubereiten, forderte Grünen-Chef Robert Habeck am Montag einen “Hitzeplan”.

Habeck sagte der DPA, man brauche ein einheitliches, abgestuftes Hitzewarnsystem in ganz Deutschland.

“Es sollte eine bundesweite Hotline geben, wobei Risikogruppen besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte”, sagte er. Auch in Gesundheitseinrichtungen sollten “kuehle Raeume” mit Klimaanlage eingerichtet werden, sagte Habeck.

“Die derzeitige Sommerhitze ist keine Überraschung”, sagte Habeck. “Solche Hitzewellen werden die neue Norm sein.”