Qualcomm, der größte Anbieter von Chips für Mobiltelefone, drängte am Donnerstag mit einer Reihe von Chips für den Betrieb von Geschäftsmaschinen weiter in den PC-Markt.

Die Snapdragon-Prozessorchips von Qualcomm waren in der Vergangenheit das Herzstück von Mobiltelefonen wie dem Pixel-Telefon von Google und vielen Samsung-Geräten.

Nun hat sie eine neue Serie von Chips namens Snapdragon 8cx vorgestellt, die speziell für PCs entwickelt wurde.

Im vergangenen Jahr passte Qualcomm seine Chips jedoch an, um PCs mit dem Windows-Betriebssystem der Microsoft Corp. zu betreiben, so dass diese Maschinen schneller starten und ständig mit dem Internet verbunden bleiben, ähnlich wie ein Mobiltelefon oder Tablett.

Aber die Chips, die Qualcomm in diesen frühen PCs verwendete, waren im Wesentlichen modifizierte Versionen der Chips, die er für Mobiltelefone verkaufte.

Bei einer Veranstaltung am Donnerstag in Hawaii gaben die Beamten von Qualcomm an, dass sie eine neue Serie von Chips namens Snapdragon 8cx entwickelt haben, die PCs gewidmet sein wird.

Der größte Unterschied besteht darin, dass die neuen Qualcomm-Chips Windows 10 Enterprise unterstützen werden, die Version des beliebten Microsoft-Betriebssystems, das an Unternehmen verkauft wird.

Frühere Qualcomm-Chips unterstützten nur die Consumer-Versionen von Windows, so dass Geschäftskunden seltener Computer mit eigener Stromversorgung kaufen.

Qualcomm steht mit seinem Schritt in stärkerem Wettbewerb mit dem Chiphersteller Intel Corp, der im vergangenen Jahr noch mehr als die Hälfte seiner 62,8 Milliarden Dollar Umsatz mit PC-Chips erzielte und diesen Markt dominiert.

Intels Verbindung zu Windows-PCs war so stark, dass die Computerindustrie sie jahrzehntelang als “Wintel”-Maschinen bezeichnete.

Qualcomm und andere stellen auch die Vormachtstellung von Intel im Rechenzentrumsgeschäft in Frage. Die Chips von Qualcomm werden mit der Technologie der von der SoftBank Group Corp kontrollierten Armhalterungen betrieben.

Mehrere Unternehmen – darunter die Cloud-Abteilung Amazon Web Services von Amazon.com, ein großer Intel-Kunde – arbeiten daran, ARM-basierte Chips für Rechenzentren geeignet zu machen.

Leider akzeptieren wir derzeit keine Kommentare zu diesem Artikel.