Welp, gestern habe ich zwei Stunden damit verbracht, den CEOs konkurrierender Unternehmen zuzuhören, wie sie Müll über einander reden. Es erinnerte mich an meine Eltern gleich nach der Scheidung. Nvidia war Scheiße, als sie über AMD sprach, und AMD reagierte höflich mit gerade so viel Biss, dass Sie es bemerken konnten.

Gestern kündigte AMD eine neue Grafikkarte an, die Radeon VII, die auf ihrer Vega-Architektur der zweiten Generation basiert. Die GPU ist die erste, die den Verbrauchern auf der Grundlage des 7nm-Prozesses zur Verfügung steht. Kleinere Prozesse sind in der Regel schneller und energieeffizienter, was bedeutet, dass sie theoretisch schneller sein könnten als GPUs mit größeren Prozessen, wie die Vega-GPU der ersten Generation (14nm) oder Nvidias RTX 20-Serie (12nm).

Ich sage “könnte”, denn bisher war die RTX 20-Serie von Nvidia in unseren Benchmarks schnell. Von den £,1000+ 2080 Ti bis hinunter zu £330 2060 angekündigt Sonntag, Unterstützung Ray Tracing. Diese komplexe Technologie ermöglicht es Ihnen, einen Lichtpunkt von einer Quelle auf eine Oberfläche in einer digitalen Umgebung zu verfolgen. In der Praxis bedeutet es Videospiele mit hyperrealistischen Reflexionen und Schatten.

Es ist eine beeindruckende Technologie, und Nvidia hat sie als den Hauptgrund für ein Upgrade von GPUs der vorherigen Generation bezeichnet. Insbesondere die GPUs von AMD unterstützen dies nicht. Und an einem runden Tisch, an dem Gizmodo mit dem CEO von Nvidia, Jensen Huang, teilnahm, wies er scherzhaft die Ankündigung von AMD vom Dienstag zurück, weil er behauptete, dass die Ankündigung selbst “unterbewertend” sei und dass die 2080er Jahre seines Unternehmens die Radeon VII in Benchmarks “zerquetschen” würden. “Die Leistung ist lausig”, sagte er über das Konkurrenzprodukt.

Lisa Su, CEO von AMD, sagte zu einer Reihe von Reportern: “Ich würde wahrscheinlich vermuten, dass er es nicht gesehen hat.” Als sie über seine Kommentare, besonders über sein Touting von Raytracing, nachdachte, sagte sie: “Ich werde nicht in die Sache einsteigen, Titten für Titten, die einfach nicht mein Stil sind.”

Aber der Junge gehörte Huang. In dem stundenlangen Gespräch scherzte Huang immer wieder über seinen GPU-Konkurrenten. Als jemand Intels neuen Fokus auf Grafik zur Sprache brachte, scherzte er darüber, dass Intels Grafikteam nur AMDs war, und er war sich nicht sicher, was AMD überhaupt hatte (er drückte anschließend seinen aufrichtigen Respekt vor Intel aus). Auf die Frage nach Nvidias Entscheidung, die Unterstützung für Adaptive Sync-Monitore zu übernehmen, eine Art variable Aktualisierungstechnologie, die das Bild auf einem Monitor schnell aktualisiert, um ein reibungsloses Gameplay zu ermöglichen, antwortete “We invented the whole area”.

Derzeit sind weitaus mehr Adaptive Sync-Monitore auf dem Markt als Nvidias Konkurrent G-Sync, und die meisten dieser Adaptive Sync-Monitore werden von AMD unterstützt, deren Marken FreeSync unterstützen.

“Die Wahrheit ist, dass die meisten FreeSync-Monitore nicht funktionieren”, sagte Huang. “Sie funktionieren nicht einmal auf AMDs Grafikkarten, weil niemand sie getestet hat. Und wir denken, dass das eine schreckliche Idee ist, einen Kunden etwas kaufen zu lassen, das dem Versprechen dieses Produkts glaubt und es nicht funktionieren zu lassen.”

Lisa Su, CEO von AMD, wies diese Behauptung zurück und verwies auf die strengeren Richtlinien von FreeSync 2 und gab zu, dass es ihr völlig in Ordnung sei, dass Nvidia Unterstützung annehme. ” Wir glauben an offene Standards”, sagte sie. “Wir glauben an ein offenes Ökosystem. Das war ein Mantra. Wir haben also kein Problem damit, dass unsere Wettbewerber FreeSync einsetzen.”

In Bezug auf die Raytracing-Technologie sagte Su, dass die Technologie zu jung sei, um erkennbar zu sein. “[F]oder wir sind es, weißt du, was wird der Verbraucher sehen? Der Verbraucher sieht heute nicht viel Nutzen, weil die anderen Teile des Ökosystems nicht bereit sind. Ich denke, wenn wir mehr über die Rückverfolgung von Strahlen sprechen, wird der Verbraucher den Nutzen sehen.”

Das war nicht das Einzige, was sie neckte. Bleiben Sie auf Gizmodo aufmerksam, um eine Übersicht über unser Gespräch zu erhalten, das alles umfasste, von Laptop-Diskussionen bis hin zu der Frage, wie die nächste Generation von Spielkonsolen aussehen könnte.