Professor George Paxinos von Neuroscience Research Australia hat eine versteckte Region des menschlichen Gehirns entdeckt.

Die neu entdeckte Region, der endorestiformale Kern, befindet sich im unteren Kleinhirnstiel, einem Bereich, der sensorische und motorische Informationen integriert, um unsere Haltung, unser Gleichgewicht und unsere feinmotorischen Bewegungen zu verfeinern.

Professor Paxinos vermutete seine Existenz vor drei Jahrzehnten, konnte sie aber erst jetzt aufgrund besserer Färbe- und Bildgebungstechniken sehen.

“Der endorestiformale Kern ist faszinierend, weil er bei dem Rhesusaffe und anderen Tieren, die wir untersucht haben, nicht vorhanden zu sein scheint”, sagte Professor Paxinos.

“Diese Region könnte das sein, was den Menschen einzigartig macht, neben unserer größeren Gehirngröße.”

“Ich kann nur vermuten, was seine Funktion betrifft, aber angesichts des Teils des Gehirns, in dem es gefunden wurde, könnte es an der Feinmotorik beteiligt sein”, fügte er hinzu.

Die Entdeckung der Region wird in Professor Paxinos’ neuestem Buch mit dem Titel “Human Brainstem” ausführlich beschrieben: Zytoarchitektur, Chemoarchitektur, Myeloarchitektur.

Es kann Forschern helfen, Heilmittel für Krankheiten wie Parkinson und Motoneuronen zu erforschen.

Neurowissenschaftler, die sich mit neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen befassen, verwenden die Karten von Professor Paxinos, um ihre Arbeit zu leiten.

Die Gehirnatlanten von Professor Paxinos gelten als die genauesten zur Identifizierung von Gehirnstrukturen und werden auch in der Neurochirurgie eingesetzt.

“Die Atlanten von Professor Paxinos, die eine detaillierte Morphologie und Verbindungen des menschlichen Gehirns und des Rückenmarks zeigen, bieten einen kritischen Rahmen für Forscher, um Hypothesen von der synaptischen Funktion bis zur Behandlung von Hirnerkrankungen zu testen”, sagte Professor Peter Schofield, CEO von Neuroscience Research Australia.