Das Gerücht, dass der Galaxy Flex (oder was auch immer er am Ende genannt wird) auf beiden Seiten eine Batterie haben wird, sieht so aus, als wäre er ziemlich genau gewesen, so die neuen Patentdokumente.

Samsungs Ablage wurde von der niederländischen Tech-Site LetsGoDigital entdeckt und enthält einige saftige Bilder, die uns eine Vorstellung davon vermitteln, wie das faltbare Telefon mit seinen drei angeblichen Kameras tatsächlich funktionieren wird.

Die Ablage trägt den einprägsamen Namen “Ein Verfahren zum Steuern einer Vielzahl von Batterien und einer elektronischen Vorrichtung davon” und beschreibt eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass eine Vorrichtung mit zwei angeschlossenen Batterien keine Stromleckage zwischen ihnen aufweist.

Samsung ist im Text der Einreichung ziemlich klar, dass wir nichts davon als eigentliches Gerätedesign betrachten sollten:

“Es sollte verstanden werden, dass es nicht die Absicht gibt, die vorliegende Offenbarung auf die hierin offenbarten besonderen Formen zu beschränken, und die vorliegende Offenbarung sollte so verstanden werden, dass sie verschiedene Änderungen, Äquivalente und/oder Alternativen von Ausführungsformen der vorliegenden Offenbarung umfasst.”

Was legal ist für “das ist nur ein Beispiel, wir könnten es in völlig anderen Geräten verwenden”.

Es folgt eine riesige Liste von Einsatzmöglichkeiten, darunter die offensichtlichen (Smartphones, E-Books, Laptops, Wearables, digitale Bilderrahmen und Kameras) und einige weniger erwartete Ideen:

Kontaktlinsen
Kopfmontierte Displays
Stoffe oder elektronische Kleidung
Tattoos
Implantierbare Schaltungen
Spielkonsolen oder Medienboxen
Ein elektronisches Wörterbuch
Ein elektronischer Schlüssel
Möbel
Fahrzeuge
Ein Gebäude

Dann decken sie dort alle ihre Grundlagen ab.

Das Patent beinhaltet auch die Möglichkeit einer holographischen Darstellung (!!!!):

“Die Hologrammvorrichtung 864 kann ein dreidimensionales (3D) Bild in der Luft zeigen, indem sie eine Interferenz von Licht verwendet.”

Das bedeutet jedoch nicht, dass es einen holografischen Bildschirm auf dem biegsamen Handy geben wird: Es bedeutet nur, dass Samsung dafür sorgt, dass seine Technologie geschützt ist, wenn sie in Zukunft in diese Richtung geht.

Die Bilder, die dem Patent beigefügt sind, geben uns eine bessere Vorstellung davon, wie der Galaxy Flex/Fold/Whatever tatsächlich aussehen könnte und wie es aussehen könnte (besser als der Royole FlexPai, hoffen wir):

Es gibt keine Informationen über die Größen der beiden Batterien, aber der vorherige Bericht schätzte satte 5.000 bis 6.000 mAh, was gut funktioniert.

Aus den Diagrammen können wir ersehen, dass sich ein großer Akku im Smartphone-Bereich des Mobilteils und ein kleinerer im Klappbereich befindet. Die Patentinformation besagt, dass das Telefon automatisch auf den Akku mit der höchsten Leistung umschaltet, anstatt auf denjenigen in dem Teil des aktuell verwendeten Telefons zurückzugreifen.

Sinnvollerweise hat Samsung auch Schutzmaßnahmen gegen Überhitzung vorgesehen (die Katastrophe der Note 7 könnte sich schon vor langer Zeit bemerkbar machen, aber Samsung ist entschlossen, Blitze nicht zweimal einschlagen zu lassen). Wenn sich ein Akku über eine bestimmte Temperatur hinaus erwärmt, reduziert das Telefon den Stromverbrauch dieses Akkus, um ihn abkühlen zu lassen, während der andere mehr von der Last übernimmt.

Wir sind im Moment vielleicht alle mit der CES 2019 beschäftigt, aber der Mobile World Congress ist jetzt nicht mehr weit weg – und dann erwarten wir, dass wir alle wichtigen Details des neuen Telefons erfahren. Bis dahin werden wir weiter spekulieren wie verrückt. [Vertrauenswürdige Bewertungen]