Facebook und Instagram wurden am Dienstagmorgen für Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt unzugänglich, und ohne eine Erklärung des Social Media Unternehmens wurde das Internet nervös.

Facebook-Nutzer berichteten über verschiedene Probleme, darunter die langsame Ladezeit (und manchmal auch das Nicht-Laden der Seite), das Nichtvorhandensein, Nachrichten über die Messenger-App zu senden, und das Empfangen von Fehlermeldungen, die darauf hindeuten, dass sich die Website in einer Wartung befindet.

Die Website www.downdetector.com bestätigte die schlimmsten Befürchtungen der Menschen – dass die Social-Network-Plattform tatsächlich unzugänglich sei. Die Foto-Sharing-Seite Instagram war ebenfalls nicht zugänglich. Facebook kaufte Instagram im Jahr 2012 für 1 Milliarde Dollar in bar und Aktien. Da Facebook und Instagram beide ausgefallen sind, scheint es, dass das Problem bei den von ihnen verwendeten Servern liegt.

Glücklicherweise war Twitter nicht offline und Netizens nahm an Twitter teil, um die Ausfälle zu melden, indem sie #FacebookDown und #InstagramDown Hashtags verwendeten.

TwitterSmash untersuchte und stellte fest, dass die Probleme die Nutzer vor allem in den USA, Großbritannien, Europa und Teilen Australiens betrafen.

Facebook hat den Ausfall in einer kurzen Erklärung auf seiner Seite bestätigt, aber nicht erklärt, warum er nicht zugänglich war.

“Wir haben derzeit Probleme, die dazu führen können, dass einige API-Anfragen länger dauern oder unerwartet fehlschlagen”, lautet die Anweisung. “Wir untersuchen das Problem und arbeiten an einer Lösung.”

Facebook und Instagram haben Nutzer von insgesamt über 3 Milliarden.

Am Montag kam es zu einem Ausfall von Facebook Messenger, bei dem sich Millionen von Nutzern beschwerten, dass sie Probleme hatten, Nachrichten zu empfangen oder sich überhaupt nicht anmelden zu können. Am 12. November erlebten Facebook und Instagram einen Total Blackout, den Facebook später als Ergebnis eines “Routinetests” zurückführte.

2018 war nicht gut für Facebook. Die Social-Media-Plattform machte Anfang des Jahres aus den falschen Gründen Nachrichten, als Nachrichten durchsickerten, dass Daten von 87 Millionen Nutzern von der Politikberatung Cambridge Analytica unsachgemäß abgerufen wurden. Die Nachrichten führten zu weltweiter Empörung sowie zu behördlichen Untersuchungen der Datenschutzrichtlinien von Facebook.

Ende September teilte Facebook auch mit, dass ein Datenverstoß – sein schlimmster aller Zeiten – 50 Millionen Nutzer betraf, darunter Konten von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und COO Sheryl Sandberg. Das Unternehmen versicherte den Benutzern jedoch, dass ihre Passwörter und Kreditkarteninformationen sicher seien und für die Hacker nicht zugänglich seien.

Facebook-Aktien wurden in diesem Jahr auch gehämmert, und am Montag fielen die Aktien um über 5 Prozent, was auf die wachsende Besorgnis über Zuckerbergs aggressiveren Managementstil in den letzten Monaten zurückzuführen ist, der viele Führungskräfte vertrieben hat, sowie auf die Verlangsamung der Aktivität der jungen Nutzerbasis des sozialen Netzwerks und die Fähigkeit, Einnahmen zu generieren.