Da Huawei und Samsung bereits All-Screen-Smartphones mit einem runden Frontkameraausschnitt ausstatten, werden sich weitere Unternehmen dieser kerbfreien Party anschließen. Die neueste Marke, die ein “Lochbildschirm”-Gerät neckt, ist nichts anderes als Huawei’s unangenehm verbundene Ehre, mit der kommenden View 20 alias V20, die einen noch kleineren Lochdurchmesser – 4,5 mm gegenüber den angeblichen 6 mm der Konkurrenz – für die Frontkamera in der oberen linken Ecke dieses “All-View-Displays” aufweisen soll. Interessanterweise ist die Linse hier “wie ein Diamant” unter dem Display montiert und behält so seine Struktur bei. Mit den eigenen Worten von Honor: “Dieses Loch ist kein traditionelles Loch.”

Wie Xiaomis nächstes Smartphone, das im Januar erwartet wird, wird auch das View 20 mit einer 48-Megapixel-Rückfahrkamera ausgestattet sein, und Honor hat sogar verraten, dass es mit dem IMX586 CMOS von Sony betrieben wird (im Gegensatz zum Samsung-Gleichwert). Die hohe Pixelanzahl wird in gut beleuchteten Situationen am effektivsten sein, aber im Dunkeln wird die Kamera auf Pixel-Binning-Techniken angewiesen sein, um vier 0,8um Pixel zu einem Pixel zusammenzufügen, um größere 1,6um-Zellen (gelesen: 12 Megapixel) zu imitieren und so angeblich das Beste aus beiden Welten zu erhalten.

Ein Vorteil, den Honor gegenüber Xiaomis 48-Megapixel-Angebot haben mag, ist sein Dual-NPU (Neuronale Verarbeitungseinheit) und Dual-ISP (Bildsignalprozessor) Kirin 980 Chipsatz von Huawei. Zusätzlich zu den üblichen Leistungssteigerungen und der unglaublichen Aufnahme bei schlechten Lichtverhältnissen, die wir auf dem Mate 20 Pro gesehen haben, fügt dieser Chip einen “48MP AI HDR”-Modus hinzu, um “ein AI-fähiges hochauflösendes 48MP-Bild zu erstellen”. Das ist eine ziemlich vage Beschreibung, also werden wir abwarten, ob die tatsächlichen Ergebnisse so gut sind, wie Ehre behauptet. Gleiches gilt für die Frontkamera, insbesondere wenn ein kleineres Stanzloch eine Bedrohung für ihre Öffnung darstellen kann.

Last but not least sagt Honor, dass die View 20 mit “Link Turbo” ausgestattet sein wird, einer KI-basierten Funktion, die das gleichzeitige Herunterladen über Wi-Fi- und 4G-Netzwerke für maximalen Durchsatz ermöglicht. Dadurch kann das Telefon auch bequem von Wi-Fi auf 4G umschalten, wenn das erstere langsam wird, im Gegensatz zu Wi-Fi – der Standardkonfiguration für die meisten mobilen Geräte unabhängig von der Verbindungsgeschwindigkeit.

Bei der heutigen Veranstaltung von Honor’s in Hongkong konnten wir das All-View Display nur aus der Ferne sehen, aber die View 20 wird bei ihrer Einführung in Peking am 26. Dezember offiziell, gefolgt von der globalen Einführung in Paris am 22. Januar nächsten Jahres. Wir werden dieses Gerät natürlich genau verfolgen, um weitere Gedanken zu teilen.