Beliebte Anwendungen wie Tinder, OkCupid und Pregnancy+ können private Benutzerdaten abziehen und mit Facebook teilen. 

Laut einem Bericht der deutschen mobilen Sicherheitsinitiative Mobilsicher, der erstmals von BuzzFeed entdeckt wurde, sammeln die Apps Daten wie Religionszugehörigkeit, Dating-Profile und Gesundheitsdaten.

Mobilsicher testete die Android-Version von religiösen Apps wie Bible + Audio und MuslimPro, gesundheitsbezogene Apps wie Pregnancy+ und Migraine Buddy, sowie Dating-Apps wie OkCupid und Tinder und fand heraus, dass Facebook Daten von ihnen sammelt. 

Insgesamt kam Mobilsicher zu dem Schluss, dass etwa 30 Prozent aller Apps im Play Store von Google “beim Start Facebook kontaktieren und Benutzerdaten übertragen”.  

Auf diese Weise weiß das Unternehmen, welche Apps Sie verwenden und wann Sie sie verwenden – einschließlich Apps, die sich auf Religion, Sexualität oder Gesundheit beziehen”, erklärte die Firma. 

“Für den Benutzer ist diese Datenübertragung völlig unsichtbar.

Darüber hinaus erklärten viele der von Mobilsicher kontaktierten Entwickler über die Praxis, dass sie dachten, die Informationen, die Facebook erhält, seien anonymisiert.  

Die Erfassung der personenbezogenen Daten erfolgt über das Software Developer Kit (SDK) von Facebook, eine Plattform, die das Unternehmen Entwicklern anbietet und mit der sich Benutzer über ihr Facebook-Konto bei anderen Diensten anmelden können. 

App-Entwickler geben Facebook Informationen über die Aktivitäten der Benutzer in der App und im Gegenzug gibt Facebook den App-Entwicklern Informationen darüber, wo Benutzer klicken, wie lange sie die App nutzen und Ihren Standort, wenn Sie sie nutzen, notiert BuzzFeed.   

Facebook kann Informationen von Entwicklern wie den Typ des verwendeten Geräts, die Uhrzeit, zu der die Benutzer in der App sind, die IP-Adresse des Geräts, das die App verwendet hat, und eine Werbe-ID sehen, die für einen bestimmten Benutzer spezifisch ist. 

Während die Werbe-ID eines Benutzers oft als anonym angesehen wird, behauptet Mobilsicher, dass sie es nicht ist. 

Die Werbe-ID ist für jedes Gerät einzigartig und kann von jeder installierten App gelesen werden – keine Berechtigung oder Benutzerinteraktion erforderlich”, erklärte die Firma. 

Facebook nutzt dies: Wenn Sie sich nur einmalig mit Ihrem Smartphone bei Ihrem Facebook-Konto anmelden, sammelt Facebook Ihre Anzeigen-ID und verbindet sie mit Ihrem Konto. 

Wenn Ihr Name, Geburtstag, Ihre E-Mail-Adresse oder andere personenbezogene Daten in diesem Konto gespeichert sind, sind sie bei weitem nicht anonym”, fügte Mobilsicher hinzu. 

Anhand dieser Informationen über einen Benutzer kann Facebook gezieltere Werbung generieren, die auf Details basiert, die es aus der Nutzung Ihrer App erfährt. 

Die Praxis hat Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes bei einigen geäußert, die sagen, dass viele der Anwendungen, die gefunden wurden, um Benutzerdaten zu teilen, sensible Informationen enthalten könnten, insbesondere in einer Anwendung wie Pregnancy+, die detaillierte Daten über die Schwangerschaft einer Frau liefert.