Lady Gaga hat sich für die Zusammenarbeit mit R. Kelly entschuldigt und sagte, dass sie plant, ihre 2013 Single aus den Streaming Services zu entfernen.

Eine aktuelle lebenslange Dokumentation dokumentiert Behauptungen über Missbrauch, räuberisches Verhalten und Pädophilie gegen Kelly, und Gaga wurde unter Beschuss genommen, um ihn zu verurteilen. Kelly hat die Vorwürfe entschieden zurückgewiesen.

Gagas Single “Do What U Want (With My Body)” enthielt Gesang von Kelly, der damals umstritten war, weil der R&B-Sänger in Chicago einige Jahre vor der Veröffentlichung der Single wegen Kinderpornographie vor Gericht stand. Kelly wurde freigesprochen.

“Als Opfer eines sexuellen Übergriffs selbst habe ich sowohl den Song als auch das Video zu einer dunklen Zeit in meinem Leben gemacht, meine Absicht war es, etwas extrem Trotziges und Provokatives zu schaffen, weil ich wütend war und immer noch nicht das Trauma verarbeitet hatte, das in meinem eigenen Leben geschehen war”, sagte Lady Gaga in einer Erklärung.

“Der Song heißt “Do What U Want (With My Body)”, ich denke, es ist klar, wie explizit mein Denken damals verdreht war.”

Sie sagte, dass sie nicht mehr mit Kelly zusammenarbeiten wird.

“Ich beabsichtige, diesen Song von iTunes und anderen Streaming-Plattformen zu entfernen und werde nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten”, sagte sie. “Es tut mir leid, sowohl für mein schlechtes Urteilsvermögen, als ich jung war, als auch dafür, dass ich nicht früher gesprochen habe.”

Während einer Pressekonferenz im Jahr 2013 erläuterte Gaga ihre Partnerschaft zu diesem Lied.

“R. Kelly und ich haben manchmal sehr unwahre Dinge über uns geschrieben, also war das gewissermaßen eine Verbindung zwischen uns”, sagte sie. “Dass wir sagen konnten, die Öffentlichkeit, sie können unseren Körper haben, aber sie können weder unseren Geist noch unser Herz haben. Es war eine wirklich natürliche Zusammenarbeit.”

Das Paar führte auch ein sexuell provokantes Duett im damaligen “Saturday Night Live” auf.

Während eines Interviews auf SiriusXM sagte Dream Hampton, Produzentin der Dokumentarserie “Surviving R. Kelly”, sie wünschte sich, Gaga hätte mit ihr für das Projekt sprechen können.

“Ich wollte wissen, wie Lady Gaga mit ihm als jemand, der sich für Überlebende von häuslichen Misshandlungen einsetzt und, wie Sie wissen, diese lächerliche Leistung mit ihm bei der SLB hatte”, sagte Hampton.

Es hatte bereits einen Aufschrei für Gaga gegeben, der ein Befürworter der Bewegungen #MeToo und Time’s Up war, sich gegen Kelly auszusprechen, und diese Forderungen stiegen nach Hamptons Bemerkungen.

“Surviving R. Kelly” wurde über drei Nächte auf Lifetime ausgestrahlt und hat das Interesse an Anschuldigungen gegen Kelly geweckt.

Am Dienstag sagte ein Chicagoer Staatsanwalt, dass ihr Büro mit zwei Familien in Kontakt stand, die mit Anschuldigungen gegen Kelly in Verbindung standen, seit die Serie ausgestrahlt wurde. Er könnte auch mit einer Untersuchung in Georgia konfrontiert sein, wo ein Anwalt für die Familie von Joycelyn Savage, eine der Frauen, die im Dokumentarfilm vorgestellt wurden, sagte, dass der Fulton County District Attorney eine Untersuchung über Kelly durchführt.