Während Queen Elizabeth und Kate Middleton dafür bekannt sind, bei öffentlichen Auftritten einen Regenbogen aus leuchtenden Farben zu tragen, entscheidet sich Meghan Markle konsequent für Schwarz, Marine und andere dunkle Farbtöne – aber warum?

Die Herzogin von Sussex, 37, wies in einem Interview für InStyle im Jahr 2015 darauf hin, dass ihr Charakter auf Suits, Rachel Zane, die Farbe ihrer Garderobe aufgrund ihrer Stimmungen verändert hat.

“Du wirst feststellen, dass ich in der zweiten Staffel, wenn sie sich in Mike verliebt, mehr errötende Töne trage. Und wenn es bei ihr wirklich ums Geschäft geht, trage ich mehr Holzkohlegrau und Schwarz”, sagte Meghan zu InStyle. “Ich denke, unsere Kleidung spiegelt so sehr wider, wie wir uns fühlen.”

Meghans Affinität zu dunklen Farbtönen könnte auch eine Botschaft über ihre eigenen Emotionen sein.

“Wenn du verliebt bist, wirst du wahrscheinlich Dinge tragen, die dich romantischer fühlen lassen, wenn du sie anziehst”, sagte sie zu InStyle. “Oder wenn du eine anstrengende Zeit durchmachst, kann das Gleiche gesagt werden, wenn du Dinge trägst, die monochromer oder dunkler im Ton sind.”

Meghan könnte auch Power Dressing in Grau, Schwarz und Dunkelblau sein, um den Fokus – sowohl ihrer als auch der Öffentlichkeit – auf ihre königlichen Aufgaben zu richten.

Die Idee, dass Meghan versucht, das Rampenlicht von ihr fernzuhalten, indem er sich in nicht auffällige Farben kleidet, wurde von Fans herumgetrieben. Der König trug einen schwarzen Anzug, während er kranke Kinder bei den WellChild Awards im September traf, und wählte dann ein maritimes Kleid für den Besuch der Macarthur Girls High in Sydney, Australien – vielleicht Beispiele für Meghan, die während dieser Ausflüge die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich ziehen wollten.

Prinzessin Diana achtete auch darauf, wie sich ihre Kleidung auf ihre Interaktionen, insbesondere mit Kindern, auswirkte. Neben dem Verzicht auf das Protokoll des Tragens von Handschuhen, weil sie gerne direkten Kontakt mit Händeschütteln hatte, hörte Diana auf, Hüte zu tragen, weil sie sagte: “Man kann ein Kind nicht mit einem Hut kuscheln”.

Oder die Antwort könnte einfach lauten: Die Herzogin von Sussex, 37, fühlt sich in Schwarz am wohlsten. In ihrem Interview mit InStyle empfahl sie, ein “Powerpiece” zu haben, das ein gutes Gefühl vermittelt und jede Stimmung sofort fördert.

“Wenn es das eine Kleid ist, das dich so knallhart fühlen lässt, oder das eine knackige Knopfloch – was auch immer es ist, so dass, wenn du an den Tagen aufwachst, an denen du nicht wirklich das Gefühl hast, zur Arbeit zu gehen, du dieses Stück anziehst und es ist fast wie deine eigene Hymne”, erklärte sie. “Es kann die Energie des ganzen Tages wirklich verändern.”

Queen Elizabeths farbenfrohe Garderobe, die von Limonengrün und hellem Blau über kräftige Magentas bis hin zu schönen Fliederfarben reicht, ist sehr bewusst. Der 92-jährige Monarch trägt typischerweise helle Kleidung, so dass ihre königlichen Fans sie leicht in einer Menge sehen können.

In der Dokumentation Die Königin mit 90 Jahren sagte die Schwiegertochter der Königin, Sophie, Gräfin von Wessex: “Sie muss auffallen, damit die Leute sagen können: “Ich habe die Königin gesehen. Vergiss nicht, dass, wenn sie irgendwo auftaucht, die Menschenmassen zwei, drei, vier, zehn, 15 tief sind, und jemand sagen will, dass er ein wenig vom Hut der Königin gesehen hat, als sie vorbeikam.”

Auch die zukünftige Königin Kate, deren Mann Prince William eines Tages König sein wird, hat die Praxis angepasst.