Im Mai dieses Jahres wurde bekannt, dass Vodafone Teile von Liberty Global übernehmen möchte. Nicht nur in Deutschland, wo es Unitymedia betrifft, sondern auch in Tschechien, Ungarn und Rumänien. Die EU-Kommission wird diese geplante Übernahme nun überprüfen. Die EU-Kommission hat nämlich Bedenken, dass die Übernahme in Deutschland und Tschechien den Wettbewerb einschränken könnte.

Die für Wettbewerbspolitik zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager erklärte dazu:

„Es ist wichtig, dass alle Verbraucherinnen und Verbraucher in der EU Zugang zu günstigen und qualitativ guten Telefon- und TV-Diensten erhalten. Mit unserem eingehenden Prüfverfahren soll sichergestellt werden, dass die Übernahme der Telekommunikationssparten von Liberty Global in Tschechien, Deutschland, Ungarn und Rumänien durch Vodafone nicht zu höheren Preisen, weniger Auswahl und einer eingeschränkten Innovation bei Telekommunikations- und TV-Diensten führt“.

Eine erste Marktuntersuchung hat die Bedenken hervorgbracht. Bis zum 2. Mai 2019 hat die Kommission nun für eine Entscheidung Zeit. Bedenken gibt es nur in Deutschland und Tschechien, da es hier bei einer Übernahme eben zu einer dem Wettbewerb nicht zuträglichen Stärkung des Unternehmens kommen könnte. Spätestens dann werden wir auch erfahren, ob die Übernahme so genehmigt wird oder nicht.