Der autonome Autokonzern Zoox ist bereit, der erste in Kalifornien zugelassene selbstfahrende Autokonzern zu werden, der öffentliche Kunden befördert, berichtete Reuters am Freitag.

Zoox wurde von der California Public Utilities Commission (CPUC) eine Genehmigung zum Betrieb seiner selbstfahrenden Autos im Rahmen des Pilotprogramms Autonomous Vehicle Passenger Service erteilt. Während die Genehmigung es dem Unternehmen erlaubt, Mitglieder der Öffentlichkeit in seinen autonomen Fahrzeugen zu transportieren – kostenlos, gemäß den Vorgaben der CPUC -, ist das Programm nach wie vor von Menschen abhängig, laut Reuters:

Die Roboterautos werden nicht ohne menschliches Versehen entfesselt. Die Aufsichtsbehörden verlangen, dass ein Backup-Testfahrer auf dem Fahrersitz verbleibt, um bei Bedarf zu übernehmen. Zoox darf auch keine Fluggäste in Rechnung stellen, um die Aussicht auf ein profitables Geschäftsmodell zu vermeiden.

Zoox ist eines von 62 Unternehmen mit der Erlaubnis, selbstfahrende Autos in Kalifornien zu testen, so das State Department of Motor Vehicles, obwohl die meisten im Schatten der Geschäftseinheit Waymo von Alphabet Inc operieren, die vor einem Jahrzehnt mit der Arbeit an der Technologie begann.

Bert Kaufman, der Leiter des Unternehmens für Unternehmens- und Regulierungsangelegenheiten des Unternehmens, sagte gegenüber Reuters in einer Erklärung, der Schritt sei "ein wirklich sehr bedeutender Meilenstein" auf dem Weg zu seinem endgültigen Ziel einer kommerziellen Markteinführung gegen Ende des Jahres 2020.

Die Nachricht folgt der Ankündigung Kaliforniens Anfang dieses Jahres, zwei technisch voneinander getrennte Autopilot-Programme für den Personenverkehr einzuführen, die einen geschulten Fahrer hinter dem Lenkrad erfordern, und eines, das dies nicht tut. In beiden Fällen müssen die teilnehmenden Unternehmen ihre Dienstleistungen kostenlos erbringen.

"Ich freue mich, diese Pilotprogramme als Teil der Entwicklung des Personentransportsystems in Kalifornien zu starten", sagte Kommissarin Liane M. Randolph zu dieser Zeit. „In unserem Bundesland befinden sich innovative Unternehmen von Weltklasse. Ich freue mich darauf, diese Dienstleistungen mit dem hohen Sicherheitsniveau anzubieten, das wir von unseren Fahrgastanbietern erwarten.“

Reuters zufolge ist dies eine großartige Möglichkeit für die teilnehmenden Unternehmen, die Knicke in ihren Diensten zu ermitteln, beispielsweise durch unerwartetes Ruckeln. Jeder Fahrer, der mutig genug ist, an Programmen teilzunehmen, die immer noch daran arbeiten, ihre Fehler auszubügeln, viel Glück.

[Reuters, TechCrunch]