Der InSight-Lander der NASA landete am 26. November auf dem Roten Planeten, und seit seiner Ankunft konzentriert sich der Roboter auf die Akklimatisierung an seine neue Umgebung auf Elysium Planitia. Und jetzt hat das Team hinter der Mission die ersten Teile dieser Daten in einen unglaublichen neuen Soundtrack verwandelt, den man in einem neuen Video hören kann, das heute (7. Dezember) veröffentlicht wurde.

“Dies ist das erste Mal auf der Marsoberfläche, dass wir Instrumente hatten, die bis zu der Frequenz erkennen können, die Menschen hören können”, sagte Tom Pike, ein Wissenschaftler im InSight-Projekt, der sich auf die Sensoren konzentriert, während einer Pressekonferenz, die die Aufzeichnung enthüllte.

Aber während die Instrumente auf InSight Daten in menschenfreundlichen Frequenzen erfassen können, reisen höhere Töne auf dem Mars nicht gut. So lieferte die NASA auch eine Version der Aufzeichnung, die in der Tonhöhe nach oben verschoben wurde, was einige der sonst unhörbaren Infraschallwellen in den Hörbereich zieht.

Das liegt daran, dass die Instrumente nicht den ganzen Weg verschifft wurden, um interplanetare Rockstars zu werden. Stattdessen sind sie speziell für eine wichtige wissenschaftliche Herausforderung entwickelt worden: die Lösung von Geheimnissen über das Innere des Mars.

Um qualitativ hochwertige Daten vom unglaublich empfindlichen Seismometer an Bord des Lander zu erhalten, muss das Team in der Lage sein, alle Unruhen, die von der Marsoberfläche kommen, auszugleichen und nur auf Signale aus dem Inneren des Planeten zu achten. Da Windböen das Seismometer austricksen können, ist der Lander mit einem Luftdrucksensor ausgestattet, um dieses Hintergrundgeräusch zu isolieren.

“Wir versuchen, ein Kopfhörersystem mit Geräuschunterdrückung für unser Seismometer zu entwickeln”, sagte Bruce Banerdt, der leitende Prüfarzt von InSight.

Aber für das erste Mixtape von InSight wurde keines der Instrumente des Lander eingesetzt. Die neue Aufzeichnung verwendet Daten aus zwei Quellen, dem Luftdrucksensor und dem Seismometer, die sich beide noch auf dem Instrumentendeck befinden. Das bedeutet, dass sie gut positioniert sind, um Geräusche um und an Bord des Lander zu erfassen, einschließlich des Geräusches des Windes, der über die Solaranlagen von InSight weht.

“Menschen sind Multisensor-Menschen, und jetzt haben wir zwei unserer Sensoren mit dieser Mission eingeschaltet”, sagte Don Banfield, der wissenschaftliche Leiter des Luftdrucksensors, während der Pressekonferenz.

Der Wind, den Sie in dieser Aufnahme hören, weht mit 5 bis 7 Metern pro Sekunde (10 bis 15 mph) und kommt aus dem Nordwesten des Lander, berichteten die Wissenschaftler. Die Probe enthält Daten, die während der ersten 15 Minuten, die die Sensoren aufzeichneten, gesammelt wurden. (Die Verschiebung von Geräuschen in höhere Frequenzen spielt auch Aufnahmen schneller ab, so dass der Clip im Wesentlichen ein Zeitraffer ist.)

“Für mich sind die Geräusche wirklich weltfremd”, sagte Banerdt. “Sie klingen wie der Wind oder vielleicht der Ozean, der im Hintergrund brüllt, aber es hat auch eine Art weltfremdes Gefühl.”

Aber die Wissenschaftler warnten davor, sich zu sehr an diese Aufnahmen zu binden, denn sie werden nicht lange halten. Das Team ist gespannt auf den Einsatz des Seismometers und seiner Schutzabdeckung, wobei sich der Luftdrucksensor in diesem Schild befindet. Wenn InSight seine wissenschaftliche Mission durchführt, wird das Seismometer den Wind nicht hören können, der nur auf das Brummen des Planeteninneren abgestimmt ist.

Der Luftdrucksensor im Inneren des Schildes wird ebenfalls verlegt, und das Team wird nachts Daten sammeln, wenn es erwartet, dass der Wind nachgelassen hat und der Lander selbst weniger Lärm macht. “Was Sie jetzt hören, sollte viel leiser werden”, sagte Pike. “Es wird sehr schwierig werden, die Geräusche später von außerhalb des Mars zu hören.”

Inzwischen erinnern die Geräusche des marsianischen Windes eindringlich daran, wie weit InSight geflogen ist: mehr als 480 Millionen Kilometer (300 Millionen Meilen) und sind damit nur das achte Raumschiff, das erfolgreich auf dem Roten Planeten landete.

“Es ist ein wirklich entferntes Rumpeln, das wir hören”, sagte Pike. “Es gibt nur eine andere Art zu denken, wie weit weg (wir sind wann) wir diese Signale empfangen.”

Schicken Sie Meghan Bartels eine E-Mail an mbartels@space.com oder folgen Sie ihren @meghanbartels. Folge uns und Facebook. Originalartikel auf Space.com.