Für Uneingeweihte ist ein “Hackintosh” ein Computer, auf dem OS X auf Nicht-Apple-Hardware läuft. Obwohl das Unternehmen Maßnahmen ergriffen hat, um dies zu verhindern, ist es seit der Umstellung auf Intel-Prozessoren technisch möglich. Es gibt eine Reihe von lebendigen und aktiven Communities, die sich darauf konzentrieren, sich gegenseitig bei der Konfiguration, dem Aufbau und der Fehlerbehebung von Hackintosh-Systemen zu unterstützen.

Der Bau eines Hackintosh ist im Laufe der Jahre definitiv einfacher geworden, aber es gibt immer noch viel zu basteln. Anfang des Jahres startete ein Unternehmen namens Quo eine Kickstarter-Kampagne, um ein Motherboard zu finanzieren, das “jedes Betriebssystem” sofort einsatzbereit ist. Sie vermarkten es nicht explizit als Hackintosh-Board, vielleicht, um nicht das gleiche Schicksal wie Psystar zu erleiden, aber es ist eindeutig eines der wichtigsten Verkaufsargumente des Boards.

Das Z77MX-QUO-AOS-Motherboard, auch bekannt als projectQ, wird von Gigabyte als exklusives OEM-Projekt hergestellt. Durch die Verwendung spezieller Mac-kompatibler Komponenten für alles, von Audio bis hin zum Netzwerk, verwendet das Board sogar den gleichen Texas Instruments IEEE-1394b OHCI Controller wie der Mac Pro für Firewire 400/800 und verfügt über zwei Thunderbolt-Anschlüsse, was dem Ausgangsmodell besonders fehlt. Fügen Sie ein benutzerdefiniertes Open-Source-BIOS hinzu und Sie haben die Möglichkeit, Hackintosh ohne Aufwand zu betreiben. Oder auch das Ziel.