Statistiken, die die Anzahl der unabhängigen Buchhandlungen im Vereinigten Königreich zählen, zeigen etwas Seltsames. Sie zeigen, dass es im Vereinigten Königreich jetzt mehr unabhängige Buchhandlungen gibt als noch vor einem Jahr, obwohl die Mainstream-Medien uns immer wieder sagen, dass die Hauptstraße tot ist.

Wenn wir aber mehr sagen, ist es nicht gerade eine massive Veränderung. Die Zahlen des Buchhändlerverbandes zeigen, dass es 2018 15 unabhängige Buchhändler mehr als 2017 als Mitglieder gab, was zum Teil auf neue Ultra-Nischen-Fachgeschäfte zurückzuführen ist, die dazu beitrugen, die Zahl der registrierten Indie-Verkäufer auf 883 zu erhöhen. Das ist der zweite jährliche Anstieg, denn 2017 schließt sich ein neuer Laden dem historischen Tiefstand von 2016 von 867 an, denn trotz allem werden wir immer Bücher brauchen, die so tun, als hätten sie gelesen und die Regale gefüllt.

Außerdem sind sie billiger als Cafés, da man keinen Kaffee kaufen muss. Du kannst herumstehen und so tun, als würdest du darüber nachdenken, ein Buch zu kaufen oder wirklich hart nach etwas Bestimmtem für deine Interessen zu suchen, wenn alles, was du tatsächlich tust, darin besteht, den Heimweg zu verzögern.

Es könnte jedoch mehr getan werden, um den Buchhandlungen zu helfen, das feindliche Umfeld in der Hauptstraße zu überleben, wie die Meryl Halls der BA sagen: “Buchhandlungen (insbesondere unsere größeren Mitglieder) erleben nach wie vor ungleiche Geschäftsraten und kämpfen neben dem größeren Einzelhandel mit unlauterem Wettbewerb durch Online-Händler sowie Unsicherheit nach dem Ausstieg. In Anbetracht dessen ersuchen wir die Regierung, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Zukunft der Buchhandlungen und ihrer Hauptstraßen zu schützen, wobei die Anliegen der Einzelhändler und Buchhändler zu berücksichtigen sind, damit sie beide gedeihen können.” (Der Buchhändler)

Bildnachweis: Unplash