Die OSIRIS-REx-Sonde der NASA führte zu ihrem rautenförmigen Ziel, dem erdnahen Asteroiden Bennu, und beendete eine 27 Monate dauernde Weltraumjagd, die mehr als 2 Milliarden Kilometer umfasste.

Das Hauptziel der 800 Millionen Dollar teuren OSIRIS-REx-Mission besteht darin, eine umfangreiche Probe von Asteroidenmaterial zu sammeln und 2023 zur Erde zurückzubringen. Aber das Raumschiff ist noch lange nicht bereit, Weltraumschrott zu sammeln. Tatsächlich ist OSIRIS-REx noch nicht einmal im Orbit um den 500 Meter breiten Bennu; er fliegt derzeit neben dem Asteroiden und beginnt gerade erst, seine Messungen im Detail durchzuführen.

OSIRIS-REx wird dies auch in den nächsten vier Wochen tun, während der Nahvorbeiflüge über Bennus Nordpol, Äquator und Südpol, die die Sonde bis zu 7,1 Kilometer an die Oberfläche des Asteroiden bringen.

Die Mitglieder des Missionsteams wollen sicherstellen, dass sie Bennus Masse und präzise Form festhalten, bevor sie am 31. Dezember in den Orbit um den Asteroiden rutschen. Und dafür gibt es einen sehr guten Grund.

Obwohl Bennu im Laufe der Jahre gut durch bodengebundene Instrumente charakterisiert wurde, “ist das Manövrieren um einen kleinen Körper, der im Grunde genommen keine Schwerkraft hat, eine sehr herausfordernde Aufgabe”, sagte OSIRIS-REx Deputy Principal Investigator Heather Enos, von der University of Arizona, gegenüber Space.com. “Also müssen wir ein wenig mehr Informationen bekommen, um bei jedem Schritt voranzukommen.”

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie empfindlich der Silvesterbetrieb sein wird: OSIRIS-REx wird sich nur 10 Zentimeter pro Sekunde gegenüber dem Asteroiden Bennu bewegen, wenn er eine Umlaufbahn um den Felsen erreicht, haben Mitglieder des Missionsteams gesagt.

OSIRIS-REx wird einen Rekord für die engste Entfernung aufstellen, die ein Raumschiff jemals um einen kleinen Körper gekreist hat, fügte Enos hinzu. Die Sonde wird am 31. Dezember nur 1,6 km von Bennus Oberfläche entfernt sein, sagte sie.

Das Tempo wird sich nach der orbitalen Insertion nicht beschleunigen. OSIRIS-REx wird weitere 18 Monate damit verbringen, konsequent nach dem besten Ort zu suchen, um seine Probe zu entnehmen. Das Missionsteam geht davon aus, dass die Möglichkeiten bis Juli 2020, wenn die Probenahme stattfinden soll, auf zwei Standorte beschränkt werden.

Am festgesetzten Tag wird sich OSIRIS-REx nach unten winden und Bennu mit seinem Touch-And-Go-Sample Acquisition Mechanism (TAGSAM) anzapfen, um mindestens 60 Gramm Material aufzunehmen. Das Manöver wird eher ein Kuss als eine Landung sein und nur 5 Sekunden oder so dauern.

OSIRIS-REx – dessen Name für “Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, Security-Regolith Explorer” steht – wird Bennu erst im März 2021 verlassen, wenn die Sonde wieder auf ihren Heimatplaneten zugeht. Die Asteroidenprobe wird im September 2023 in Utah, versteckt in einer speziellen Rückgabekapsel, landen.

Forscher in Labors auf der ganzen Welt werden dann mit einer Vielzahl von High-Tech-Geräten über das Weltraummaterial streichen – große und teure Geräte, die nie an Bord von OSIRIS-REx hätten passen können (das fünf eigene wissenschaftliche Instrumente besitzt). Solche Analysen werden dem Hauptmissionsziel dienen: den Forschern zu helfen, die Anfänge des Sonnensystems besser zu verstehen, und die Rolle, die kohlenstoffreiche Asteroiden wie Bennu bei der Entstehung des Lebens auf der Erde gespielt haben könnten.

Die von OSIRIS-REx gesammelten Daten werden sich auch auf andere Weise als nützlich erweisen, haben Mitglieder des Missionsteams gesagt. So sollten beispielsweise die Messungen der Sonde und die der Forscher, die die zurückgegebene Probe untersuchen, viel über das Ressourcenpotenzial von Bennu-ähnlichen Asteroiden aussagen.

Und die präzise Verfolgung von Bennu durch den Weltraum durch OSIRIS-REx wird den Forschern helfen, die Nicht-Gravitationskräfte (insbesondere den Yarkovsky-Effekt), die die Trajektorien der Asteroiden formen, besser zu verstehen. Solche Arbeiten könnten die Prognosen über die Auswirkungen von Asteroiden verbessern, sagten NASA-Beamte.

“Die besten Zeiten liegen vor uns, also bleiben Sie dran”, sagte OSIRIS-REx Principal Investigator Dante Lauretta, ebenfalls von der University of Arizona, in einer Erklärung. “Die Erforschung von Bennu hat gerade erst begonnen, und wir haben ein Leben voller Abenteuer vor uns.”