Elon Musk, CEO von Tesla und SpaceX, sagte am Samstag, er baue "ein winziges U-Boot in Kindergröße", um die 12 thailändischen Jungen und ihren Fußballtrainer zu retten, die in dem unter Wasser liegenden Tham Luang-Höhlenkomplex gefangen sind. Nach Angaben der Bangkok Post ist bereits ein neunköpfiges Engineering-Team von Musk in der Gegend eingetroffen.

Die Beamten waren ursprünglich erleichtert, die Gruppe überhaupt zu finden, nachdem sie sich am 23. Juni bei starkem Regen im Höhlensystem verirrt hatte. Die Situation der Fußballmannschaft ist jedoch in letzter Zeit immer düsterer geworden, da der Monsunregen mit weiteren saisonalen Drohungen bedroht ist und der Tod eines ehemaligen Tauchers der Royal Thai Navy, der Spezialeinheiten der Royal Thai Navy schickte, um die schwindenden Sauerstoffreserven zu stärken.

Die thailändischen Beamten arbeiten derzeit an einem wagemutigen, aber sehr riskanten Plan, die Mannschaft zu retten, indem sie so viel Wasser wie möglich aus dem Höhlensystem pumpen, die Jungen und den Trainer mit Tauchausrüstung ausstatten und ihnen dann helfen, die verdrehten, überfluteten 2,5- Meile Passage zurück zum Eingang. Musk hat am Samstag getwittert, dass sein Expertenteam zwar mehrere alternative Pläne hatte, die beste Idee war, ein kleines U-Boot zu bauen, „das den flüssigen Sauerstofftransferschlauch der [eine SpaceX] Falcon-Rakete als Rumpf verwendet“, fügte er hinzu mit den Bemühungen von zwei Tauchern handhabbar sein.

Musk behauptete weiter, das U-Boot sei bereits im Bau und lieferte einige Details zu seiner Konstruktion, da es an seiner Vorder- und Rückseite jeweils vier Griffe und insgesamt vier Befestigungspunkte für Sauerstoffflaschen besaß.

Zu den weiteren Ideen, die Musk auf den Markt gebracht hatte, gehörten „der Bau eines aufblasbaren Schlauches mit Luftschleusen“ sowie die Bereitstellung von Pumpen und Batteriepacks, um das Wasser aus dem Höhlensystem zu entfernen. Obwohl Musk's Boring Company für Bohrungen bekannt ist, berichtete CNN, dass der Zeitplan für die Rettung des Teams vor weiteren Überschwemmungen wahrscheinlich zu kurz ist, um sie zu begraben, wenn die Behörden keine Passagen entdecken, die näher an die Höhle führen, in der sie eingeschlossen sind. (Ein Versuch, chilenische Bergleute durch Grabung 2010 zu retten, dauerte 69 Tage.)

Theoretisch klingt das alles sehr schön – ein Rücktransport der Kinder in eine mit Luft gefüllte Kapsel könnte weniger riskant sein als eine spontane Tauchausbildung -, aber ob die thailändische Regierung gewillt ist, auf die Lösung von Musk zu setzen, im Gegensatz zum Fachwissen ihrer Taucher unklar. Wie Slate feststellte, bestätigte eine offizielle thailändische Regierungs-PR-Seite auf Facebook, dass sie das Team von Musk empfing, bezog sich jedoch nur auf "Ortung, Wasserpumpen oder Batteriestrom". Sprechen mit Slate, Anmar Mirza von der National Cave Rescue Commission der National Speleological Society Skeptisch war, dass mehr Technologie notwendigerweise die Lösung ist, insbesondere auf der Pumpenseite:

"Bei allem Respekt vor Herrn Musk bin ich mir nicht sicher, ob er oder seine Ingenieure wirklich genau wissen, mit was sie in dieser speziellen Situation zu tun haben", sagte Mirza über das Brainstorming der Rettungsoperation Musk in den letzten zwei Tagen auf Twitter durchgeführt. „Die Teams arbeiten bereits so viel, wie es dort möglich ist. Sie haben genug Pumpleistung. “

Rick Speaect, Direktor der Speleological Society der National Speleological Society, erklärte gegenüber Slate, dass jedes Objekt, das das Fließen von Wasser in der Höhle blockiert, einfach dazu führen könnte, „einen Damm dahinter aufzubauen, solange jemand dort durchkommt, weil das fließende Wasser nicht ist werde aufhören. "

Laut Bloomberg, Professor für Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology, mahnte Douglas Hart auch, dass jedes Gerät oder Rohr, das in die Höhle geschickt wird, robust genug gebaut werden müsste, um einem Wasserdruck standzuhalten, der möglicherweise zwei Tonnen an Kraft erreichen und sein Überleben überleben könnte gegen die raue Oberfläche des Höhlensystems gefegt oder geknallt.

Die Post berichtete, dass, während das neunköpfige Team von Musk Ende des Wochenendes eintreffen sollte, der Gouverneur von Chiang Rai, Narongsak Osottanakorn, sagte, dass ein Versuch in den nächsten Tagen stattfinden könnte, ohne zu sagen, welchen Plan sie beschlossen hatten. Osottanakorn warnte davor, dass eine weitere Flut die Fußballmannschaft mit „weniger als 10 Quadratmetern“ auf der felsigen Plattform verlassen würde, auf der sie sich aufhalten.

"Jetzt und in den nächsten drei oder vier Tagen sind die Bedingungen in Bezug auf das Wasser, das Wetter und die Gesundheit der Jungen perfekt", sagte Osottanakorn. "Wir müssen eine klare Entscheidung treffen, was wir tun können." [Ars Technica]

Ausgewähltes Bild: AP