Wenn die ehemaligen CTOs von YouTube, Facebook und Dropbox ein Datenbank-Startup finanzieren, wissen Sie, dass unter der Haube etwas Besonderes vor sich geht. Jiten Vaidya und Sugu Sougoumarane retteten YouTube vor einem Alptraum der Skalierbarkeit, indem sie Vitess, ein brillantes relationales Datenspeichersystem, erfanden und Open Sourcing betrieben. Aber in dem Jahrzehnt, in dem das Paar dort gearbeitet hat, wurde es mit Anfragen von Technologieunternehmen überschwemmt, die verzweifelt nach Hilfe beim Bau der Betriebsgerüste suchten, die für die tatsächliche Integration von Vitess erforderlich waren.

Heute stellen die beiden ihr neues Startup PlanetScale vor, das es einfach macht, Multi-Cloud-Datenbanken aufzubauen, die enorme Mengen an Informationen verarbeiten, ohne Kunden an Amazon, Google oder die Infrastruktur von Microsoft zu binden. Auf YouTube getestet, könnte die Technologie es Startups ermöglichen, sich weniger um ihr Backend zu kümmern und sich mehr auf ihr einzigartiges Leistungsversprechen zu konzentrieren. “Jetzt müssen sie das Rad nicht mehr neu erfinden”, sagt Vaidya zu mir. “Viele Unternehmen, die mit diesem Skalierungsproblem konfrontiert sind, lösen es am Ende schlecht intern, und jetzt gibt es einen Weg, dieses Problem zu lösen, indem sie uns als Hilfe benutzen.”

PlanetScale hat im April unter der Führung von SignalFire eine 3-Millionen-Dollar-Seed-Runde gesammelt, zu der auch ein Who’s Who der technischen Koryphäen gehört. Dazu gehören YouTube-Mitbegründer und CTO Steve Chen, Quora CEO und ehemaliger Facebook-CTO Adam D’Angelo, ehemaliger Dropbox-CTO Aditya Agarwal, PayPal und Affirm-Mitbegründer Max Levchin, MuleSoft-Mitbegründer und CTO Ross Mason, Google Director of Engineering Parisa Tabriz, und Facebook’s erste Ingenieurin und South Park Commons Gründer Ruchi Sanghvi. Wenn jemand den Bedarf an Vitess-Implementierungsdienstleistungen vorhersehen konnte, dann sind es diese Führungskräfte, die sich mit skalierenden Kopfschmerzen in den Top-Unternehmen der Technik beschäftigt haben.

Aber wie kann ein rauflustiges Startup die Tech-Juggernauts um die Vorherrschaft in der Cloud herausfordern? Erstens, indem wir tatsächlich mit ihnen zusammenarbeiten. Die PlanetScale Beta, die jetzt auf den Markt kommt, ermöglicht es Unternehmen, Vitess-Cluster auf ihrer Datenbank als Service, ihre eigenen durch einen Lizenzvertrag oder auf AWS mit Google Cloud und Microsoft Azure in Kürze zu entwickeln. Sobald diese Integrationen mit den technologischen Giganten hergestellt sind, können PlanetScale Kunden es als Schnittstelle für ein Multi-Cloud-Setup nutzen, wo sie ihre Datenmasterkopien auf AWS US-West mit Replikaten auf Google Cloud in Irland und anderswo aufbewahren können. Das schützt Unternehmen davor, von einem Anbieter abhängig zu werden und sich dann mit Preiserhöhungen oder Serviceproblemen herumzuschlagen.

PlanetScale verspricht auch, die Prinzipien einzuhalten, die Vitess zugrunde liegen. “Es ist unser Wert, dass wir alles im Query Pack komplett Open Source halten, so dass sich keiner unserer Kunden jemals um eine Sperre sorgen muss”, sagt Vaidya.

Er und Sougoumarane trafen sich vor 25 Jahren am Indian Institute Of Technology Bombay. Bereits 1993 arbeiteten sie beim bahnbrechenden Datenbankunternehmen Informix zusammen, bevor es ausbrach. Sougoumarane wurde schließlich von Elon Musk als früher Ingenieur für X.com eingestellt, bevor es von PayPal übernommen und dann zu YouTube gebracht wurde. Vaidya arbeitete bei Google und das Paar wurde wieder vereint, als es YouTube kaufte und Sougoumarane zog ihn ins Team.

“YouTube wuchs sehr schnell und die Beziehungsdatenbank, die sie mit MySQL nutzten, war irgendwie aus den Fugen geraten”, erinnert sich Vaidya. Das Hinzufügen von mehr CPU und Speicher zur Datenbank-Infrastruktur war kein Problem, also schuf das Team Vitess. Die horizontal skalierende Sharding-Middleware für MySQL ermöglicht es Benutzern, ihre Datenbank zu segmentieren, um den Speicherverbrauch zu reduzieren und gleichzeitig in der Lage zu sein, Operationen schnell auszuführen. YouTube hat diese Infrastruktur seither problemlos auf 1,8 Milliarden Nutzer gebracht.

“Sugu und Mike Solomon haben Vitess Open Source von Anfang an seit 2010 erfunden und hergestellt, weil sie wussten, dass das Skalierungsproblem nicht nur für YouTube gilt, und sie werden 5 oder 10 Jahre später bei anderen Unternehmen sein und versuchen, das gleiche Problem zu lösen”, erklärt Vaidya. Das erwies sich als richtig, und jetzt laufen Top-Apps wie Square und HubSpot komplett auf Vitess, mit Slack jetzt 30 Prozent an Bord.

Vaidya verließ YouTube 2012 und wurde leitender Ingenieur bei Endorse, das von Dropbox übernommen wurde, wo er vier Jahre lang arbeitete. Aber in der Zwischenzeit strebte die Ingenieurgemeinschaft in Richtung mongolischer Key-Value-Store-Datenbanken im Stil von MongoDB, die Vaidya für minderwertig hält. Er sieht Indizierungsprobleme und sagt, dass, wenn das System während einer Operation schief geht, die Daten inkonsistent werden können – ein großes Problem für Banken- und Handelsanwendungen. “Wir sind der Meinung, dass horizontal skalierte Beziehungsdatenbanken eleganter sind und von Unternehmen wirklich benötigt werden.

Vaidya hat es vor einem Jahr satt, die technische Ketzerei zu betreiben und sich für die Entwicklung von PlanetScale einzusetzen. Es besteht aus vier Kernangeboten: professionelles Training in Vitess, On-Demand-Support für Open-Source-Vitess-Anwender, Vitess-Datenbank als Service auf den Servern von Planetscale und Softwarelizenzierung für Kunden, die Vitess vor Ort oder über andere Cloud-Anbieter betreiben möchten. Es ermöglicht Unternehmen, ihre Datenbanken spontan neu zu teilen, um Benutzerdaten gemäß Vorschriften wie GDPR zu verschieben, sicher von anderen Systemen ohne größere Änderungen an der Codebasis zu migrieren, On-Demand Änderungen vorzunehmen und auf Kubernetes zu laufen.

Zu den Kunden von PlanetScale gehört nun auch der indonesische E-Commerce-Riese Bukalapak, der Booking.com, GitHub und New Relic bei der Migration zu Open Source Vitess unterstützt. Das Wachstum nimmt aufgrund eingehender Anfragen plötzlich zu. Letzten Monat, als Square Cash die Nummer eins der Apps wurde, veröffentlichte das Engineering-Team einen Blog-Post, der die Tugenden von Vitess hervorhob. Jetzt sucht jeder Hilfe beim Vitess-Sharding, und PlanetScale wartet mit offenen Armen. “Jiten und Sugu sind Legenden und wissen aus erster Hand, was Unternehmen brauchen, um in dieser boomenden Datenlandschaft erfolgreich zu sein”, sagt Ilya Kirnos, Gründungspartner und CTO von SignalFire.

Die großen Cloud-Anbieter versuchen, sich an den Trend der relationalen Datenbanken anzupassen, mit Googles Cloud Spanner und Cloud SQL sowie Amazon’s AWS SQL und AWS Aurora. Ihre riesigen Netzwerke und die Vermarktung von Kriegskisten könnten eine Bedrohung darstellen. Aber Vaidya besteht darauf, dass es zwar einfach sein könnte, Daten in diese Systeme zu bekommen, aber es kann schwierig sein, sie herauszubekommen. PlanetScale wurde entwickelt, um ihnen durch seine Multi-Cloud-Funktionalität die Freiheit der Optionalität zu geben, damit ihre Eier nicht alle in einem Korb liegen.

Die Suche nach der passenden Lösung für den Produktmarkt ist schwierig genug. Der Versuch, eine beliebte App plötzlich zu skalieren und sich gleichzeitig mit all den anderen Herausforderungen des Wachstums eines Unternehmens auseinanderzusetzen, kann die Gründer in den Wahnsinn treiben. Aber wenn es für YouTube gut genug ist, können Start-ups darauf vertrauen, dass PlanetScale Datenbanken eine Sache weniger macht, um die sie sich sorgen müssen.