Nach und nach wirkt das Smartphone-Design dank der Funktionen wie Touchscreens, eingebauten Fingerabdrucklesern, Gesichtsabtastkameras und mehr auf Laptops ein. Nachdem Kerben 2018 zu einem der meist besprochenen (und oftmals beschimpften) Features auf Handys geworden waren, hat Asus natürlich eines hinzugefügt und das neue ZenBook S13 hinzugefügt.

Der Unterschied dieses Mal ist, dass das Zenbook S13 nicht auf dem Bildschirm des Laptops durch nach unten gerichtete Abstände verletzt wird, sondern tatsächlich eine kleine Beule an der oberen Lünette des Notebooks, die auch die Webcam hält. Dies mag wie eine seltsame Entscheidung erscheinen, aber angesichts der Wahl zwischen dieser Option oder dem Platzieren der Webcam unter dem Bildschirm, so dass sie die ganze Zeit direkt in die Nase schaut, ist dieser Gedankengang hinter dem Aufstellen einer Kerbe ganz pragmatisch.

Es gibt noch einen weiteren Vorteil, denn neben dem zusätzlichen Platz für die Webcam bietet Asus einen 13,9-Zoll-Bildschirm mit absolut winzigen Blenden, so dass der S13 insgesamt ein Verhältnis von Bildschirm zu Körper von 97 pro Sekunde hat Cent. Wenn Sie diese Zahl mit anderen Laptops ohne Lünette wie dem Huawei Matebook X Pro vergleichen, lässt das Zenbook S13 das Matebook-Verhältnis von 91 Prozent (Bildschirm / Körper) fast zu schwach erscheinen. Selbst notchless All-Screen-Handys wie das Oppo Find X haben nur ein Verhältnis von rund 94 Prozent.

Wenn Sie sich das Zenbook S13 genauer ansehen, können Sie natürlich sehen, wo Asus die Zahlen etwas verfälscht. Da das S13 mit einem Scharnier versehen ist, durch das ein kleiner Teil des sogenannten NanoEdge-Displays beim Öffnen hinter seinem Tastaturdeck herunterhängt, scheint es Asus so zu sein, diesen Überhang nicht als Teil des Bildschirms zu betrachten.

Das Zenbook S13 ist mit seinen Komponenten sehr gut ausgestattet. Sie haben die Wahl zwischen 8ten Intel Core i5- oder i7-Prozessoren mit Intel Core Core, bis zu 16 GB RAM und 1 TB SSD-Speicher sowie Unterstützung für USB Type-A und Type- A. C-Anschlüsse, optionale Nvidia MX 150-Grafikkarten und ein im Touchpad integrierter Fingerabdruckleser.

Insgesamt ist das Zenbook S13 im Vergleich zu Huawei Matebook X Pro, einem unserer Lieblingslaptops aus dem Jahr 2018, recht günstig. Das einzige, was es nicht recht geben kann, ist das 3000 x 2000-Display des Matebook.

Oh, und wenn Sie aus irgendeinem Grund einfach nicht ausstehen können, machen Sie sich keine Sorgen, denn Asus hat auch das Zenbook 14 UX431 entwickelt, das im Wesentlichen die gleichen Spezifikationen in einem etwas größeren Chassis bietet Ein Touchpad, das sich auf Befehl in einen Nummernblock verwandelt.

Das Zenbook 13S und das Zenbook 14 UX431 werden Anfang dieses Jahres auf den Markt gebracht. Der UX431 ist bereits ab 750 US-Dollar erhältlich (Preis und Veröffentlichungsdatum für Großbritannien). Leider hat Asus nicht gesagt, was das Zenbook S13 kosten wird, aber hoffentlich erfahren wir später in dieser Woche mehr.

Folgen Sie der gesamten CES 2019-Berichterstattung hier.