Ein weltbekannter Experte für Gehirnkartographie hat die Entdeckung einer versteckten Hirnregion beim Menschen angekündigt, die den Menschen von Affen und anderen Tieren unterscheidet.

Die Entdeckung könnte Wissenschaftlern bei der Suche nach Behandlungen zur Heilung von Krankheiten wie Parkinson und Motoneuronen helfen.

Die Region befindet sich in der Nähe des Kreuzungspunktes zwischen Gehirn und Rückenmark und wurde von Professor George Paxinos von Neuroscience Research Australia identifiziert.

Paxinos hat die neue Region als Endorestiformen Kern bezeichnet.

Paxinos hatten die Existenz der Region bereits seit Jahrzehnten vermutet, aber erst jetzt sind Färbe- und Bildgebungsverfahren so weit fortgeschritten, dass sie visualisiert werden konnten.

Nachdem Paxinos nun in der Lage war, die Region zu identifizieren, mag die Entdeckung die Existenz eines neuen Sterns aufdecken.

Was an der Hirnregion so faszinierend ist, sagt Paxinos, ist, dass sie in Studien an Affen und anderen Tieren nicht gefunden wurde: “Diese Region könnte das sein, was den Menschen einzigartig macht, neben unserer größeren Gehirngröße.”

Der Endorestiform Nucleus liegt im unteren Kleinhirnstiel, einem Teil des Gehirns, der sensorische und motorische Informationen integriert und eine raffinierte Haltung, feinmotorische Bewegungen und Balance ermöglicht.

Ich kann nur vermuten, was seine Funktion betrifft, aber angesichts des Teils des Gehirns, in dem es gefunden wurde, könnte es an der Feinmotorik beteiligt sein.

In den letzten 100 Jahren stand ein detailliertes Verständnis der Gehirnarchitektur und -konnektivität im Mittelpunkt der meisten großen Entdeckungen im Bereich der Neurowissenschaften.

Die von Paxinos erstellten Karten werden von Neurowissenschaftlern verwendet, um Gehirnstrukturen und mögliche Behandlungen von Hirnerkrankungen und -krankheiten zu erforschen und zu identifizieren. Sie werden auch als Leitfaden in der Neurochirurgie eingesetzt.

Paxinos ist Autor der meistzitierten Artikel aus dem Bereich der Neurowissenschaften und Autor von 52 Büchern über komplexe Gehirnatlanten.

Detaillierte Beschreibungen dieser neuesten Entdeckung finden sich im neuesten Buch von Paxinos mit dem Titel “Human Brainstem: Zytoarchitektur, Chemoarchitektur, Myeloarchitektur.”