Intels große Nachricht diese Woche auf der CES ist, dass noch in diesem Jahr mehr Prozessoren der 9. Generation kommen. Aber auf dem Stand der Firma lauern ein paar Rollstühle, die Sie mit Mimik steuern können.

Die Stühle lesen Ihre Tasse mit einer RealSense-Kamera, Intels Kamera, die Dinge in einem 3D-Raum verfolgen kann. Wir haben seit einiger Zeit nichts mehr von RealSense gehört, weil bessere, höherauflösende 3D-Kameras von anderen hergestellt werden, aber Intel nutzt seine Technologie immer noch für einige interessante Anwendungen, wie z.B. das Erkennen von Gesichtsausdrücken. Es könnte beispielsweise die Schmerzen von Patienten auf der Intensivstation überwachen.

Oder es könnte den Zugang für Menschen mit Behinderungen erleichtern. Wir fuhren schnell im Rollstuhl herum, nachdem sie die Kamera programmiert hatten, um mein Gesicht zu erkennen. Das Fahrzeug war programmiert, um beim Lächeln vorwärts zu marschieren, zu bremsen, wenn ich meine Lippen kräuselte, um eine Richtung zu gehen, wenn ich meine Augenbrauen hob, und die andere Richtung, wenn ich sie senkte. Es war nicht perfekt. Anscheinend sind meine Augenbrauen zu ausdrucksstark, weil ich immer im Kreis ging.

Intel sagt, dass es jetzt etwa 60 Stühle in der Wildnis gibt, und sie werden verwendet, um mehr Gesichtsausdrücke zu lernen. Die Hoffnung ist, dass die Benutzer des Stuhls in Zukunft in der Lage sein werden, den Stuhl mit allen Ausdrucksformen zu programmieren, mit denen sie sich wohl fühlen. Die Technik ist noch weit entfernt, aber es ist immer noch ein aufregender Einsatz einer überteuerten Webcam.