Tesla hat etwa 9.300 Fahrzeuge mehr gebaut als im letzten Jahr geliefert und bei Branchenanalysten Bedenken hervorgerufen, dass die Lagerbestände steigen, da die Nachfrage nach den Elektroautos des Unternehmens zu schwinden beginnt.

Wenn die Nachfrage sinkt, sagen sie, wird das Unternehmen in eine neue Phase seines Geschäfts eintreten. Wie andere Automobilhersteller wird Tesla entweder die Produktion reduzieren oder die Preise senken müssen, um den Umsatz zu steigern. 

Ein Nachfragerückgang könnte auch das Ergebnis des Unternehmens dämpfen und das Versprechen von CEO Elon Musk, nachhaltige Quartalsgewinne zu erzielen, gefährden.

Am Mittwoch hat Tesla die Preise gesenkt und 2.000 Dollar von jedem seiner drei Modelle abgezogen.

Das Unternehmen sagte, dass die Schnitte den Kunden helfen werden, mit dem Verlust einer 7.500 $ Bundessteuergutschrift umzugehen, die diesen Monat auf 3.750 $ für Tesla-Käufer reduziert wurde und allmählich bis Ende 2019 auf Null gehen wird.

Sie haben seit langem mehr Nachfrage als Angebot”, sagte Gartner-Analyst Michael Ramsey. “Es zeichnet sich ab, dass sich diese Dynamik verändert.

Tesla berichtete, dass es im vergangenen Jahr 254.530 Autos und SUVs produzierte und 245.240 auslieferte.

Die Auslieferungen des Unternehmens für das Gesamtjahr entsprachen den Schätzungen der Wall Street, aber die Zahlen für das vierte Quartal entsprachen nicht den Erwartungen. 

Tesla sagte, dass es 90.700 Fahrzeuge von Oktober bis Dezember lieferte. 

Analysten, die vom Datenanbieter FactSet befragt wurden, erwarteten 92.000.

Jeff Schuster, Senior Vice President bei der Prognosefirma LMC Automotive, sagte, dass die Nachfrage nach Teslas preiswerterem Modell 3 in den letzten sechs Monaten künstlich hoch war, als das Unternehmen Produktionsprobleme in seiner Fabrik in Fremont, Kalifornien, überwunden hat.

Sie hatten diese überhöhten Monate wegen verspäteter Lieferungen”, sagte Schuster. “Wir kommen wahrscheinlich an den Punkt, an dem wir ins Gleichgewicht kommen und die Verbraucher nicht unbedingt auf Fahrzeuge warten.

Letztes Jahr berichtete Tesla, dass etwa 420.000 Käufer $1.000 Einzahlungen getätigt hatten, um sich der Warteliste für Modell 3 anzuschließen.

LMC prognostiziert, dass Tesla US-Umsatz im Jahr 2019 steigen wird, da es das erste volle Jahr auf dem Markt für das Modell 3 ist. Es wird erwartet, dass der Umsatz bis 2020 um rund 10.000 Stück zurückgehen wird.

Der Verlust der Steuergutschrift trifft diejenigen, die nach der 35.000 $-Version des Modells 3 Ausschau gehalten haben, sagte Schuster. 

Derzeit verkauft Tesla nur Versionen, die mindestens 44.000 Dollar kosten. Nach Bundesrecht erhalten Käufer die volle Steuergutschrift, bis ein Hersteller seit Anfang 2010 200.000 Verkäufe erzielt. 

Tesla schlug 200.000 im Juli, aber die volle Gutschrift fuhr für die bis zum 31. Dezember gelieferten Fahrzeuge fort. Sie wurde am 1. Januar halbiert und wird bis zum Ende des Jahres verschwinden.

Sie hatten Ihre ersten Anwender, diese ersten Follower sind bereits gekommen, um zu kaufen”, sagte Schuster. 

Jetzt versuchen Sie, den Mainstream-Markt anzusprechen. Ich denke, das wird sich auf die Gesamtnachfrage auswirken.

Gleichzeitig scheinen die Lagerbestände zu steigen. Das Unternehmen parkte Hunderte von Autos auf Grundstücken und Tesla-Filialen im ganzen Land am Ende des letzten Jahres, was auf Überbestände hinweisen könnte. Tesla würde keine Inventarzahlen geben, sagte aber, dass es niedrigere Bestände hat als seine beiden größten Konkurrenten, BMW und Mercedes.

Tesla sagte, dass es manchmal Träger auf Lots speichert, während sie zu den Firmahändlern über der Nation versendet werden. Das Los in Chicago hat jetzt weniger Autos darauf, sagte das Unternehmen.

Tesla sagt auch, dass die Verkäufe von Modell 3 weltweit wachsen sollten, da es den Vertrieb erweitert und beginnt, Mietverträge anzubieten. Die Lieferungen in Europa und China werden im Februar beginnen, und eine Rechtslenker-Version kommt später im Jahr, sagte das Unternehmen.

Darüber hinaus sanken die Lagerbestände im vierten Quartal, da Tesla “einige tausend Fahrzeuge mehr lieferte als produziert”.

Tesla sagte, dass es zum Jahresende etwa 3.000 Fahrzeuge im Transit zu Kunden hatte. 

Aber selbst mit dieser Zahl sagte Schuster, dass die Produktion immer noch die Auslieferungen überstieg, was nicht zu Teslas Geschäftsmodell passt, Autos zu bauen, wenn sie von Kunden bestellt werden. 

Noch sogar bei 9.300, ist Teslas Warenbestand kleiner als andere Autohersteller, die Händler auf Lager haben, sagte Schuster.