Star Wars: Der letzte Jedi ist gerade ein Jahr alt geworden, was bedeutet, dass es eine großartige Zeit ist, eine der besten Szenen erneut zu besuchen und nachzuschauen, was es so besonders macht.

Die Analyse hier stammt von Script to Screen, einem fantastischen Twitter-Konto, das gestern einen Vergleich des Endes der Throne Room-Sequenz des Films mit der letzten emotionalen Konfrontation zwischen Rey und Kylo Ren zwischen den Trümmern von Snokes ehemaligem Machtsitz veröffentlicht hat. Sieh es dir an: Oben die Szene, wie sie im Film abgespielt wird, und unten die Version des Skripts.

Zunächst der offensichtliche Unterschied: In der Skriptversion ist Lukas Lichtschwert für viele Szenen in Betrieb, während es im Film deaktiviert wird, sobald die Schlacht vorbei ist. Ich denke, es ist eine elegante Veränderung zum Besseren. Während es im Vordergrund des Betrachters steht, für Reys eventuelle Entscheidung, es für sich selbst zurückzufordern, ist es viel subtiler und, offen gesagt, logisch, dass es die ganze Zeit außer Gefecht steht.

Was bei diesem Vergleich wirklich auffällig ist, ist, wie minimal das Skript ist. Es ist alles im Dialog, und die Stärke der Szene beruht ganz auf den emotionalen, verzweifelten und sehnsüchtigen Vorstellungen von Daisy Ridley und Adam Driver. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diese Szene zu interpretieren. Der erste ist, dass Ben Rey einfach manipuliert, sie vernachlässigt, um sie zu drängen, sich ihm anzuschließen. Der andere ist, dass Ben wirklich glaubt, was er sagt, so grausam es auch ist. Er nennt Rey nichts, weil er authentisch glaubt, dass die Galaxie beide zurückgewiesen hat, und er möchte sie wissen lassen, dass er sich um sie kümmert, dass er in ihrem Zusammenhang einen Sinn findet, wenn es niemand sonst tut. Es ist immer noch eine aufschlussreiche, schmerzhafte Linie, aber eine tragische. Bens verhängnisvoller Fehler ist, wie er sich und seinen Platz in der Welt sieht, und er versagt hier, indem er diese Perspektive demjenigen aufzwingt, der versucht, ihm zu helfen.

In meinen Augen verkauft der Fahrer diese zweite Lesung absolut, und Ridley reagiert mit genau dem richtigen Schmerz und Mitleid. Ihre Auftritte bringen etwas, was sonst eine Neuauflage von The Empire Strikes Back hätte sein können, zu etwas Rohem und Tragischem. Gutes Handeln kann das leisten.

Ausgewähltes Bild: Disney