Eine Falcon 9-Rakete mit einer zweimal geflogenen ersten Stufe startete um 13:31 Uhr EST (1831 GMT; 10:31 Uhr Ortszeit Kalifornien) von der kalifornischen Vandenberg Air Force Base 3. Dezember und trug 64 winzige Satelliten in den Orbit.

SpaceX hat die ersten Stufen viele Male wieder geflogen, aber der heutige Start war das erste Mal, dass ein Booster jemals bei drei verschiedenen Gelegenheiten Nutzlasten in den Orbit getrieben hatte. Der Erfolg ist daher ein wichtiger Meilenstein für SpaceX, das darauf abzielt, alle seine Fahrzeuge wiederholt und häufig zu fliegen. Eine solche schnelle Wiederverwendung könnte die Kosten der Raumfahrt senken und den Himmel für die Erforschung öffnen, sagte Firmengründer und CEO Elon Musk. [Fotos starten: SpaceX Falcon 9 Lofts 64 Satelliten (und Länder) auf dem historischen dritten Flug].

Und diese besondere erste Etappe könnte wieder einmal fliegen. Der Booster setzte seine Landung heute fest und landete etwa 8 Minuten nach dem Start auf dem SpaceX-Drohnenschiff “Just Read the Instructions”, das im Pazifik stationiert war.

SpaceX versuchte auch, die Nutzlastverkleidung der Rakete zu fangen – den schützenden Bugkegel, der die Satelliten während des Starts umgibt – heute mit seinem mit einem Netz ausgestatteten Boot, Herrn Steven. (Falcon 9 Verkleidungen fallen in zwei Teilen, jeweils unter dem Fallschirm, auf die Erde zurück.) Der Versuch war erfolglos, wie auch Mr. Stevens mehrere vorherige Versuche waren. Aber SpaceX plant immer noch, die Verkleidung, deren Herstellung etwa 6 Millionen Dollar kostete, wiederzuverwenden, sagte Musk heute über Twitter.

“Falcon-Verkleidungshälften verfehlten das Netz, landeten aber sanft im Wasser. Mr. Steven holt sie ab. Der Plan ist, sie auszutrocknen und wieder zu starten. Nichts gegen ein wenig Schwimmen”, tweete Musk.

Die heutige Mission, genannt “SSO-A: SmallSat Express”, stellte drei weitere Rekorde auf, wie der Emre Kelly von Florida Today feststellte. So wurde beispielsweise die erste Stufe des Falcon 9 zum ersten Booster, der von allen drei derzeit in Betrieb befindlichen SpaceX-Orbitalstartplätzen abhebt. Die erste Phase half Bangladeschs Bangabandhu Satellite-1 von Pad 39A im Kennedy Space Center (KSC) der NASA im vergangenen Mai zu starten, und sie lüftete die Merah Putih Raumsonde von der Cape Canaveral Air Force Station im August. (KSC und Cape Canaveral Air Force Station sind Nachbarn an Floridas Raumfahrtküste.)

SSO-A, das von der Seattleer Firma Spaceflight organisiert wurde, war auch der 19. erfolgreiche Orbitalstart von SpaceX im Jahr 2018. Der bisherige Höchststand des Unternehmens für ein einzelnes Jahr lag bei 18 Punkten, die im vergangenen Jahr erreicht wurden.

Und dann gibt es noch diese 64 Satelliten – die meisten Raumschiffe, die jemals auf einer einzigen Rakete vom amerikanischen Boden aus gestartet wurden. (Der internationale Rekord liegt bei 104, der im Februar 2017 von Indiens Polar Satellite Launch Vehicle oder PSLV aufgestellt wurde.)

Wenn alles nach Plan verläuft, werden sich alle 64 Raumfahrzeuge weniger als 45 Minuten nach dem heutigen Start von der zweiten Stufe der Falcon 9 trennen (obwohl 60 immer noch an Bord von zwei “Free Flyern” der Raumfahrt sein werden, von denen sie in den nächsten vier Stunden eingesetzt werden). Diese neuen Bewohner der Erdumlaufbahn sind ein vielfältiges und interessantes Los. Einer der Kubenats, genannt Henoch, trägt ein goldenes “Kanopenglas” mit einer Büste von Robert H. Lawrence Jr., dem ersten afroamerikanischen Astronauten. (Er schaffte es nie ins All, starb tragisch bei einem Trainingsflugunfall im Dezember 1967 im Alter von 32 Jahren.)

Dann gibt es noch ein weiteres Kunstprojekt, bekannt als Orbitalreflektor. Der Satellit wird eine glänzende, selbstaufblasende Skulptur entfalten, die die Sonne einfangen und die Augen von Millionen von Menschen hier unten auf der Erde in den Himmel ziehen soll. Orbitalreflektor ist eine temporäre Installation; er wird zurück in die Erdatmosphäre geschleppt und verbrennt innerhalb weniger Wochen, haben Mitglieder des Projektteams gesagt.

Ebenfalls an Bord ist der Elysium Star 2 Cubesat, der sich im Besitz des in San Francisco ansässigen Startups Elysium Space befindet. Elysium Star 2 trägt die eingeäscherten Überreste von Kunden, die 2.490 Dollar für ein “Shooting Star Memorial” bezahlt haben (oder deren Freunde oder Familie dafür bezahlt haben) – im Grunde genommen die Chance, dass Teile von Ihnen in Meteore verwandelt werden, die über den Himmel streifen. Wenn Elysium Star 2 wie geplant funktioniert, wird es die erste erfolgreiche Orbitalmission von Elysium Space sein.

Es gibt auch mehr “traditionelle” Cubesats, darunter drei weitere “Dove”, ein erdbeobachtendes Schiff, das von der produktiven San Franciscoer Firma Planet gebaut wurde. Sechzehn Tauben starteten ebenfalls letzte Woche an Bord eines PSLV, das insgesamt 31 Satelliten auslöste.

Die 64 SSO-A-Satelliten bestehen aus 49 Cubesats und 15 “Microsats”, wie es in einer Raumfahrtmission beschrieben wird. Mehr als zwei Dutzend dieser Raumfahrzeuge wurden von internationalen Organisationen bereitgestellt, an denen insgesamt 17 Länder beteiligt waren, so Raumfahrtvertreter.

Viele der Nutzlasten wurden von Universitätsgruppen entwickelt, einige wurden sogar von High-School-Teams gebaut.

Der heutige Start war für Mitte November geplant, aber er wurde mehrmals verschoben, damit SpaceX zusätzliche Kontrollen an der Rakete durchführen konnte und darauf warten konnte, dass die starken Winde über Vandenberg nachließen.

Diese Geschichte wurde um 14:55 Uhr EST aktualisiert, um Informationen über Mr. Stevens Versuch, den fallenden p-Wert der Falcon 9 zu erfassen, aufzunehmen.