Eine frisch eingereichte Klage zielt auf Apples fragwürdige Vermarktung seines iPhone X, iPhone XS und iPhone XS Max ab, indem sie unter anderem behauptet, dass das Unternehmen seine Verbraucher über Display-Spezifikationen und Pixelzahlen irregeführt und die Kerbe auf seinen neueren Handys mit irreführenden Tapeten verdeckt hat. In der am Freitag im Northern District of California eingereichten Klage behaupten zwei Kläger, dass die Telefone nicht tatsächlich “all screen” sind, wie angekündigt.

“Die Täuschung der Bildschirmgröße basiert einfach auf dem Apple Cutting Corner – Defendant rundet die Ecken der Bildschirme der Produkte ab und die Produkte haben Kerben ohne Pixel oben auf ihren Bildschirmen, aber Defendant berechnet die Bildschirmgröße der Produkte, indem er Nicht-Bildschirmbereiche wie die Ecken und die Ausschnittkerbe oben auf dem Bildschirm mit einbezieht”, heißt es in der Klage. “Die fehlenden Bildschirmbereiche reduzieren auch die Anzahl der falschen Pixel auf den Bildschirmen der Produkte unter der Anzahl der beworbenen Pixel.”

Indem Apple diese abgeschnittenen Ecken und Aussparungen nicht berücksichtigt, stellte er die Displays mit “etwa 1/16 Zoll” falsch dar, behauptet der Anzug. Die Klage besagt auch, dass einer der Kläger “glaubte, dass das iPhone XS und XS Max keine Kerbe oben am Telefon haben würden”, weil es in Marketingmaterialien dargestellt wurde – was ehrlich gesagt, irgendwie sinnvoll ist.

Klagen gegen Apple tauchen halbherzig auf, aber dieser ist ein interessanter Fall für die fragwürdige Vermarktung der neueren Modelle durch Apple. Wie einige bereits Anfang des Jahres betonten, ließen die teilweise schwarzen Hintergründe, die Apple für sein iPhone XS und XS Max in Marketingmaterialien und auf Displays wählte, die Kerbe im Wesentlichen verschwinden.

Zurück im September, schrieb Gizmodo, dass ein Fall gemacht werden könnte, dass Apple über die Kerbe zurückhaltend war, indem man einen Hintergrund wählte, der das Feature offensichtlich verdunkelte; ähnlich könnte die Entscheidung jedoch vielleicht ein Versehen seitens des Unternehmens gewesen sein (obwohl es Apple ist, über den wir hier sprechen, was unglaublich unwahrscheinlich erscheint).

Die Klage ist derzeit auf der Suche nach einem Sammelklagenstatus. Apple hat nicht sofort eine Aufforderung zur Stellungnahme zum Anzug zurückgeschickt.

Also, noch eine weitere leichtfertige Klage, oder lohnende Verbraucherfürsprache in Holdinggesellschaften zu ihrem Marketing?