Press "Enter" to skip to content

71 angekaufte BayernHeim-Wohnungen in München übergeben

Die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim hat heute in München ihre ersten Mieter offiziell begrüßt, eineinhalb Jahre nach ihre Gründung. Die 71 Sozialwohnungen wurden schlüsselfertig zugekauft, der Kaufpreis ist geheim.

71 Sozialwohnungen in der Hansastraße im Münchner Stadtteil Sendling-Westpark hat die staatliche Wohnungsbaugesellschaft BayernHeim von einem Projektentwickler gekauft. Zum Einzug kam Bayerns Bauminister Hans Reichhart (CSU) – mit Brot und Salz für die Mieter.

Wenn schon knapp eineinhalb Jahre nach der Gründung der Wohnbaugesellschaft die ersten Mieter einziehen könnten, dann sei das etwas ganz Besonderes, freute sich Reichhart. Die Mieten für die Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen liegen zwischen 5,85 Euro und 9,60 Euro pro Quadratmeter.

Sozialwohnungen schlüsselfertig zugekauft

Ministerpräsident Markus Söder hatte die BayernHeim GmbH erst im Juli 2018 gegründet. Die 71 Sozialwohnungen wurden jedoch nicht in Rekordzeit gebaut, sondern schlüsselfertig vom Projektentwickler “ISARIA Wohnbau AG” gekauft. Wie viel die staatliche Wohnungsbaugesellschaft – also der Freistaat – für die Wohnungen in München bezahlt hat, bleibt unklar. Der Kaufpreis unterliegt laut Bauminister Hans Reichhart einer Verschwiegenheitsklausel im Kaufvertrag.

SPD kritisiert Ankauf von Sozialwohnungen als “Show”

Natascha Kohnen, die wohnungspolitische Sprecherin der SPD im Bayerischen Landtag, kritisiert Reichharts Vorgehen: “Es wird immer viel Show gemacht, auch diese Wohnungen heute wurden nicht gebaut, sondern angekauft. Deshalb ist unsere Forderung, dass die Bemühungen des Staates deutlich schneller und höher ausfallen. Der Staat muss bauen, bauen, bauen.”

Aktuell entwickelt die BayernHeim 15 Projekte an elf Standorten in ganz Bayern, unter anderem in Augsburg, Ingolstadt, Fürth und Bayreuth. Damit können Bauminister Reichhart zufolge rund 2.700 Wohnungen auf den Weg gebracht werden. Das Unternehmensziel von 10.000 Wohnungen bis 2025 werde damit bereits zu einem Viertel erfüllt, erklärte der Minister.

Wem gehören die Wohnungen in Augsburg, München und Würzburg? Wo fließt die Miete hin und wer profitiert von den steigenden Preisen? Gemeinsam mit den Bürger*innen möchten BR und Correctiv den Immobilienmarkt transparenter machen. Helfen Sie mit!


Gehen Sie auf unsere Webseite
br.de/wemgehoert. Teilen Sie uns Adresse und Eigentümer Ihrer Wohnung mit. Laden Sie einen Beleg, zum Beispiel ein Foto Ihres Mietvertrages, hoch. Eingaben überprüfen und absenden.