In den letzten Jahren hat Ossia uns mit Demonstrationen seines Over-the-Air-Stromversorgungssystems beeindruckt, das Ladekabel und Pads obsolet macht. Aber es waren immer nur Demos von Prototypen, die sich wie eine ständige Neigung einer Zukunft anfühlen, die wir jetzt wollen. Für CES 2019 hat Ossia jedoch mit dem Zubehörhersteller Spigen zusammengearbeitet, um den ersten wirklich kabellosen Ladekoffer für Smartphones zu entwickeln. Er hat uns einen genaueren Zeitplan dafür gegeben, wann die Wireless Power Tech des Unternehmens für alle verfügbar sein wird.

Die Spigen Forever Sleeve erinnert an andere Ladefälle, in denen ein zusätzlicher Akku zum Aufladen Ihres Smartphones untergebracht ist, ohne dass Sie eine Steckdose suchen müssen. Das Forever Sleeve wurde für das iPhone X entwickelt, weitere Iterationen sind später für weitere Geräte geplant. Außerdem enthält der Forever Sleeve einen von Cota-Chips von Ossia, mit dem drahtlose Stromsignale empfangen und in nutzbaren Strom umgewandelt werden können.

Spigens Fall ist derzeit nur für iOS verfügbar, andere Versionen sind jedoch unterwegs. (Foto: Andrew Liszewski / Gizmodo )

Solange sich ein Benutzer in einer Entfernung von 10 bis 12 Fuß zu einem drahtlosen Ossia-Funksender befindet, wird das Telefon ständig mit Strom versorgt. Dies könnte jedoch drastisch verbessert werden, da Ossia heute auch eine neue Version seiner Wireless-Technologie angekündigt hat, die ein 5,8-GHz-Signal verwendet und nicht das 2,4-GHz-Signal, auf das sie sich bislang verlassen hat. Das Upgrade erhöht sowohl die Reichweite als auch die Leistung der drahtlosen Stromversorgung und reduziert gleichzeitig die Größe der Sender- und Empfängerchips. So können OEMs die Ladetechnologie leichter in ihre Produkte integrieren.

Ossia kann kein genaues Datum für den Kauf einer Wireless-Stromversorgungslösung festlegen. Dies ist ein wenig frustrierend, da es sich um eine Technologie handelt, von der wir so begeistert sind. Das Unternehmen ist jedoch zuversichtlich, dass die Serienversion der Forever Sleeve und eine für den Endverbraucher bereite Version des Ossia-Senders bis spätestens 2020 verfügbar sein werden. Ich bin definitiv müde vom Warten, kann aber leicht noch ein Jahr lang auf die Chance warten, uns endlich von Kabeln, Kabeln, Dongles, Wandwarzen und all den vergleichsweise prähistorischen Ladelösungen zu befreien, auf die wir uns derzeit verlassen. [Ossia]

Ausgewähltes Bild: Andrew Liszewski (Gizmodo)