Diese roten Schlangenfäden inmitten dunkler, turbulenter Wolken bilden ein kosmisches Objekt, bekannt als SNR 0454-67.2. Dieses verwickelte Netz ist eigentlich der Überrest aus der Zeit, als ein instabiler Weißer Zwergstern als Typ Ia Supernova heftig explodierte, eine Kategorie der Sternenexplosion, die bei der Messung astronomischer Entfernungen wegen ihrer zuverlässigen Helligkeit verwendet wird.

SNR 0454-67.2 befindet sich in der Großen Magellanschen Wolke, einer Zwerggalaxie, die etwa 160.000 Lichtjahre von unserer eigenen Milchstraße entfernt ist.

Dieser Überrest der Supernova wurde wahrscheinlich durch eine Supernova-Explosion vom Typ Ia gebildet.

Supernovae dieser Art sind die hellsten aller Supernovae. Sie können Material mit Geschwindigkeiten von etwa 10.000 km/s ausstoßen und eine ganze Galaxie mit ihrer maximalen Helligkeit überstrahlen.

Sie treten in binären Systemen auf, in denen einer der Sterne ein Weißer Zwerg ist – die dichten, kohlenstoffhaltigen Überreste eines Sterns, der etwa so groß war wie unsere Sonne; der andere Stern kann alles sein, von einem Riesenstern bis hin zu einem noch kleineren Weißen Zwerg.

Weiße Zwerge sind eine der dichtesten Formen der Materie, die nach Neutronensternen und Schwarzen Löchern an zweiter Stelle steht.

Weil diese Sterne so dicht sind, ist ihre Schwerkraft besonders intensiv.

Der Weiße Zwerg wird anfangen, Material von seinem Begleiterstern zu ziehen und diese Angelegenheit zu sich selbst hinzuzufügen.

Wenn der Weiße Zwerg 1,4 Sonnenmassen erreicht, kommt es zu einer nuklearen Kettenreaktion, die den Weißen Zwerg zur Explosion bringt.

Da die Kettenreaktion immer auf die gleiche Weise und mit der gleichen Masse abläuft, ist auch die Helligkeit der Supernovae vom Typ Ia immer gleich.

Dies macht sie zu großartigen Markern (Standardkerzen), um Entfernungen im ganzen Universum zu erhalten und zu messen.